Projekte

Forschungsprojekt mit ProDaZ

Sprachförderung im Stochastikunterricht

In dieser Kooperation wird ein Beitrag zur empirisch basierten, qualitativen Forschung an der Schnittstelle von Mathematikdidaktik, Linguistik und Deutsch als Zweitsprache geleistet. Der Schwerpunkt liegt auf dem sprachlich in besonderer Weise herausfordernden Inhaltsbereich Zufall und Wahrscheinlichkeit.

Leitende Fragestellungen für die gemeinsame Forschungsarbeit sind:

  1. Wie lässt sich die Kommunikation im Mathematikunterricht der Sekundarstufe (auch) im Kontext von Mehrsprachigkeit beschreiben?
    Empirische Analysen von schulisch relevanten Mathematiktexten und von mündlicher Kommunikation im Unterricht geben Aufschluss darüber, welche sprachlichen Anforderungen der Mathematikunterricht - und insbesondere das Lernen im Inhaltsbereich Zufall und Wahrscheinlichkeit - an Lernende stellt.
  2. Wie lassen sich mathematische Lernumgebungen so gestalten, dass sie fach- und sprachintegriertes Lernen unterstützen?
    Am Beispiel des Inhaltsbereichs Zufall und Wahrscheinlichkeit werden Aufgaben zur Vertiefung prozessbezogener Kompetenzen erarbeitet und Möglichkeiten der Gestaltung unterschiedlicher Phasen im Mathematikunterricht entwickelt.

Ziel der gemeinsamen Forschung ist es, anhand mathematik- und sprachdidaktisch begründeter Analysen Konzepte zu entwickeln, die in der universitären Lehre und in der praktischen Zusammenarbeit mit Schulen umgesetzt werden können.

Lehrkooperation

Im Rahmen des Master-Studiengangs Lehramt an der UDE wird von Florian Schacht (Fachdidaktik Mathematik) und Susanne Guckelsberger (DaZ/ DaF) ein Forschungsseminar zum Thema „Konstruktion von Lernumgebungen“ mit dem Schwerpunkt Sprachbildung im Fachunterricht Mathematik angeboten.

Ansprechpartner:

Dr. Susanne Guckelsberger

(DaZ/DaF)

susanne.guckelsberger@uni-due.de

Prof. Dr. Florian Schacht

(Didaktik der Mathematik)

florian.schacht@uni-due.de

 

Fellowship für Innovation in der digitalen Hochschule

DiM - Digitalisierung in der Mathematiklehrerausbildung

Ziel des DiM-Projektes – Digitalisierung in der Mathematiklehrerausbildung – ist ein besseres Verstehen im Fach Mathematik durch die Nutzung digitaler Werkzeuge in Lehre und Prüfungen. Zukünftige Lehrkräfte erfahren als wichtige Innovationsträger moderne, digital gestützte Lehr- und Lernformen durchgehend im eigenen universitären Lernprozess. Die Studierenden erleben die Werkzeuge damit als Basis für eine fundierte fachdidaktische Reflexion im Rahmen ihrer Ausbildung.

Das Projekt wird vom Wissenschaftsministerium NRW und dem Stifterverband gefördert.

Informationen zum Fellowship-Programm von MIWF und Stifterverband:

Fellowship auf den Seiten des Stifterverbandes

Seiten des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW

Waz-fellowship

E-Learning Scholarship für E-Learning in der Hochschullehre

InterMATH - Interaktive Whiteboards (IWB) in der
Lehramtsausbildung im Fach Mathematik

Der Einsatz interaktiver Whiteboards (IWB) gehört mittlerweile zum Standard einer aus fach- und mediendidaktischer Sicht fortschrittlichen Lehre – und zwar sowohl an der Hochschule als auch an allgemeinbildenden Schulen. Anders als reine Präsentationsmedien ermöglichen IWB die medial gestützte Verknüpfung von Präsentation und Interaktion. Bislang fehlen solche fachbezogenen Konzepte, die den Einsatz IWBs reflektieren und überzeugende Beispiele für die Implementation und die Nutzung in unterschiedlichen Veranstaltungen im Fach Mathematik an der Hochschule aufzeigen. Hier setzt InterMATH an, um ein solches Konzept zunächst für für ausgewählte Veranstaltungen zu entwickeln und in der Lehramtsausbildung im Fach Mathematik zu nutzen.

 

Projekt im Rahmen des E-Learning-Förderprogramms der Universität Duisburg-Essen.