E-Learning-Strategie

E-Learning-Strategie an der UDE

Die E-Learning-Strategie unterstützt den Prozess, E-Learning hochschulweit zu verankern. Die UDE verfolgt im Rahmen dieser Strategie das Ziel, Studiengänge nachhaltig durch einen mediendidaktisch sinnvollen Einsatz von E-Learning-Bausteinen qualitativ zu verbessern und zu flexibilisieren.

Der Einsatz von E-Learning-Bausteinen bezweckt:

  • die Berücksichtigung kooperativer Lehr-/Lernformen,
  • die Unterstützung von selbstgesteuertem Lernen und
  • die Berücksichtigung lernerInnenzentrierter Ansätze,

um einen intensiveren Austausch sowohl untereinander als auch mit den Lerninhalten zu ermöglichen und die Qualität von Studium und Lehre weiter zu verbessern.

Durch die Flexibilisierung der Lehrveranstaltungen und der Lerninhalte sollen die individuellen Bedürfnisse der Studierenden optimaler unterstützt und wichtige Freiräume für die Präsenzlehre geschaffen werden. Insbesondere die fachkulturelle Verschiedenheit soll dabei nicht aus dem Blick verloren werden.

Der Strategieprozess

Mitte 2013 hat die E-Learning-Allianz  (LearningLab, UB, ZfH, ZIM, ZLB) die E-Learning-Strategie entwickelt. Diese wurde allen Fakultäten, der Kommission für Lehre, Studium und Weiterbildung und dem Senat vorgestellt und diskutiert. Die in den Diskussionen geäußerten Wünsche, Bedarfe und Erwartungen wurden bei der Überarbeitung der E-Learning-Strategie berücksichtigt. Die aktualisierte Fassung wurde in zweiter Lesung vom Rektorat am 30.07.2014 beschlossen.

Die Startphase der E-Learning-Strategie

Innerhalb der 2-jährigen Startphase der E-Learning-Strategie (Mai 2014 - April 2016) wird in 10 Fakultäten jeweils ein E-Learning-Projekt umgesetzt.
Weitere Informationen zur Startphase