Bruchgleichungen

Regeln zur Bruchrechnung

Beispiele

Umgang mit Bruchgleichungen:
Eine Bruchgleichung geht in eine Gleichung ohne Bruchterme über, wenn man
a. alle Bruchterme auf einen gemeinsamen Nenner bringt, den Hauptnenner (HN)
b. mit dem gemeinsamen Nenner durchmultipliziert und
c. alle Bruchterme vollständig kürzt sowie
d. überprüft, ob die Lösung zur Definitionsmenge gehört.


Der Wert -8,5 liegt in der Definitionsmenge und bildet somit die Lösungsmenge.