Stand 19.02.2021

Zulassung zu Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Am 12.02. wird das LSF für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Ab dem 15.02. beginnt das Anmeldeverfahren für die germanistischen Veranstaltungen. Die Loszulassung findet am 19.03. statt. Eine zweite Zulassung für Nachrücker*innen findet am 06.04. statt.

Die Anmeldephase für die Begleitseminare zum Praxissemester liegt zwischen dem 15.02. und 05.03.2021. Die Zulassung erfolgt ab dem 8. März, nach Ende der Anmeldephase.

Verbindliche Zulassung zu Seminaren:

Da die Lehrveranstaltungen des Instituts bis auf Weiteres im Distanzmodus stattfinden werden, ändern sich vorübergehend auch die Bedingungen für die Zulassung auf Seminarplätze. Die Zulassung für Veranstaltungen in LSF gilt auch weiterhin nur als Vorverteilung; um den zugewiesenen Seminarplatz auch anzutreten, war in früheren Semestern die Anwesenheit in der ersten Seminarsitzung oder eine entsprechende Mitteilung per E-Mail bis drei Tage nach dem ersten Seminartermin erforderlich. Dies wird für das Sommersemester 2021 durch andere Formen des „Seminarantritts“ ersetzt, die Ihnen die Lehrenden Ihrer Seminare spätestens zu Vorlesungsbeginn per E-Mail mitteilen werden und die beispielsweise in der Bearbeitung einer kleinen Einsteigsaufgabe bestehen können, die Sie fristgerecht digital einreichen. Bitte sehen Sie von individuellen Anfragen an die Lehrenden ab, die aufgrund der aktuellen Situation eine hohe Zahl an E-Mail-Nachrichten zu bearbeiten haben; Sie werden rechtzeitig informiert.

Studierende, die ihren Seminarplatz nicht antreten, verlieren ihren Seminarplatz an Nachrücker/innen.

Für Studierende, die zu Ende der ersten Vorlesungswoche noch dringend einen Seminarplatz benötigen, wird auch in diesem Semester eine Notfallsprechstunde stattfinden. Weitere Informationen zur Notfallsprechstunde werden rechzeitig an dieser Stelle veröffentlicht.

Ausführliche Erläuterungen zur LSF-Zulassung im Sommersemester 2021 zum Download

 

Vorzeitige Zulassung

Studierende mit Erziehungs- und Pflegeaufgaben sowie mit chronischen Erkrankungen haben die Möglichkeit einer vorzeitigen Zulassung. Um eine vorzeitige Zulassung zu erwirken, nehmen Sie bitte zwischen dem 15.2. und 17.3. Mailkontakt mit dem Kustodiat auf (kustodiat.germanistik@uni-due.de). Nennen Sie dazu die exakten Seminare (maximal fünf) sowie Ihre Matrikelnummer und legen Sie die Nachweise für Ihr Recht auf bevorzugte Zulassung vor. Nach dem 17.3. ist keine bevorzugte Zulassung mehr möglich.

Vorzeitige Zulassung zu Lehrveranstaltungen im WiSe 2020/21

  • Studierende in der Kindererziehung,
  • Studierende, die Angehörige pflegen und
  • Studierende mit Behinderung und längerfristiger Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung

können auf Antrag in der Germanistik vorzeitig und bevorzugt zugelassen werden:

Aus gegebenem Anlass findet für das Wintersemester 2020/21 keine persönliche Sprechstunde zur vorzeitigen Zulassung statt.

Für die vorzeitige Zulassung ist eine geeignete Bescheinigung über den besonderen Status vorzulegen (i.d.R. die Geburtsurkunde eines Kindes, eine ärztliche Bescheinigung o.ä.).

HINWEIS:
Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen per E-Mail an die Kustod*innen: kustodiat.germanistik@uni-due.de

Zur vorzeitigen Zulassung per E-Mail für das WiSe 2020/21 benötigen wir bitte folgende Informationen:

- Ihre Matrikelnummer
- Ihr Name
- Seminartitel
- DozentIn-Name
- Tag/Uhrzeit
- ggf. Gruppennummer

Folgende Nachweise hängen Sie bitte als Foto oder PDF an Ihre E-Mail an:

  • Studierende in der Kindererziehung > Geburtsurkunde des Kindes
  • Studierende, die Angehörige pflegen > Ärztlicher Nachweis oder Nachweis der Pflegestelle, Behörde o.ä.
  • Studierende mit Behinderung und längerfristiger Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung > Ärztlicher Nachweis oder Schwerbehindertenausweis

Ihre Nachweise werden vertraulich behandelt und sofort gemeinsam mit der E-Mail nach der Zulassung in LSF unwiderruflich gelöscht, sodass Sie sich datenschutzrechtlich nicht sorgen müssen.