Studium / Beratung

Geographie in der Lehre


Hier geht es zur LSF-Übersicht der Studiengänge, in denen die Geographie Lehre anbietet:

Veranstaltungen Geographie im Sommersemester 2021 


Studiengänge mit Geographie-Beteiligung

Bachelor

  • B.A.  Sachunterricht (Lernbereich 3: Natur- und Gesellschaftswissenschaften)
    Modulhandbuch
  • B.Sc. BWL / B.Sc. VWL
  • B.Sc. Bauingenieurwesen

Master

  • M.Ed.  Sachunterricht (Lernbereich 3: Natur- und Gesellschaftswissenschaften)
  • M.A. Urbane Kultur, Gesellschaft und Raum
  • M.Sc. Sustainable Urban Development
  • M.A. Innopreneurship
  • M.A. Kulturwirt
  • M.Sc. Märkte und Unternehmen
  • M.Sc. Technische Logistik
  • M.A. Sozioökonomie
  • Optionale Studien E2/E3

Modulbeschreibungen

Studienberatung


Franz Füg, M.A.

Sprechstunde:
Dienstag 11-12 Uhr und nach Vereinbarung
e-mail
Tel.   (+49) 201-183-3162
 

Links zu Themen rund ums Studium:

 

Allg. Studieninfos der Universität

   

Fristverlängerung Abschlussarbeiten

18. Dez. 2020

Abgabefristen "gehemmt"

Wichtige Information für alle Studierenden eines geisteswissenschaftlichen Studiengangs, die zur Zeit mit der Abfassung einer ABSCHLUSSARBEIT (BA- / MA-Arbeit) oder einer HAUSARBEIT (als Modulabschlussprüfung) beschäftigt sind:
Aufgrund der letzten Änderung der CEHVO (Corona-Epidemie-Hochschulverordnung) und der nur beschränkten Öffnung der Universitätsbibliothek werden die Abgabefristen "gehemmt".

Abschlussarbeiten

Für Abschlussarbeiten gilt, daß die Tage, in welchen eine Beeinträchtigung der Arbeitsmöglichkeiten in der Bibliothek vorliegt, an die Bearbeitungszeit angehängt werden. Dies heißt, ab dem 16. Dezember 2020 bis zum Tag X der Normalisierung. Es gilt also:
ursprüngliches Abgabedatum plus X Tage.

Hausarbeiten

Für die Abgabe der im Wintersemester 2020/21 angemeldeten Hausarbeiten (als Modulabschlussprüfung) gilt, dass der Abgabetermin 31. März 2021 aufgrund der pandemiebedingten Verkürzung des Wintersemesters pauschal um zwei Wochen verschoben wird.
Dies ist der 14. April 2021.

Vorsicht: Wer die bestandene Modulabschlussprüfung als Voraussetzung für die Anmeldung zu einem darauf aufbauenden anderen Modul benötigt, muss die Arbeit dennoch bereits am 31. März 2021 einreichen, da sonst keine fristgerechte Korrektur und Bewertung der Arbeit garantiert werden kann.

Geographische Arbeitsmethoden und Regionale Geographie NRW

Bachelor Grundschullehramt Sachunterricht: Modul 1 "Kultur, Raum, Umwelt, Mobilität und Zeit"

Fristen zur Seminarplatzbelegung

Als Studienanfänger im Bachelorstudiengang Grundschullehramt Sachunterricht (Lernbereich III Natur- und Gesellschaftswissenschaften) ist das Modul 1 verpflichtend zu belegen. Das Modul besteht aus einer Vorlesung in der Geographie, einem Seminar in der Geographie und einem Seminar in der Geschichte. Alle Veranstaltungen werden in Ihrem ersten Semester angeboten.

Die nächste Anmeldung für das Seminar "Geographische Arbeitsmethoden und Regionale Geographie NRW" (mit zwei Exkursionen) findet ab dem 29.10.2020 (19 Uhr) bis zum 6.11.2020 (23:59 Uhr) statt.

Die Anmeldemodalitäten zur Vorlesung "Geographie – eine Einführung in Ansätze und Konzepte“  finden Sie auf der Lehrstuhlseite von Prof. Juchelka. Bitte melden Sie sich mit Name, Matrikelnummer und nach Möglichkeit unter Verwendung Ihrer universitären Emailadresse im Sekretariat bei Natalie Meertens an.

Am 29.10.2020 um 12:00 findet eine Einführungsveranstaltung für Erstsemester des Bachelor Sachunterrichts via ZOOM statt, in der auch die Anmeldung und der Ablauf des Moduls erläutert werden. Informationen zur ZOOM-Veranstaltung folgen.
Bitte beachten Sie hierzu auch die Seite des Instituts für Sachunterricht.
Die Unterlagen werden danach auf der Seite des Instituts für Sachunterricht zur Verfügung gestellt.
 

Anmeldung im LSF und erste Seminarsitzung

Die Veranstaltungen können ab dem 14.09.2020 im LSF eingesehen werden.

Das LSF dient der Vorverteilung der Seminarplätze. Die verbindliche Zulassung zu einem Seminar findet persönlich in der ersten Veranstaltungssitzung statt. Das Erscheinen beim ersten Seminartermin entscheidet über die verbindliche Zulassung zum Seminar!

In LSF zugelassene Studierende, die zum ersten Seminartermin verhindert sind, müssen dies frühzeitig den Lehrenden mitteilen und ihr Interesse an der weiteren Teilnahme des Seminars bekunden.

Studierende, die diese Frist versäumen, verlieren ihren Seminarplatz an Nachrückende auf der Warteliste, die zum ersten Seminartermin anwesend waren.

Eine Anleitung zur Anmeldung im LSF finden Sie auf der Seite des ZIM.
 

Was ist zu tun bei später Immatrikulation?

Wenn Sie erst nach der Anmeldefrist der Seminare für das Studium zugelassen und immatrikuliert wurden, wenden Sie sich bitte an Franz Füg.

Vorzeitige Zulassung

  • Studierende in der Kindererziehung,
  • Studierende, die Angehörige pflegen
  • Studierende mit Behinderung, längerfristiger Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung

können auf Antrag und mit entsprechendem Nachweis in der Geographie vorzeitig und bevorzugt zugelassen werden. Für die vorzeitige Zulassung ist eine geeignete Bescheinigung über den besonderen Status vorzulegen (i.d.R. die Geburtsurkunde eines Kindes oder die Bescheinigung eines Arztes o.ä.).

Aufgrund der aktuellen Situation sind diese Anträge per Email bei Franz Füg zu stellen.

Um Ihrem Wunsch zu entsprechen, sind folgende Informationen unbedingt anzugeben:

  • Ihr vollständiger Name
  • Ihre Matrikelnummer
  • das Seminar mit Gruppennummer, Wochentag und Zeit, für das Sie vorzeitig eingeschrieben werden möchten
  • einen gut leserlichen Scan des Nachweises.
     

Anmeldung zu Prüfungen

Sofern Studierende keine abweichende Information von den jeweiligen DozentInnen erhalten, gelten für die Anmeldung zur Prüfung die Anmeldefristen der Universität. Diese können auf der Seite des Prüfungswesens eingesehen werden.

29. September 2020 Orientierung im Sachunterricht

Am 29. Oktober, 12-14 Uhr,
erfahren Sie in einer Orientierungsveranstaltung alles über das Studium im Sachunterricht und das erste Semester. Hier können Sie auch einige der Lehrenden direkt kennenlernen und es gibt Zeit für eine umfassende Fragerunde (per Videochat oder Chat, entsprechend Ihrer technischen Möglichkeiten).

Den Zugang zum Videokursraum finden Sie hier:
https://moodle.uni-due.de/course/view.php?id=22490.
Bitte schreiben Sie sich mit dem Schlüssel Sachunterricht ein.

Bis zur Orientierungsveranstaltung werden Sie dort weiteres Informationsmaterial finden. Dort werden Sie später auch eine Aufzeichnung der Vorträge der Veranstaltung finden, falls Sie diese etwa wegen eines technischen Defekts verpasst haben.

Anmeldung zu Prüfungen

Sofern Studierende keine abweichende Information von den jeweiligen DozentInnen erhalten, gelten für die Anmeldung zu Prüfungen die Anmeldefristen der Universität Duisburg-Essen.

Anmeldung zur Prüfung

Campus DuE:  Anmeldefristen

Hausarbeiten als Prüfungsleistung i. d. Geisteswissenschaften

Anmeldung, Rücktritt, Korrekturfristen ect.

  1. Die Anmeldung der Prüfungsform Hausarbeiten (Essay, Portfolio, Projektbericht, Referat) der Lehramts- und akademischen BA/MA-Studiengänge erfolgt in 5./6. Vorlesungswoche (globale Anmeldephase) über das HISinOne.
    Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich.
    Bei Fragen oder Schwierigkeiten bezüglich der Anmeldung, wenden Sie sich innerhalb der Frist an Ihren zuständigen Sachbearbeiter im Bereich Prüfungswesen.
     
  2. Zur Themenvergabe bei Hausarbeiten etc. wenden Sie sich an den/die jeweilige/n Lehrende/n. Mit der Annahme des Themas gilt die Prüfung als begonnen und ein Rücktritt ist nicht mehr möglich. Ausnahmen siehe unter Punkt 3.
     
  3. Ein Prüfungsrücktritt während einer laufenden Prüfung oder nachträglicher Rücktritt nach einer abgelegten Prüfung ist unverzüglich (drei Werktage) durch ein qualifiziertes Attest anzuzeigen. Die Abgabe erfolgt im Prüfungswesen. Die voraussichtliche Dauer der Krankheit muss mindestens eine Woche oder länger (innerhalb der Schreibzeit) bei einer Bearbeitungszeit der Hausarbeit von 6 Wochen betragen.
     
  4. Nach Vergabe des Themas tragen die Prüfer/innen bei dem/der jeweiligen Studierenden in das Feld „Bewertung“ das Kürzel „IB“ (in Bearbeitung) im HisInOne ein. Der Eintrag des „IB“s ist ein „Platzhalter“ für die noch folgende Note.
    Dieser Eintrag verschwindet nicht nach Eintragung der Note. Dies stellt keinerlei Probleme dar.
    Sollten Ihre Credits trotz Verbuchung der Note nicht verbucht sein, liegt das daran, dass Ihnen noch andere Leistungen in dem Modul fehlen. Die Credits generieren sich immer erst, wenn das komplette Modul abgeschlossen ist.
  1. Eine Woche nach Semesterende (d.h. ab dem 7. April bzw. 7. Oktober) wird von den MitarbeiterInnen des Bereichs Prüfungswesen überall dort, wo kein IB eingetragen ist, ein KT („kein Thema") eingetragen. Durch die KT-Eintragungen werden Ihre Prüfungsanmeldungen annulliert. Das heißt, Sie bekommen keinen Fehlversuch.
    Dies passiert automatisch, das heißt Sie müssen sich nicht im Bereich Prüfungswesen melden.
    Alternativ ist es den Dozenten auch schon im laufenden Semester möglich, die KT-Eintragung selbst vorzunehmen.
    Sie müssen keine weiteren Schritte zur Prüfungsabmeldung unternehmen und können sich im Folgesemester im regulären Anmeldezeitraum erneut für die Prüfung anmelden.
    Sollte ein „KT“ eingetragen worden sein, obwohl Sie eine Hausarbeit eingereicht haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Dozenten. Dieser muss die fristgerechte Abgabe dem Prüfungsamt mitteilen.
     
  2. Die Korrekturfrist für Hausarbeiten beträgt 12 Wochen. Die Noten werden von den PrüferInnen im HisInOne eingetragen. Bei Fragen zur Verbuchung oder fehlenden Eintragungen wenden Sie sich daher bitte direkt an Ihren Dozenten
     
  3. Sollten Sie erst nach Ablauf der offiziellen Anmeldephase erfahren, dass die Prüfung mit „nicht bestanden“ gewertet wurde, so können Sie sich nachträglich über das Prüfungswesen für die Wiederholungsprüfung im laufenden Prüfungszyklus anmelden lassen. Bitte melden Sie sich dazu per Mail (unter Angabe Ihrer Matrikelnummer und der genauen Bezeichnung der Prüfung/ des Moduls und dem gewünschten Prüfer) im Bereich Prüfungswesen.

     

     Download Informationsschreiben

Warum regelmäßige Anwesenheit eine gute Idee ist

Bessere Prüfungsergebnisse

Studierende, die regelmäßig zu ihren Veranstaltungen erscheinen, erleben in der Regel einen größeren Lernerfolg und sind dadurch wiederum motivierter. In den Sitzungen können schriftlich bereitgestellte Unterlagen vertieft besprochen werden und es können offene Fragen, die beim Selbststudium auftauchen, geklärt werden. Studierende, die nicht nur lesend, sondern auch sprechend und hörend lernen, können sich Studieninhalte so leichter merken und bessere Prüfungsnoten erwarten. Besonders in mündlichen Prüfungen ist es wichtig, das gelernte auch formulieren und anwenden zu können und mit dem übrigen Gelernten in Bezug zu setzen.

Geringerer Lernaufwand
für Prüfungen

Die meisten Lehrveranstaltungen werden in wöchentlichen Sitzungen angeboten. Das ermöglicht den Teilnehmern ein regelmäßiges und gleichmäßiges Aufnehmen neuer Informationen. In den Sitzungen wird das angelesene Wissen vertieft und auch auf schon bereits behandelte Inhalte verwiesen und die Informationen zum besseren Verständnis verknüpft. Verknüpfte Informationen können leichter im Gedächtnis behalten werden. Statt sich das kontextlose Prüfungswissen in wenigen Tagen in harter und langweiliger Schreibtischarbeit in den Kopf zu pressen, muss das bereits Erlernte lediglich wiederholt werden. Das reduziert die Anstrengung bei der Prüfungsvorbereitung und sorgt für ein sicheres Gefühl am Prüfungstag.

Lernen mit Anwendungsbezug
und Abwechslung

Häufig beklagen Studierende den fehlenden Praxisbezug im Studium. Am Institut für Geographie wollen die Lehrenden Wissen mit Anwendungsbezug vermitteln. Das Studium beschränkt sich dabei nicht nur auf das Lesen von Texten, sondern wird durch Diskussionen und lebhaft geschilderte Beispiele bereichert. Wem das Durcharbeiten von PowerPoints alleine am Schreibtisch zu dröge ist, der findet im Seminar Abwechslung und plastische Beispiele. Wie die Lateiner sagen: verba docent, exempla trahunt – Worte lehren, Beispiele reißen mit.

Im Teamwork statt als
Einzelkämpfer studieren

In Lehrveranstaltungen findet man Freunde und Mitstreiter im Studium, mit denen man sich in Lerngruppen gegenseitig helfen kann und in der Freizeit gemeinsam den Kopf frei bekommt.

Sich in der Fachkultur
zu Hause fühlen

Zu einem wissenschaftlichen Studium an Universitäten gehört nicht nur das Auswendiglernen von Wissen, sondern auch die Teilnahme am wissenschaftlichen Diskurs. Dieser findet nicht nur schriftlich in Büchern und Journal-Beiträgen statt, sondern auch mündlich, z.B. auf Fachkonferenzen- aber auch im Seminar. Im Seminar können Argumente ausgetauscht werden, und man kann die wissenschaftliche Kultur erleben und erlernen.

Schlüsselqualifikation
nebenbei erlernen

Mit dem Studienabschluss werden Studierende Fachfrau oder Fachmann für ihr Studiengebiet. Aber was hilft das Wissen, wenn Sie in ihrem neuen Job niemanden von der richtigen Lösung überzeugen können? In den Seminaren haben Studierende die Gelegenheit, sich im Argumentieren auszuprobieren und zu verbessern.