Alumni-Referat

Eule Master Alumni

Das Bemühen um eine tragfähige und die Generationen verbindende Alumni-Arbeit prägt das neue Selbstverständnis der Hochschulen auch in Deutschland. (Über die Alumni-Arbeit der UDE können Sie sich hier informieren...) Das Alumni-Referat der Fakultät für Geisteswissenschaften ist dabei als zentraler Ansprechpartner auf Fakultätsebene gedacht, mit dem Ziel der Verstärkung und Systematisierung der von den einzelnen Fächern geleisteten Ehemaligen-Arbeit.

Angesprochen und eingeladen sind damit sowohl Ehemalige, die den Wunsch nach ‚Vernetzung‘ mit der Universität sowie mit früheren Kommilitonen und Kommilitoninnen haben, als auch die einzelnen Fächer, die Beratung und Unterstützung im Rahmen ihrer Alumni-Arbeit suchen, etwa was den Aufbau und die Pflege von Alumni-Verbänden betrifft.

Längerfristig ist es das Ziel, ein speziell auf Geisteswissenschaftler zugeschnittenes Angebot zur gezielten Weiterqualifizierung und Begleitung des beruflichen Lebenswegs durch die Universität zu erarbeiten – mit dem Fernziel, an der Universität Duisburg-Essen ein dauerhaftes und zuverlässiges Netzwerk von Geisteswissenschaftlern in allen gesellschaftlichen Bereichen zu etablieren.

In diesem Sinne - bleiben Sie uns erhalten!
Anmelden können Sie sich hier...

Grafik Emeriti 2

Es gibt wohl kaum einen Absolventen eines universitären Studiengangs, der seine Studienzeit nicht auch mit prägenden Charakteren unter den Professoren verbindet. In unserer neuen Galerie berichten Emeriti, die unsere Fakultät in den vergangenen Jahrzehnten entscheidend mitgestaltet haben. Sie sind die Professoren unserer Alumni und zugleich selbst Ehemalige der Fakultät.

Wohin verschlägt es unsere Absolventen?

Verbleibstudie Geisteswissenschaften

MIt einer Verbleibstudie im akademischen Bereich wird untersucht, wo die nach erfolgreichem Examen vermeintlich bestens ausgebildeten Absolventen einer Hochschule landen, welche Schritte sie selbst unternehmen und welchem Umfeld sie begegnen. Im internationalen Wettbewerb der Hochschulen und dem Ringen um finanzielle Ressourcen sind Verbleibstudien ein entscheidendes Mittel, die Förderungswürdigkeit der Universität öffentlich darzustellen. Darüber hinaus können Verbleibstudien intern größten Wert erlangen, wenn es um die Selbstevaluierung und Qualitätssicherung der Fächer geht.

Über das Wissen um den Verbleib einzelner Absolventen hinaus steht eine systematische Erhebung und Analyse der Verbleibmöglichkeiten der Absolventen im Zentrum der Verbleibstudie. Für unsere Verbleibstudie Geisteswissenschaften konzipieren wir derzeit einen fächer- und stuidengangübergreifenden Fragebogen, mit dem wir möglichst viele ehemalige Studierende erreichen wollen, um valide Ergebnisse generieren zu können. Über den Stand der Verbleibstudie werden wir an dieser Stelle regelmäßig informieren.