Veranstaltungen

17. und 18. November 2017 Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

GAL Research School

Videografie in der Unterrichtsforschung

Die Arbeit mit Videodaten erweist sich sowohl für die (Unterrichts-)Forschung als auch für die Ausbildung und das berufsbegleitende Coaching von (angehenden) Lehrpersonen als außerordentlich reiche Ressource. Auf dem Programm der Research School stehen Vorträge und Diskussionen zu den Chancen, aber auch inhaltlichen, rechtlichen und technischen Herausforderungen videografischer Arbeit:GAL Research School Uni Due

Auf der von Dr. Ulrike Behrens und Dr. Patrick Voßkamp organisierten Research School, die am 17. und 18. November im Senatssitzzungssaal am Campus Essen stattfindet, wird den TeilnehmerInnen ein Forum geboten, um die Fragestellungen der Tagung konkret auf das eigene Projektvorhaben zu beziehen.

Zielgruppe: DoktorandInnen, Post-Docs, MA-Studierende mit Interesse an videografischer Forschung

Anmeldung: Bitte per mail an sandra.meyer.75@stud.uni-due.de

18. Juli 2017, 19 - 21 Uhr

Literatur(kritik) im Salon: "Das Unheimliche"

Am Dienstag, dem 18. Juli 2017 findet von 19:00 - 21:00 Uhr unsere Veranstaltung Literatur(kritik) im Salon statt. Sie wird von Prof. Dr. Alexandra Pontzen und den Gegenwartskulturen gestaltet, in Kooperation mit Literatur c. t.. Eingeladen sind Studierende und DozentInnen aller Fachrichtungen - ganz herzlich auch alle anderen Interessierten!

Der Abend steht unter dem Motto "Das Unheimliche".

 

Veranstaltungsort:
Foyer des Neuen Audimax (am Rheinischen Platz), Gebäude R14 am Campus Essen, Meyer-Schwickerath-Straße 1, 45141 Essen

Stand 26.04.2017

Freie Plätze im Workshop zur Rhetorik und Schauspielkunst im SoSe 2017

Für den spannenden praktischen Workshop Von der Beredsamkeit des Körpers. Praktischer Workshop zur Rhetorik und Schauspielkunst konnte das Institut Herrn Nils Niemann gewinnen.  

Das Seminar ist in zwei Blöcke aufgeteilt:

Im ersten Block steht die Vermittlung der grundsätzlichen Prinzipien und Techniken der klassischen Gestik und Schauspielkunst im Vordergrund.
Im zweiten Block wird dann - auf einer improvisierten Barockbühne - die gemeinsame Präsentation erarbeitet.

Da es noch freie Plätze gibt, sind sowohl Bachelor- als auch Masterstudierende herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Das Seminar kann entweder im Rahmen des Rhetorik-Zertifikats oder auch für die Veranstaltungsteilnahme innerhalb der Modulstruktur der Germanistik-Studiengänge angerechnet werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte im LSF an.