Florian Lehmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Sprechstunde / Aktuelles

Seminare im Sommersemester 2017

Montags, 12-14 Uhr c.t.: „E. T. A. Hoffmanns Erzählungen“

Montags, 16-18 Uhr c.t.: „Novellistisches Erzählen“

 

Sprechstunde

Die Sprechstunde findet während der Vorlesungszeit montags, 14-15 Uhr, statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Gegenwartsliteratur
  • Heimat-Narrative in Literatur-, Film- und Kulturgeschichte
  • DDR-Literatur und Post-Wende-Literatur
  • Theorie und Ästhetik des Unheimlichen
  • Literatur und Visualität, v.a. Fotografie
  • Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft
  • Essayfilm

Vita

Beruflicher Werdegang

  • Seit 11/2016: Externer Lektor am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien
  • Seit 07/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für die deutschsprachige Literatur des 18.-21. Jahrhunderts (insb. Gegenwartsliteratur) und Medienkulturwissenschaft (Prof. Dr. Alexandra Pontzen), Universität Duisburg-Essen; Koordination der Redaktion Gegenwartskulturen von literaturkritik.de
  • Seit 03/2014: Doktorand der Graduiertenschule für Literatur, Kultur und Medien, Universität Bamberg
  • 01-03/2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter i. V. am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Friedhelm Marx), Universität Bamberg
  • 04/2013-09/2015: Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Bamberg
  • 2011-2013: Mitglied im DAAD-Projekt „Deutschsprachige Literatur und Theater seit 1945 in den Metropolen Tokio, Seoul und Berlin. Studien zur urbanen Kulturentwicklung unter komparatistischen und rezeptionsgeschichtlichen Aspekten“
  • 2008-2012: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Bamberg

Wissenschaftliche Ausbildung

  • Seit 2014 Promotion zum Thema „Heimsuchungen – Die unheimliche Heimat in der Erzählliteratur der Gegenwart“ (Betreuung Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Prof. Dr. Friedhelm Marx)
  • 2012: Erstes Staatsexamen; Examensarbeit zum Thema „Realität und Imagination. Photographie in W. G. Sebalds Austerlitz und Michelangelo Antonionis Blow Up
  • 2006-2012: Studium der Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und an der Universität Aarhus (Dänemark)

Forschungsaufenthalte & Gastdozenturen im Ausland

  • 03/2015: Erasmus-Gastdozentur an der Queen Mary University of London
  • 12/2014: Meiji-Universität Tokio (im Rahmen des Förderprogramms zur Anbahnung internationaler Forschungskooperationen der Bayerischen Forschungsallianz)
  • 03-04/2013: Dongduk Frauen-Universität Seoul (im Rahmen des DAAD-Forschungsprojekts „Deutschsprachige Literatur und Theater seit 1945 in den Metropolen Tokio, Seoul und Berlin“)
  • 03-04/2012: Meiji-Universität Tokio (im Rahmen des DAAD-Forschungsprojekts „Deutschsprachige Literatur und Theater seit 1945 in den Metropolen Tokio, Seoul und Berlin“)

Stipendien

  • 04/2014-06/2016: Promotionsstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • 08-10/2011: Promos-Stipendium des DAADs für ein Praktikum am Goethe-Institut Boston
  • 10/2008-11/2012: Studienstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung

Publikationen

Monographie

Realität und Imagination. Photographie in W. G. Sebalds Austerlitz und Michelangelo Antonionis Blow Up. Bamberg: University of Bamberg Press 2013 (= Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien. Bd. 7). 115 S.

Herausgeberschaft 

Ordnungen des Unheimlichen. Kultur – Literatur – Medien. Hrsg. von Florian Lehmann. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016 (= Konnex. Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur. Bd. 15).

Aufsätze und Artikel

(8) „Rauschen, Glitches, non sequitur. Clemens Setz' Poetik der Störung“. In: Tagungsband zur Poetikprofessur von Clemens Setz (Arbeitstitel). Hrsg. von Iris Hermann. Würzburg: Königshausen & Neumann 2018. [in Vorbereitung]

(7) „Einführung. Das Unheimliche als Phänomen und Konzept“. In: Ordnungen des Unheimlichen. Kultur – Literatur – Medien. Hrsg. von Florian Lehmann. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016 (= Konnex. Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur. Bd. 15), S. 9-28.

(6) „Die Angst in uns selbst. Über das Unheimliche: Psychoästhetik im Angesicht der Krise“. In: literaturkritik.de, März 2016 [URL: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21730].

(5) „Józefs Briefe. Erinnerte Grenzen und begrenzte Erinnerungen in Kolja Mensings Die Legenden der Väter“. In: Über Grenzen. Texte und Lektüren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hrsg. von Stephanie Catani und Friedhelm Marx. Göttingen: Wallstein 2015 (= Poiesis. Standpunkte zur Gegenwartsliteratur. Bd. 12), S. 157-171.

(4) „Die Utopie des Sozialen. Zu Raum und Räumlichkeit in Bertolt Brechts und Slátan Dudows Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?“. In: Deutschsprachige Literatur und Theater seit 1945 in den Metropolen Seoul, Tokio und Berlin. Studien zur urbanen Kulturentwicklung unter komparatistischen und rezeptionsgeschichtlichen Aspekten. Hrsg. von Iris Hermann, Soichiro Itoda, Ralf Schnell und Hi-Young Song. Bamberg: University of Bamberg Press 2015 (= Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien. Bd. 13), S. 17-36.

(3) „Topographie, Typologie, Potentialis. Zu Michael Althens und Dominik Grafs München – Geheimnisse einer Stadt“. In: Film-Konzepte 38. Dominik Graf. Hrsg. von. Jörn Glasenapp. München: edition text + kritik 2015, S. 78-89.

(2) „Vivisektion und Investigation. Leibesvisitationen in Franz Fühmanns Marsyas und Christa Wolfs Leibhaftig“. In: Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und Literaturen. Hrsg. von Torsten Erdbrügger und Stephan Krause. Heidelberg: Winter 2014, S. 123-138.

(1) „Schmerzgeschichte und Körpergedächtnis in Christa Wolfs Leibhaftig“. In: Naturgeschichte, Körpergedächtnis. Erkundungen einer kulturanthropologischen Denkfigur. Hrsg. von Andrea Bartl und Hans-Joachim Schott. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014 (= Konnex. Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur. Bd. 1), S. 211-226.

Lexikon- und Handbuchartikel

(4) „Philosophie (Ernst Bloch, Siegfried Kracauer)“. In: Handbuch Kriminalliteratur. Theorien – Geschichte – Medien. Hrsg. von Andrea Bartl, Susanne Düwell, Christof Hamann und Oliver Ruf. Stuttgart: Metzler 2017. [in Vorbereitung]

(3) Zus. m. Felix T. Gregor: „Aelita“. In: Klassiker des russischen und sowjetischen Films. Bd. 1: 1917 – 1956. Hrsg. von Christian Kampkötter, Peter Klimczak und Barbara Wurm. Marburg: Schüren 2016 (= Klassiker des osteuropäischen Films). [eingereicht]

(2) „Enttäuschung“. In: Thomas Mann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Hrsg. von Andreas Blödorn und Friedhelm Marx. Stuttgart: Metzler 2015, S. 92f.

(1) „Der Tod“. In: Thomas Mann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Hrsg. von Andreas Blödorn und Friedhelm Marx. Stuttgart: Metzler 2015, S. 97f.

Rezensionen

„‚Der deutsche Film war fabelhaft, bevor die Oberhausener kamen‘. Dominik Grafs und Johannes F. Sieverts ‚Verfluchte Liebe deutscher Film‘ wirft einen Blick auf das deutsche ‚Gegenkino‘“. In: literaturkritik.de, November 2016 [URL: http://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=22708].

Vorträge und Tagungsorganisation

Vorträge

(10) „E. T. A. Hoffmanns Ökonomien“, Tagung (Falsch)Bilder des Geldes. Bildkultur und Medienreflexion, Universität Hamburg, 8.-10. Juni 2017

(9) „Rauschen, Glitches, non sequitur. Clemens Setz' Poetik der Störung“, Kolloquium zur Bamberger Poetikprofessur von Clemens Setz, Universität Bamberg, 15.-16. Juli 2016.

(8) „Heimat, das erzählte Dispositiv. Die ,Flüchtlingskrise‘ in Jenny Erpenbecks Gehen, ging, gegangen“, Konferenz German Pasts – German Futures, University of Leeds, 4.-7. Mai 2016.

(7) „Zum Konzept des Unheimlichen – Thematische Einführung“, Tagung Das Unheimliche, Gespenstische und Spukhafte, Universität Bamberg, 17.-19. April 2015.

(6) „Kartographische Nostalgie. Zu München – Geheimnisse einer Stadt“, Workshop Vernetzungen – Raum-Zeit-Anordnungen als ,Mapping‘, Geistes- und Kulturwissenschaftliches Kolloquium, Universität Bayreuth, 30.-31. Januar 2015.

(5) „Heimat und Fremde in Christoph Ransmayrs Reiseprosa“, GSAA-Konferenz Das Eigene und das Fremde, University of Sydney, 26.-28. November 2014.

(4) „Topographie, Typologie, Potentialis. Zu Michael Althens und Dominik Grafs München – Geheimnisse einer Stadt“, Kolloquium Avantgarde in Serie: Dominik Grafs Fernsehen, Universität Bamberg, 4.-6. November 2014.

(3) „Der Leib als Mnemotop in Christa Wolfs Leibhaftig“, Tagung Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und Literaturen, Universität Leipzig, 19.-21. September 2013.

(2) „Von der Heimat heimgesucht. W. G. Sebald und Jean Améry“, Workshop Wie viel Heimat verträgt die Literatur?, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin, 9.-11. Dezember 2012.

(1) „Theatrale Ästhetik und Poetik als Gegenstand transkultureller Beobachtung“, Symposium Deutschsprachige Literatur und Theater seit 1945 in den Metropolen Tokio, Seoul und Berlin, Meiji-Universität Tokio, 20.-21. März 2012.

Workshops

Zus. mit Alexandra Pontzen: „Workshop Literaturkritik“, Stipendiatische Tagung der Studienstiftung des deutschen Volkes Was ist Kritik heute? Der kritische Blick auf und in Politik, Medien, Kunst und Literatur, LMU München, 24.-26. Februar 2017.

Tagungsorganisation

Internationale und interdisziplinäre Tagung Das Unheimliche, Gespenstische und Spukhafte, Universität Bamberg, 17.-19. April 2015, gefördert vom DAAD aus Mitteln des BMBF.

Lehre

Universität Duisburg-Essen

  • E. T. A. Hoffmanns Erzählungen (BA-Seminar; SS 2017)
  • Novellistisches Erzählen (BA-Seminar; SS 2017)
  • DDR-Literatur (BA-Seminar; WS 2016/17)

Universität Wien (Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft)

  • Medienkultur der Neuen Sachlichkeit (MA-Seminar; WS 2017/18)
  • Photographie – Geschichte, Theorie, Medialität (BA- und MA-Seminar; SS 2017)
  • Das Unheimliche – Medienkulturwissenschaftliche Perspektiven auf ein psychoästhetisches Konzept  (BA- und MA-Seminar; WS 2016/17)

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

  • Neue Sachlichkeit (intermedial) (BA-Seminar; SS 2015, Universität Bamberg)
  • Literatur des Realismus (BA-Seminar; SS 2014, Universität Bamberg)
  • Heimat im Film und in der Literatur (BA-Seminar; SS 2014, Universität Bamberg)
  • Lyrik: Geschichte und Theorie (BA-Seminar; SS 2013, Universität Bamberg)