Kulturelle Vielfalt an Hochschulen und an der UDE

Wie in der Gesellschaft allgemein hat auch an Universitäten die kulturelle Vielfalt zugenommen. Zum einen kommen zunehmend mehr ausländische Studierende an eine deutsche Hochschule, zum anderen haben nicht wenige Studierende, die in Deutschland aufwuchsen und hier die Schule besuchten, einen Migrationshintergrund. Konkrete Zahlen hierzu liegen jedoch kaum vor.
Als eine Universität mitten in einem der größten Zuwanderungsgebieten Deutschlands zeichnet sich auch die UDE durch eine hohe Vielfalt ihrer Studierenden aus.  Den Ergebnissen der Studierendenbefragung 2009 zufolge hat mehr als ein Viertel der Befragten einen Migrationshintergrund.

Förderung der kulturellen Vielfalt

Mit unterschiedlichen Angeboten will die UDE die kulturelle Vielfalt gezielt unterstützen. Um voneinander und miteinander Fremdsprachenkenntnisse auszubauen und Einblicke in andere Kulturen zu erhalten, wird beispielsweise das "Sprachtandem" angeboten. Für Studierende gibt es darüber hinaus einen internationalen Stammtisch. Ausländische Studierende erhalten bei allen Fragen nicht nur Unterstützung durch das Akademische Auslandsamt, sondern auch durch Tutoren und Tutorinnen, des Tutoren Service Centers. Ansprechpartnerinnen sind ferner die evangelischen Studierendengemeinden in Duisburg und Essen sowie die katholische Hochschulgemeindegemeinde.

Da es nicht nur das Anliegen der UDE ist, ihre Studierenden zu unterstützen, sondern bereits Schülerinnen und Schüler zu fördern, insbesondere wenn sie einen Zuwanderungshintergrund haben, gibt es auch für diese spezielle Angebote. Neben dem Förderunterricht ist es insbesondere das Projekt Chance2, durch das die so genannten Bildungsinländer auf ihren Weg an und in der Uni unterstützt werden.

 

Internationalisation at Home

Um eine nachhaltige Internationalisierung der Hochschule zu fördern und den Studierenden interkulturelle und internationale Kompetenzen zu vermitteln setzt sich die UDE im Sinne der „Internationalisation at Home“ (I@H) das Ziel, allen Hochschulmitgliedern die Möglichkeit zu eröffnen, internationale Erfahrungen an der heimischen Universität zu sammeln. Das bedeutet, den Fokus gerade auf den großen Anteil der Studierenden zu richten, die keinen studienbezogenen Auslandsaufenthalt absolvieren sowie Synergiepotentiale interkultureller Interaktionen stärker zu erkennen und zu nutzen.

Möglichkeiten sowohl die Quantität als auch die Qualität des Zusammentreffens verschiedener Kulturen auf dem Campus zu fördern bieten sich sowohl im Bereich der extracurricularen Aktivitäten als auch in der Lehre. An der UDE bestehen in diesem Bereich bereits vielfältige Angebote für Studierende, Lehrende und weitere Mitarbeiter/innen. Weiterführende Informationen zum Thema I@H an der UDE finden Sie auf den Internetseiten des Akademischen Auslandsamts.

mehr zuInternationalisation at Home

Zertifikat für internationale Kompetenz

Eine Fremdsprache erlernen, für ein Semester an eine internationale Partneruni wechseln, Gaststudierende aus dem Ausland betreuen: Internationale und interkulturelle Kompetenzen sind wichtige Qualifikationen für Studium und Karriere. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) belohnt das Engagement ihrer Studierenden im internationalen Bereich ab sofort mit dem Zertifikat für internationale Kompetenz.

Kontakt: Verena Heuking, Tel. 0203/379-4493, verena.heuking@uni-due.de

(Quelle: Pressestelle der UDE: mehr dazu hier)