Materialien und Projekte 2-Fach Master Germanistik

Grimmelshausen Studentisches Projekt: Ausstellung

Ins Unendliche geschrieben. Einstieg in Grimmelshausens simplicianischen Zirkel

6. November bis 13. Dezember 2013

Fachbibliothek GW/GSW Campus Essen

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen (1622-1676) gehört zu den wichtigsten deutschen Autoren des 17. Jahrhunderts. Mit wirkungsmächtigen Romanen wie "Der abentheuerliche Simplicissimus Teutsch" (1669), "Lebensbeschreibung der Ertzbetrügerin und Landstörtzerin Courasche" (1670), "Der seltzame Springinsfeld" (1670) und "Das wunderbarliche Vogel-Nest" (1672) gilt Grimmelshausen zudem als einer der großen Erzähler der Weltliteratur.

An der nahezu unerschöpflichen Füllezusammenhängender Sprossgeschichten lässt sich die eigenwillige Fabulierkunst des ingeniösen Poeten studieren. Sie bilden zusammen den simplicianischen Zyklus, der nach dem berüchtigten Vorbild des närrischen Helden Simplicius benannt ist. Jenseits akademischer Gelehrsamkeit porträtiert Grimmelshausendarin die Barockzeit in erstaunlich lebendiger Sprache und zumeist aus der herausfordernden Perspektive des vorwitzigen Schelmes.

Hellsichtig und vielfach mit modern anmutenden Mitteln reflektiert das Werk dabei die packende Zwiespältigkeit des 17. Jahrhunderts, das ebenso durch Konfessions- oder Staatenbildungskonflikte geprägt ist wie durch neue wissenschaftliche Entdeckungen und Errungenschaften in Technik und Kultur.

Die Ausstellung bietet exemplarische Einstiege in Grimmelshausens einzigartiges Werk. Sie zeigt Originaldrucke des simplicianischen Zirkels ebenso wie Dokumente zu seiner Rezeptionsgeschichte in Literatur, Kunst und Film. Anschauliche Kommentare verankern die Exponate in einschlägigen kulturgeschichtlichen Horizonten wie z.B. dem Dreißigjährigen Krieg. Auf diese Weise dokumentiert die Ausstellung zugleich die Studienergebnisse eines literaturwissenschaftlichen Seminars über Grimmelshausen, das im Sommersemester 2013 am Institut für Germanistik der Universität Duisburg-Essen stattfand.

Tagung Studentische Beiträge: Wiederholen