Die Promotion finanzieren

Fotomontage von Gläsern mit Geld, aus denen Pflanzen wachsen

Wie lässt sich ein Promotionsstudium finanzieren?

Die Frage der Finanzierung zu klären, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Ihrem Promotionsvorhaben. Es ist ratsam, sich frühzeitig Gedanken darüber zu machen, wie Sie die Promotionsphase finanzieren können und Ihre Optionen auch mit Ihrer*m Betreuer*in zu besprechen.

Im Folgenden haben wir einige gängige Wege zur Finanzierung der Promotion zusammengefasst:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Die Anstellung als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Promotion mit einem gesicherten Lebensunterhalt zu koppeln. Sie sind dadurch eng in die Forschung des Lehrstuhls eingebunden und werden entweder aus dessen Budget oder aus einem Drittmittel-Projekt finanziert.

Promotionsstellen an Lehrstühlen werden häufig ausgeschrieben und Sie können sich auf diese bewerben. Die Rahmenbedingungen wie z.B. die Dotierung für die jeweilige Stelle und die Dauer der Anstellungen werden in den Ausschreibungen benannt. Solche Promotionen sind in der Regel Individualpromotionen.

Bei allen Personalangelegenheiten und für Fragen zur Beschäftigung als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in ist der Personalrat der wissenschaftlich und künstlerischen Beschäftigten Ihr erster Ansprechpartner.

Strukturierte Promotionsprogramme

Strukturierte Programme wie Graduiertenkollegs bieten in der Regel eine Finanzierung in Form von Stellen als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in. Im Gegensatz zur Individualpromotion ist die Ausbildung der Doktorand*innen in diesen Programmen formal strukturiert und bietet zahlreiche integrierte Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote.

Eine Übersicht über alle laufenden strukturierten Programme an der UDE finden Sie hier. Ein Blick auf die Websites der Programme lohnt sich, da dort in der Regel auf offene Stellen hingewiesen wird.

Stipendien

Es gibt eine große Bandbreite an Stiftungen wie die Begabtenförderwerke, die neben der finanziellen Unterstützung von Studierenden auch Promotionen fördern. In der Regel gilt die Förderung für einen Zeitraum von maximal drei Jahren. Oft beinhaltet die Förderung auch Fortbildungs- und Austauschformate.

Stimmen Sie sich mit Ihrer/Ihrem Professor*in ab, bei welchen Stiftungen eine Bewerbung Sinn macht und/oder wenden Sie sich an die Vertrauensdozent*innen der Stiftungen an der UDE. Gerne beraten wir Sie auch im GC Plus zu diesem Thema.

Anstellung bei externen Einrichtungen

Eine weitere Möglichkeit, die Promotion zu finanzieren, ist eine Anstellung bei einer externen Einrichtung wie einer Fachhochschule oder einem Max-Planck- oder Fraunhofer-Institut. Sie arbeiten in der Regel an klar definierten Projekten und sind geichzeitig an der Universität zur Promotion angemeldet, da die externen Einrichtungen kein Promotionsrecht besitzen.

Vorraussetzung für diese Form der Finanzierung ist die (zumindest anteilige) Betreuung durch eine*n Professor*in der Universität. Auch die Anstellung in einem Unternehmen ist eine gängige Variante, bei der die vorgenannten Bedigungen ebenfalls gelten.

Zusätzliche Förderung

Für Konferenzteilnahmen, Forschungsaufenthalte im Ausland oder Druckkosten bieten viele Stiftungen, Verbände und Gesellschaften zusätzliche Fördermöglichkeiten. Informieren Sie sich im Bereich "Förderung und Finanzierung" über aktuelle Ausschreibungen und ständige Programme.