Emma García Sanz

Sanz, Emma García (): Tiempos y modos verbales, Aquisgrán: Shaker Verlag.

  • Abstract:
    La riqueza de los tiempos verbales en español requiere un estudio detenido para los hablantes de español como segunda lengua o lengua extranjera. Este manual surge de la necesidad de presentar los usos del modo subjuntivo desde una perspectiva diferente a la morfosintáctica, es decir, se plantea el aprendizaje de este modo contraponiéndolo primero al uso del indicativo, segundo al uso del infinitivo y, en tercer lugar, estudiando los casos especiales en los que los tiempos del subjuntivo llevan un matiz especial. Para ello, se recogen las pertinentes explicaciones gramaticales sobre el uso de los tiempos y modos verbales y los ejercicios necesarios para profundizar en ellos. Además, se incluyen las soluciones a todos los ejercicios propuestos.

Sanz, Emma García (): Temas de gramática española, Aquisgrán: Shaker Verlag. (in Zusammenarbeit mit Maite Maiztegi Arenaza)

  • Abstract:
    Temas de gramática española está dirigido a aquellos estudiantes avanzados de español como lengua extranjera o segunda lengua que quieran adquirir y/o mejorar sus conocimientos gramaticales en cuanto al estilo indirecto, la impersonalidad, los verbos de cambio, las formas no personales del verbo, las perífrasis verbales y los verbos con complemento preposicional. Los temas están divididos en una parte teórica que contiene las explicaciones gramaticales necesarias para su comprensión y una parte práctica de ejercicios adecuados a la exposición teórica. Al final del manual se presentan las soluciones a los ejercicios propuestos. Como complemento recomendamos García Sanz, E. (2011): Tiempos y modos verbales, Aquisgrán: Shaker Verlag.
  • Gramática española – nivel intermedio-avanzado – estilo indirecto – impersonalidad – formas no personales del verbo – perífrasis verbales – verbos con complemento preposicional

 

 

Helmut C. Jacobs

Jacobs, Helmut C. (2011): El sueño de la razón. El ,Capricho 43‘ de Goya en el arte visual, la literatura y la música. Traducción de Beatriz Galán Echevarría y de Helmut C. Jacobs. Madrid: Iberoamericana (= Ars Iberica et Americana, 15) (458 Seiten).

  • „libro de la semana“ („Buch der Woche“) in Radio Exterior de España (Sendung vom 26. Dezember 2011).

Jacobs, Helmut C. (2011): CD Fandangos. Der Fandango in der Zeit Goyas. Hamburg: ES-DUR [Gefördert von Fundación Goya en Aragón und Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen].

Jacobs, Helmut C. (2010): Giuseppe Parini (1729-1799) en el pasado y en el presente – La recepción de un poeta italiano en España. Traducción de Victoria Lucio Dora. Madrid: Iberoamericana (= La Cuestión Palpitante. Los Siglos XVIII y XIX en España, 16).

Jacobs, Helmut C. (2009): Giuseppe Parini (1729-1799) in Vergangenheit und Gegenwart – Die Rezeption eines italienischen Dichters in Spanien. Würzburg: Königshausen & Neumann (157 Seiten).

Jacobs, Helmut C. (2007): Der Komponist und Pianist Hans Brehme (1904-1957). Biographische Aspekte und die Werke für Akkordeon solo im Spannungsfeld von Tradition und Innovation. Bochum: Augemus Musikverlag (= Texte zur Geschichte und Gegenwart des Akkordeons, 10) (176 Seiten).

Jacobs, Helmut C. (Hrsg.) (2007): Gegen Folter und Todesstrafe. Aufklärerischer Diskurs und europäische Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Frankfurt am Main/ Berlin/ Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Wien: Peter Lang.

  • Sammelband zum Thema Folter und Todesstrafe (18.-20 Jahrhundert)

Jacobs, Helmut C. (2006): Der Schlaf der Vernunft – Goyas ,Capricho 43‘ in Bildkunst, Literatur und Musik. Basel: Schwabe  (681 Seiten).

Jacobs, Helmut C. (): Joaquín Sorolla (1863-1923). ,Panorama Spaniens‘ (,Visión de España‘). Ein Meisterwerk der spanischen Malerei der Jahrhundertwende im Kontext seiner Zeit. Würzburg: Königshausen & Neumann (= Meisterwerke der spanischen Kunst im Kontext ihrer Zeit, 1) (136 Seiten).

  • Der Valenzianer Joaquín Sorolla (1863-1923) gehört zu den bedeutendsten spanischen Malern der Jahrhundertwende. Sein umfangreiches Werk geriet bald in Vergessenheit und wurde erst im Kontext des wachsenden Interesses am französischen Impressionismus wiederentdeckt und international aufgewertet. Sorolla, der Maler des Lichts und des flüchtigen Moments, ist in Deutschland nach wie vor weitgehend unbekannt geblieben. Im Mittelpunkt der ersten deutschen Monographie über Joaquín Sorolla steht sein Panorama Spaniens (Visión de España), vierzehn großformatige Gemälde, die er von 1912 bis 1919 für die Hispanic Society of America in New York gemalt hat. Sie zeigen spanische Regionen, wie Sorolla sie gesehen und in seinem unverkennbaren Personalstil festgehalten hat. Das Panorama Spaniens ist von hohem künstlerischem wie ethnographischem Wert und als gigantisches künstlerisches Projekt einzigartig in der Malerei der Neuzeit.
  • Im ersten Kapitel wird Sorollas Biographie anhand der Phasen seiner Entwicklung dargestellt. Der nach dem Maler benannte Stil des Sorollismus wird im zweiten Kapitel im Kontext des Impressionismus und Luminismus charakterisiert und sein Werk unter gattungstypologischen Gesichtspunkten vorgestellt (Historienmalerei, sozialkritische Gemälde, Porträt- und Landschaftsmalerei). Im Zentrum des dritten Kapitels stehen die Gemälde des Panorama Spaniens selbst sowie die Umstände ihrer Entstehung. Im Vergleich mit seinen Zeitgenossen, so kann im vierten Kapitel gezeigt werden, erweist sich Sorolla als Repräsentant eines positiven Spanienbildes, der sich mit dem Panorama Spaniens von dem pessimistischen ,schwarzen Spanien‘ der Autoren der Generation von 98 abgrenzt.

 

Dietmar Osthus

Visser, Judith / Osthus, Dietmar / Schmitt, Christian (Hrsg.) (2012): Streit um Sprache. Romanistischer Verlag, Bonn.

Osthus, Dietmar / Polzin-Haumann, Claudia (Hrsg.) (2011): Sprache und Sprachbewusstsein in Europa. Langues et consciences normatives en Europe. Beiträge aus Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik. Une approche pluridisciplinaire entre sciences, opinion publique et politique, Bielefeld.

Döring, Martin / Osthus, Dietmar / Polzin-Haumann, Claudia (Hrsg.) (2007), Sprachliche Diversität: Praktiken - Repräsentationen - Identitäten. Akten der Sektion 3 des XXIX. Deutschen Romanistentages (Saarbrücken, 25.-29.9.2005), Bonn.

  • Der Band stellt verschiedene Perspektiven auf die Sprachenvielfalt / Sprachkontakte / öffentliche politische Auseinandersetzungen um Sprachenvielfalt in den romanischsprachigen Ländern zusammen

Polzin-Haumann, Claudia / Osthus, Dietmar (Hrsg.) (2011), Sprache und Sprachbewusstsein in Europa. Langues et consciences normatives en Europe. Beiträge aus Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik. Une approche pluridisciplinaire entre sciences, opinion publique et politique, Bielefeld.

Visser, Judith / Osthus, Dietmar / Schmitt, Christian (Hrsg.) (2009): Streit um Sprache. Akten zur geichnamigen Sektion des XXXI. Romanistentags, Bonn.

  • Sammlung von Forschungen zum Sprachenstreit in der Romania (anschlussfähig an Projekt 1)


Nina Preyer

Preyer, Nina (2013): Severo Sarduys Zeichenkosmos - Theorie und Praxis einer Romanpoetik des ‚neobarroco cubano‘. Universitätsverlag Winter, Heidelberg.

 

Daniel Reimann

Reimann, Daniel (2014): Transkulturelle kommunikative Kompetenz in den romanischen Sprachen: Theorie und Praxis des neokommunikativen und kulturell bildenden Französisch-, Spanisch-, Italienisch- und Portugiesischunterrichts. Ibidem.

  • ISBN-10: 3838203631
  • Heterogene Gesellschaften und Lerngruppen, Globalisierung und die Notwendigkeit, sich über Sprach- und Kulturräume hinweg zu verständigen, sind Grundkonstanten, die unser alltägliches Handeln und somit die Anforderungen an Fremdsprachenunterricht bestimmen. Vor diesem Hintergrund ist es angezeigt, das ursprünglich von homogenen Gesellschaften ausgehende Konzept der interkulturellen Kompetenz zu überdenken und zur transkulturellen Kompetenz zu erweitern – im Fremdsprachenunterricht zur transkulturellen kommunikativen Kompetenz. Im vorliegenden Buch wird auf nachvollziehbare Weise erstmals mit Nachdruck dafür plädiert, in der Diskussion über Lernziele des Fremdsprachenunterrichts den Schritt vom Verstehen (interkulturelle Kompetenz) zur Verständigung (transkulturelle Kompetenz) zu vollziehen.
  • Daniel Reimann beleuchtet diese Entwicklung sowohl auf theoretischer Ebene als auch anhand von Fallbeispielen aus den romanischen Schulsprachen Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch. Indem er verschiedene methodische Ansätze – von historischen Quellenstudien über empirische und hermeneutisch-konzeptionelle Untersuchungen bis hin zur Dokumentation unterrichtspraktischer Beispiele – miteinander verbindet, entsteht ein historisch begründetes, evidenzbasiertes und konzeptionell weiterentwickeltes Bild von transkultureller kommunikativer Kompetenz. Reimann gelingt es vortrefflich, Theorie und Praxis des Fremdsprachenunterrichts zu verbinden. Der Band gewinnt nicht zuletzt durch die zahlreichen anschaulichen und detaillierten Fallbeispiele zum Unterricht in allen vier romanischen Schulsprachen.

Reimann, Daniel (Hrsg.) (2014): Kontrastive Linguistik und Fremdsprachendidaktik Iberoromanisch - Deutsch (Spanisch, Portugiesisch, Katalanisch, Deutsch). Narr, Tübingen.

Reimann, Daniel / Rössler, Andrea (Hrsg.) (2013): Sprachmittlung im Fremdsprachenunterricht. Narr, Tübingen.

  • ISBN: 9783823368243

 

Maria Sánchez Castro

Sánchez Castro, Maria (2009): Ejercicios de gramática y vocabulario para hablantes de alemán. Nivel B1-B2, SGEL, Madrid.

  • ISBN: 978-84-9778-509-9

Sánchez Castro, Maria (2009): Ejercicios de gramática y vocabulario para hablantes de alemán. Nivel A1-A2, SGEL, Madrid.

  • ISBN: 978-84-9778-508-2

Sánchez Castro, Maria (2007): Contrastes. Español para hablantes de alemán. SGEL, Madrid.

  • ISBN: 978-84-9778-325-5

Sánchez Castro, Maria (2007): El humor en los autores de la “otra generación del 27”.Análisis lingüístico-contrastivo, Europäische Hochschulschriften (Ibero-Romanische Sprachen,  vol. 82). Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main.

  • ISBN: 978-3-631-56395-3

 

Volker Steinkamp

Steinkamp, Volker / Jüttner, S. (Hrsg.) (2008): Die Konstituierung eines europäischen Kommunikationsraums im Wandel der Medienlandschaft des 18. Jahrhunderts. Peter Lang Verlag, Frankfurt a. M.