Neuer Deutscher Film

Lehrprojekte

Neuer Deutscher Film

Das Lehrprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Alexandra Pontzen fokussiert den Neuen Deutschen Film. Jeweils im Sommersemester fahren Master- und Lehramtstudierende zum "Festival des deutschen Films" nach Ludwigshafen am Rhein, um dort möglichst viele Filme zu rezipieren, Trends und Entwicklungen herauszuarbeiten und mit wissenschaftlichen Fragestellungen zu verknüpfen.

Im Rahmen der begleitenden Veranstaltungstermine setzen wir uns in Zusammenarbeit mit den Filmwissenschaftler*innen des Instituts ebenso mit der Geschichte des (deutschen) Films, filmästhetischen Mitteln und filmtheoretischen Aspekten und Konzeptionen auseinander. 

 

Aktuelle Artikel, erschienen auf literaturkritik.de:

 

Februar 2017:

Die Geisha und der Clown
In „Grüße aus Fukushima“ treffen sich zwei Frauen auf der Kinoleinwand, die unterschiedlicher nicht sein könnten
Von Nadja Weber

 

November 2016:

Schwerpunkt-Ausgabe zum deutschsprachigen Film

 

August 2015:

Ein Abend mit Mario Adorf
Zur (Selbst-)Darstellung des 11. Festivals des deutschen Films
Von Mario Bartlewski

Badevergnügen mit Filmemachern und Schauspielern
Ein Bericht vom 11. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen
Von Corinna Hess

 

September 2015:

Im Zeitalter der Wiederholung
Das finale Wochenende: Elftes Festival des deutschen Films
Von Jacqueline Thör

Von Krisen und trotteligen Assistenten
Das Thema Identitätsfindung beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen
Von Maren Poppe

Gefährlicher Unsinn
„Brandmal“ von Nicolai Rohde kann beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen nicht überzeugen
Von Nils Demetry

 

Oktober 2015:

Alles ist vermint
Andrea Štaka zeigt in „CURE“ die psychischen Dimensionen des Jugoslawienkriegs
Von Emily Jeuckens

„My Dubrovnik-Fiction“ – Die Regisseurin Andrea Štaka im Interview
„CURE – Das Leben einer Anderen“ gehörte zu den anspruchsvollsten Beiträgen des 11. Festival des Deutschen Films
Von Emily Jeuckens

„Das Lumpenproletariat verbündet sich!“
Andreas Pieper setzt in „Nachspielzeit“ auf Klischees statt auf Fußball
Von Maren Poppe

Altern ist nichts für Feiglinge
‚Liebe im Alter’ im neuen Deutschen Film
Von Corinna Hess

 

Berichte zum Festival 2014:

Oh, du finsteres Deutschland!
In „Finsterworld“ zeichnen Frauke Finsterwalder und Christian Kracht ein düsteres Bild der deutschen Gegenwart; von Sandra Kozok

Im Zweifel für den Angeklagten
Milo Rau lässt „Die Moskauer Prozesse“ neu verhandeln; von Josefine Pfütze

Ausgelöscht
Amnesie im deutschen Film: „Schenk mir dein Herz“ und „Vergiss mein ich“; von Ann-Christine Reeh

Ein Film verliert seine Stimme
In Nana Neuls „Stiller Sommer“ verstummt nicht nur die Protagonistin; von Ann-Christine Reeh

 

Berichte zum Festival 2013:

Große Erwartungen
Über das „Festival des deutschen Films“ in Ludwigshafen
Von Katja Warstat

Sieben Filme
Einzelkritiken zu Beiträgen des „Festivals des deutschen Films“
Von Rebecca Nicklaus