Universität Duisburg-Essen Anatomie Essen

KONTAKT

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat.
Hans-Werner Denker
phone: +49 (0)201 403792
fax: +49 (0)201 4377593
email:
Deutsche Version English Version

Hans-Werner Denker – Universität Duisburg-Essen

Prof. H.-W. Denker Hans-Werner Denker, Prof. Dr. med. Dr. rer. nat.
Lehrstuhl für Anatomie und Entwicklungs­biologie
Institut für Anatomie, Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen
Im Ruhestand seit März 2006

Forschungsschwerpunkte

Zell- und Entwicklungsbiologie:
Differenzierungsphysiologie von Epithelgeweben (insbes. Uterusepithel), Zellbiologie von Steroidhormonwirkungen; Mechanismen der Embryoimplantation; Kontrolle der Plazentation; In-vitro-Untersuchungen an Trophoblast- und Chorionkarzinomzelllinien: Zell-Zell-Interaktionen, Zell-Matrix-Interaktionen, Zelldifferenzierung, Invasionsmechanismen.
Entwicklungsbiologie des frühen Säugetierembryos.

Pluripotente Stammzellen:
Differenzierungspotential und ethische Implikationen.

Aktuelle eigene Publikationen (alle ansehen)

  • DENKER, H.-W.:
    A Quest for Refocussing Stem Cell Induction Strategies: How to Deal with Ethical Objections and Patenting Problems.
    In: M. Prasad and P. Di Nardo (Eds.): Innovative Strategies in Tissue Engineering. (River Publishers Series in Research and Business Chronicles: Biotechnology and Medicine; Vol. 2; A. Vertes, P. Di Nardo and P. Rameshwar, Ser.-Eds.) Aalborg, Denmark: River Publishers, 2015, pp. 117-134.
    Google Scholar   River Publishers   PDF-Download (288 KB)
  • DENKER, H.-W.:
    Stem Cell Terminology and 'Synthetic' Embryos: A New Debate on Totipotency, Omnipotency, and Pluripotency and How It Relates to Recent Experimental Data
    Cells Tissues Organs 199: 221-227 (2014).
    PubMed   CTO Website (free access)
  • DENKER, H.-W.:
    Time to reconsider stem cell induction strategies.
    Cells 1: 1293-1312 (2012) (Open Access).
    PubMed   Cells Website   PDF-Download (222 KB)
  • LITTWIN, T., DENKER, H.-W.:
    Segregation during cleavage in the mammalian embryo? A critical comparison of whole-mount/CLSM and section immunohistochemistry casts doubts on segregation of axis-relevant leptin domains in the rabbit.
    Histochemistry and Cell Biology 135: 553-570 (2011).
    PubMed   SpringerLink

Aktuelle Kommentare...

...zu Ereignissen (alle ansehen)

  • Dezember 2012
    BGH-Urteil zur Patentierung von Stammzellen - eine verpasste Chance
    Es wäre schön gewesen, wenn dies eine weise Entscheidung des Hohen Gerichts geworden wäre, die die aktuellen Forschungsinteressen berücksichtigt, aber man hat nur an den konkreten Fall (den Patentstreit Greenpeace vs. Brüstle) gedacht. Weiter reichende Perspektiven sind nicht zu erkennen... [mehr]
  • November 2011
    Patentierung von Stammzellen
    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat am 18. Oktober 2011 eine Grundsatzentscheidung zur Patentierung von Stammzellen getroffen, die weitreichende Konsequenzen haben wird: Stammzellen, deren Erzeugung die Zerstörung von menschlichen Embryonen einschließt bzw. erfordert hat (Embryonale Stammzellen, ES-Zellen), sind nicht patentierbar... [mehr]
  • April/Mai 2011
    Debatten des Deutschen Bundestags über Gesetzentwürfe zur PID/PGD
    Der Verlauf der jüngsten Bundestagsdebatten zu diesem Thema und auch die wiederholten Terminverschiebungen machen den Eindruck einer gewissen Hilflosigkeit. Das muss insofern nicht sehr überraschen, als die Materie in der Tat schwierig ist. Umso wichtiger erscheint, die Diskussion auf einer möglichst gut fundierten wissenschaftlichen Basis stattfinden zu lassen... [mehr]

...zu Publikationen (alle ansehen)

  • DENKER, H.-W.:
    „Totipotency“ of stem cells: Plasticity vs. self-organization capacity
    (Kommentar zu: ISHIUCHI, T., ENRIQUEZ-GASCA, R., MIZUTANI, E., BOSKOVIC, A., ZIEGLER-BIRLING, C., RODRIGUEZ-TERRONES, D., WAKAYAMA, T., VAQUERIZAS, J.M., TORRES-PADILLA, M.E.: Early embryonic-like cells are induced by downregulating replication-dependent chromatin assembly. Nature Struct. Mol. Biol. 22: 662-671, 2015).
    PDF-Download (113 KB)
  • DENKER, H.-W.:
    Stem Cell Terminology and 'Synthetic' Embryos: A New Debate on Totipotency, Omnipotency, and Pluripotency and How It Relates to Recent Experimental Data
    (Kommentar zu:
    • CONDIC, M.I.: Totipotency: what it is and what it is not. Stem Cells Dev 23: 796-812, 2014;
    • XU, P.F., HOUSSIN, N., FERRI-LAGNEAU, K.F., THISSE, B., THISSE, C.: Construction of a vertebrate embryo from two opposing morphogen gradients. Science 344: 87-89, 2014;
    • WARMFLASH, A., SORRE, B., ETOC, F., SIGGIA, E.D., BRIVANLOU, A.H.: A method to recapitulate early embryonic spatial patterning in human embryonic stem cells. Nature Methods 11: 847-854, 2014)
    Cells Tissues Organs 199: 221-227 (2014).
    PubMed   CTO Website (free access)
  • DENKER, H.-W.:
    Comment on G. Herranz: The timing of monozygotic twinning: a criticism of the common model. Zygote (2013).
    Zygote 23: 312-314 (2015).
    PubMed   Zygote   PDF-Download (41,8 KB)
  • DENKER, H.-W., HOLM, S.:
    Patenting and stem cell pluripotency.
    (Kommentar zu: SMITH, A.: 'No' to ban on stem-cell patents. Nature 472, 418, 2011; doi: 10.1038/472418a.)
    Nature 472: 418, 2011; Online Comment #22079.
    PDF-Download (6,56 KB)   Nature Website

...zu Büchern (alle ansehen)

  • WEIGL, A.: Resch-Verlag (2007)
    Der preisgegebene Mensch. Überlegungen zum biotechnischen Umgang mit menschlichen Embryonen.

Neue PDFs im Archiv

  • SCHWÄGERL, C.:
    Die Geister, die sie riefen.
    Hintergründe der politischen Durchsetzung der Embryonennutzung – Eine Erforschung der Forscher.

    FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 137, 16.06.2001, p. 41/43.
    FAZ-Archiv   PDF-Download (548 KB, mit freundlicher Genehmigung der FAZ)

    Dieser Artikel ist ein besonders interessantes zeitgeschichtliches Dokument zu den Debatten über ethische Aspekte der Stammzellforschung und kann als ein Klassiker gelten. Er fokussiert auf politische Einflussnahmen, und er erklärt auch einige der Hintergründe dafür, warum meine Gruppe seinerzeit ihren erfolgreichen Forschungsschwerpunkt Zellbiologie der Embryo-Implantation zugunsten eines bioethischen Kern-Themas der Stammzellforschung (Potentialität) aufgegeben hat. Dabei reißt der Artikel an, warum dieses neue Forschungsprojekt, das bewusst ethisch heiße Fragen (Selbstorganisationsfähigkeit) aufgriff, von vornherein mit Finanzierungsproblemen zu kämpfen hatte und daher bis zum Ende meiner Dienstzeit nicht so weit wie wünschenswert gewesen wäre vorangetrieben werden konnte.

  • DENKER, H.-W. and MEINSHAUSEN, E.:
    Continued differentiation of mammalian embryos in utero after blockage of implantation.
    Abstract No. 22, XVth EDBO International Embryological Conference, Strasbourg, 1982
    Abstract (376 KB)   Poster (11,8 MB)

    Das Poster liegt hier jetzt in ganzer Länge eingescannt als PDF vor. Wertvoll sind vor allem die detailgetreuen Abbildungen der Morphologie von Kaninchenembryonen, die sich weitgehend normal entwickelt haben, obwohl ihre Implantation im Uterus experimentell (durch eine Dauerinfusion von Proteinaseinhibitor) verhindert worden war. Diese Befunde sind sonst nirgendwo so detailliert veröffentlicht worden. Sie sind nicht nur für den Embryologen sondern auch für die Allgemeinheit von besonderem Interesse, denn sie widersprechen eindeutig der oft geäußerten Ansicht, dass die Einnistung des Embryos im Uterus eine unabdingbare Voraussetzung für die weitere Differenzierung (Bildung der Körpergrundgestalt), d.h. von kausaler Bedeutung für die Entwicklung, sei. Diese falsche Vorstellung kann man leider immer noch in Ethikdebatten (z.B. über Stammzellerzeugung aus frühen Embryonen oder über die Anwendung von IUDs/"Spirale" zur Kontrazeption) hören.
    Für den Embryologen sind daneben auch die morphologischen Details von Interesse, die diese Aralditschnitte von Kaninchenembryonen in selten klarer Weise zeigen, und zwar sowohl von dem an der Implantation gehinderten als auch einem normalen Kontrollembryo, sowie von der Interaktion des invasiven Trophoblasten mit dem Endometrium.


  • DENKER, H.-W., BETTERIDGE, K.J. , and SIROIS, J.:
    Shedding of the "capsule" and proteinase activity in the horse embryo.
    (Abstr.) IV Int. Sympos. on Equine Reproduction, Calgary 1986. J. Reprod. Fert. Suppl. 35, 703 (1987)
    PDF-Download (366 KB)   Poster (6,09 MB)

    Dieses Poster wird hier in voller Länge als PDF wiedergegeben, weil die Abbildungen und Befunde, die es präsentiert, sonst nirgendwo ausführlich publiziert worden sind. Unsere Untersuchungen über die Rolle von gelatinolytischen Proteinasen bei der Embryo-Impantation beim Pferd sind leider fragmentarisch geblieben und auch nicht von anderen Gruppen fortgesetzt worden. Dafür sind logistische Gründe ausschlaggebend gewesen: Nur aus personellen und finanziellen Gründen war es nicht möglich, die hier präsentierte Serie durch weitere Embryonen (vor allem der besonders interessanten Stadien) zu ergänzen. So sind die Abbildungen und Daten dieses Posters die einzigen publizierten Detail-Informationen zu Proteinasen bei der Embryo-Implantation beim Pferd geblieben.