Vorträge Prof.' Dr.' Alexandra Pontzen

Prof. Dr. Alexandra Pontzen

Vorträge (Stand April 2017)

  1. Begegnung in der Palagonia: Susan Sontag verabschiedet Goethes Italienerlebnis (Deutsch-italienisches Colloquim „Goethe und Italien“, Bonn Oktober 1999)
  2. Arthur Schnitzler und das Judentum (Reihe „Juden und Deutsche in Ostmittel- und Osteuropa“, Bonn Juli 2000)
  3. „...mehr als manchem geschmackvoll, notwendig und gerecht erscheinen dürfte“ - Das Reden über „Juden“ im Werk Artur Schnitzlers (Gastvortrag am Germanistischen Seminar der Universität Warschau, Oktober 2000)
  4. Vom Recht-Geben und Unrecht-Tun. Der Blick auf den literarischen Zionismus durch das Perspektiv der Schoa (Symposion „Vergangenheitspolitik und Narrative der Shoah“, Bonn 8./9. Februar 2001)
  5. 'Künstler ohne Werk' - Zur Abwesenheit als Kategorie romantischer Ästhetik (Ringvorlesung „Das Absolute. Ästhetische Konzeptionen seiner Darstellbarkeit" des Graduiertenkollegs „Klassizismus und Romantik“, Giessen, Mai 2001)
  6. Zur Konstruktion der jüdischen Heimat im Roman: Der jüdische Heimatroman? (Interdisziplinäre Tagung „Die Konstruktion des Jüdischen in Vergangenheit und Gegenwart“, Burg Rothenfels, 18.-20. Mai 2001)
  7. „Am Jordan glüh'n wieder die Reben“ - Der zionistische Aufbruch in Literatur und Kunst der Jahrhundertwende (Reihe „Abrahams Erbe: Israel/Palästina zwischen Verheißung und Konflikten“, Köln August 2001)
  8. Zionismus und deutschsprachige Kultur: „Österreich im Orient - Orient in Österreich“ (Universität Göttingen, Januar 2002)
  9. „... wieder eine recht peinliche Geschichte heute“ - zu Erzähltexten von Fontane, Heinrich und Thomas Mann (Villa Vigoni, Sommerakademie "Emotionale Wende“, Sommer 2002)
  10. „Beredte Scham“ - Zum Verhältnis von Lust und Sprache im Werk von Elfriede Jelinek und Marlene Streeruwitz (Tagung „Weiblichkeit als politisches Programm? Macht, Sexualität, Mythos,“ Königswinter, Dezember 2002)
  11. „Pop, Diskretion und Peinlichkeit bei Rainald Goetz“ (Erstes internationales Rainald Goetz Symposion, Frankfurt am Main, Mai 2004)
  12. „Peinliches Begehren“– Alter, Erotik und Geschlechterdifferenz in der Literatur (Ringvorlesung „Gender & Generation“ der Universität Wien, Sommer 2004)
  13. Authentizität versus Fiktionalität – Grenzen des Realismus in Günter Grass' Novelle „Im Krebsgang“ (Internationale Tagung „Die Grenzen des Realismus in der europäischen Erzählliteratur des 20. Jahrhunderts, UCL/ Louvain-la-Neuve, Dezember 2004)
  14. Der unmögliche Chronotopos: Die „Stunde Null“ (Tagung „Deutsche Gründungsmythen von der Hermannschlacht bis zum Wunder von Bern“, Universität Ferrara, 6.-8. Mai 2005)
  15. Kafkas langer Schatten – Die Wurzeln der deutschen klassischen Moderne in der Prager deutschen Literatur (Symposium zur Prager deutschen Literatur, Eupen, Oktober 2005)
  16. Männliche Tradition und weiblicher Vampirismus: Zur 'Gothic Novel’ als feministischem Palimpsest bei E. Jelinek und M. Streeruwitz („Tradition und Tradierung. Literarische Traditionen in der Gegenwartsliteratur seit 1989“, Goethehaus/Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt a. M., 25./26. November 2005)
  17. Thomas Manns Erzählung „Die Betrogene“: Alter als Funktion des Begehrens (Gastvortrag an der Universität Luxemburg, Dezember 2005)
  18. Von „Clavigo“ zu „Schach von Wuthenow“: Die peinliche Geliebte (Gastvortrag an der Freien Universität Berlin, Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“, Februar 2006)
  19. Pietätlose Rezeption – Bemerkungen zu Elfriede Jelineks Umgang mit der Tradition (Internationale Elfriede Jelinek-Tagung „Jelinek und die Tradition, Jelinek und das Umfeld“, Universität Tromsö, Juni 2006)
  20. Zur Darstellung des Judentums im Werk Arthur Schnitzlers (Vortrag an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 17. Januar 2007)
  21. Weibliche Lust – männliche Sprache: Von der Zweiten Frauenbewegung bis zu Elfriede Jelinek und Marlene Streeruwitz (im Rahmen der Ringvorlesung « Geschlechterbilder – Geschlechteridentitäten » an der Universität Luxemburg 28. März 2007)
  22. Zur Realität des „Kulturzionismus“ in Kunst und deutschsprachiger Literatur der Jahrhundertwende (Universität Gent, 27. April 2007)
  23. Banalität und Empfindsamkeit: Wilhelm Genazinos Poetik alltäglicher Gefühle (Vortrag auf der Tagung „Alltag als Genre. Lebensstile und Warenkulturen in Ost und West“ . Universität Leiden (Niederlande), 18.-20. Mai 2007)
  24. Pop, Dandysmus und Männlichkeit im 'Spätwerk’ von Rainald Goetz (Vortrag im Rahmender Ringvorlesung „Depressive Dandys“, Humboldt Universität Berlin, 31. Mai 2007)
  25. Intermedialität als Schlüssel zum Werk von Elfriede Jelinek (im Rahmen der Ringvorlesung „Interdisziplinäre Aspekte von Medialität“, Universität Luxemburg, 21. Juni 2007)
  26. Metropole als Provinz. (im Rahmen der Internationalen Tagung: „Periphere Zentren oder zentrale Peripherien? Kulturen und Regionen Europas zwischen Globalisierung und Regionalität“, Universität Luxemburg, 13.-15. Dezember 2007)
  27. Elfriede Jelineks Schriftbilder zwischen Konkreter Poesie, Pop-Art und littérature engagée (im Rahmen des Internationalen Kolloqiums „Bild, Schrift und Bilderschrift“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 4.-5. Juli 2008)
  28. Vergewaltigung als historische Krisenerfahrung in den autobiographischen Texten der Söhne und Enkel (Grass, Treichel, De Bruyn, Hein, Grünbein) (im Rahmen der Tagung: Autobiographie and historical crisis. Universität Warwick/ Leicester, 12.-14. Spetember 2008)
  29. Gefühlskulturen: Überlegungen zu einer kontrastiven Poetik der Affekte am Beispiel des ridicule (im Rahmen der Tagung: „Zwischen Provokation und Usurpation. Interkulturalität als (un)vollendetes Projekt der Literatur- und Sprachwissenschaften“, 26.-29. November 2008 Universität Luxemburg)
  30. Vom „Bryant Park“ zum Potsdamer Platz: Ulrich Peltzer erzählt Globalisierung (im Rahmen der Tagung „Gobalisierung und deutschsprachige Gegenwartsliteratur“, Universität Luxemburg 11.-13. Dezember 2008)
  31. Kitsch bei Suhrkamp (im Rahmen der Tagung „Linker Kitsch. Bekenntnisse, Ikonen, Gesamtkunstwerke “, Universität Dresden, 16.-18. Januar 2009)
  32. Sieger der Geschichte, Herr der Annalen, Seelenarbeiter: Figur und Funktion des Schriftstellers in Walter Kempowskis Spätwerk (im Rahmen des Ersten Internationalen Walter-Kempowski-Symposiums „Bürgerliche Repräsentanz, Erinnerungskultur, Gegenwartsbewältigung“, Universität Rostock, 30. April-3. Mai 2009)
  33. Klägliches Leiden: Peinlichkeit (im Rahmen der Ringvorlesung „Germanistischer Montag: Große Gefühle“des Instituts für deutsche Sprache und Literatur I der Universität Köln, Juni 2009).
  34. „D’Edgar Allan Poe à Marlene Streeruwitz :  lecture ‚palimpsestueuse’ du roman ‚Partygirl.’“ (zusammen mit Céline Letawe, im Rahmen des Internationalen Colloquiums „Les Traductions extraordinaires d’Edgar Allan Poe“ Mons, 27.-28. November 2009).
  35. „(Poetisches) Rederecht und Gender-Konstruktion in Schamfragen“ (im Rahmen der Tagung„Transformationen des literarischen Feldes in der Gegenwart: Sozialstruktur, Diskurse, Medien-Ökonomien, Autorpositionen“ am ZIF der Universität Bielefeld, 15.-17. Februar 2010) 
  36. ’Erotische Literatur von Frauen’ – Lust und Unlust (1990-2010)“ (im Rahmen der Tagung Pratiques de l’intime. Écrire, filmer, commenter la sexualité au féminin» (Université libre de Bruxelles ; 5.-7. Mai 2010)
  37. „in Gegenrichtung voran“ – alternde Avantgarden in Literatur und Leben  (im Rahmen der Internationalen Tagung: Alternde Avantgarden: Poetik und Politik des Alterns in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Universität Lüttich, 6.-8. Mai 2010)
  38. „Ich könnte jetzt nicht zeichnen […] und bin nie ein größerer Maler gewesen“ – Passivität und Schöpferkraft der „Künstler ohne Werk“ (im Rahmen der Ringvorlesung „potentia passiva“ der Merz-Akademie, Hochschule für Gestaltung, Stuttgart, 15. Juni 2010)
  39. Subversion zwischen den Zeilen: Elfriede Jelinek und der mainstraem der Erinnerungskultur (im Rahmen der internationalen Tagung „Gegen den Strich.“ Das Subversive in der deutschsprachigen Literatur nach 1945; Universität Antwerpen, 13.-14. August 2010).
  40. Form follows function: Neuere und Neueste deutsche Literatur im Curriculum einer Auslandsgermanistik der „Nahfremde“ (auf der DAAD-Tagung mit den Partnerländern Frankreich, Belgien, Niederlande, Benelux: Zukunftsfragen der Germanistik. Weimar, 16.-20. Februar 2011)
  41. Unangenehme Berührungen: Thomas Mann: „Die Betrogene“ (auf der Arbeitstagung „Literatur & Psychoanalyse: Thomas Mann“, Freiburg, 2.-4. Juni 2011)
  42. Max Frisch und die Suhrkamp Kultur (auf der internationale Konferenz Max Frisch Konstellationen und Perspektiven, Universität Dresden, 9.–11. Juni 2011)
  43. Romanreform? ‚Campusroman meets Bologna’ (bei der Tagung zur Poetikdozentur von Annette Pehnt, Universität Bamberg, 21.-23. Juli 2011)
  44. Opusphantasien und Werk(Im-)Potenz in „Das Kalkwerk“ (auf der Internationalen Konferenz Thomas Bernhard – Persiflage und Subversion, Université Libre de Bruxelles 23.–25. November 2011)
  45. De Munich à Chapas – B. Traven et son cycle romanesque Caoba [von München nach Chiapas - Zur Caoba-Romanreihe des B. Traven] (auf der internationalen Tagung zur Mexikanischen Revolution und ihrer Rezeption in den europäischen Literaturen; Lüttich, 1./2. Dezember 2011)
  46. Lesen ist (k)eine Metapher: Wirklichkeitslektüren bei Sibylle Lewitscharoff, Annette Pehnt und Judith Schalansky (am Germanistischen Seminar der Universität Duisburg/Essen, Dezember 2011)
  47. Die eine schön und fleißig, die andere hässlich und faul Ein Blick auf das Spektrum märchenhafter Frauengestalten (Thomas-Morus-Akademie, Bensberg, offenen Akademietagung „Und wenn sie nicht gestorben sind …“ 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm, 21./22. 4. 2012)
  48. Vergewaltigung als biographische und historische Krisenerfahrung 1945 (auf der Internationalen Tagung „Autobiographie et traces historiques“, Universität Metz, 25.-27. Oktober 2012)
  49. Feministischer Palimpsest? Aspekte einer ‚Gendered Narratologie (im Rahmen der Ringvorlesung „Geschlechterbilder / Geschlechteridentitäten / Geschlechterkonstruktionen. Zur Profilierung von ‚Frauen‘ und ‚Männern‘ in Literatur, Geschichte und Kultur“. Universität Luxemburg, 20. Februar 2013)
  50. Lesen, Lernen, Leben: Wirklichkeitslektüre als Form literarischer Kommunikation Universität Marburg (Symposion „Literarische Kommunikation“ zum 65. Geburtstag von Thomas Anz, 26./27. Februar Marburg)
  51. Elfriede Jelineks „Über Lager“ - Lesarten, Ambivalenzen, Projektionen. Vortrag an der Universität Warwick 5. März 2013
  52. Angst, Schuld und Scham in der deutschsprachigen Literatur. Vorlesungsreihe im Rahmen der Lindauer Psychotherapiewochen 14.-20. April 2013.
  53. Corporeality (in) der deutschsprachigen Erzähl-Literatur 1995. Körper gewordene Realität‘ und ‚leibliche Erfahrung‘ deutscher Historie (Tagung „Wendejahr 1995! Transformationen der deutschsprachigen Literatur. 3.-5- Oktober 2013.)
  54. Differenz als Qualität? Alterität als Kriterium literarischer Wertung (zs. mit Thomas Stachelhaus) (Tagung: In-Differenzen. Alterität im Schreiben Josef Winklers Internationale Tagung in Brüssel, 21.-22. November 2013).
  55. Erlesene Pein - Literatur und Peinlichkeit. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Lebenslanges Lernen. 9. Dezember 2013 (Universität Duisburg Essen)
  56. Vom Lesen zum Leben und zurück: Literarische Kommunikation und Weltverstehen. Vortrag am Germanistischen Institut der Universität Regensburg. 31. Januar 2014.
  57. Zeit ist Frist (Vorlesungsreihe im Rahmen der Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau April 2014)
  58. Gedehntes Leid: Die peinigende Epiphanie in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Vortrag auf der internationalen Tagung "The Longing for Time: Ästhetische Eigenzeit in Contemporary Film, Literature and Art" (15.05.2014-17.05.2014, Universität Konstanz)
  59. Angst, Schuld und Scham in der Literatur. (Vortrag im Rahmen der Reihe „Psychosomatische Mittwochsgespräche“ der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums der Ruhr-Universität Bochum, 21. Mai 2014)
  60. Arno Schmidts feministische Rezeption (Internationale Tagung „Arno Schmidt und der Kanon“, 23.-25. September 2014, Universität Bremen)
  61. Goethes „Clavigo“ – bürgerliche Peinlichkeitssozialisation? (im Rahmen des Oberseminars „Scham/Peinlichkeit“ von Germanistik und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Universität Frankfurt/Main, 11. November 2014).
  62. Funktionen und Wirkungen von Literaturpreisen in Deutschland 1990-2010. Ein Werkstattbericht (Vortrag im Rahmen der Vorlesung: Text und Feld. Die literarische Feldanalyse Pierre Bourdieus in Theorie und Anwendung, Universität Regensburg, 20.1.2015)
  63. Meisterschaft versus Dilettantismus oder: Was Houellebecq kann und Cailloux, Grass, Hoppe, Setz wollen. Zur Autofiktion als Identitätsnarrativ in der französischen und deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (im Rahmen der Ringvorlesung: vom „unrettbaren“ zum „wiedergefundenen“ Ich: Identitätsnarrative im 20. Jahrhundert, Universität Regensburg, 21.1.2015).
  64. Jüdische Scham? Zur Poetik eines psycho-kulturellen Narrativs (im Rahmen der Ringvorlesung „Emotion und Ethnizität“, Universität Trier, 4. Februar 2015).
  65. Das Gute Leben und das gute Lesen (Vorlesungsreihe im Rahmen der Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, April 2015).
  66. „Die Kleider der Frauen" und ihre Erzählungen: gendered narratology und Autofiktion bei Brigitte Kronauer (Internationale Tagung: Gender im Gedächntis. Geschlechtsspezifische Erinnerungsdiskurse in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, Université libre de Bruxelles, 13.-15. Mai 2015).
  67. Der Taucher. Eine psychoanalytische Lektüre (Arbeitskreis „Literatur und Psychoanalyse“, Tagung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, 4.-6. Juni 2015).

  68. Aufbruch, Umbruch und Veränderung als psycho-historische Erfahrung in der deutschen Gegenwartsliteratur nach 1989 (44. Psychotherapiewoche auf Norderney; 29. September 2015 Norderney).

  69. Bedenkliche Bindungen. Bindungsverhalten und Literatur (Wissenschaftliches Symposion für Psychotherapie „Bindung und Bindungsforschung“, 6.-7.11. 2015, UK der Ruhr-Universität Bochum).

  70. Zur Medialität von Studienordnungen: Die Bologna-Reform als Lebens- und Lektüreprogramm in Annette Pehnts Campus-Roman  "Hier kommt Michelle"  (Vortrag an der Universität Wien, 24. November 2015).
  71. Zur Genese von Peinlichkeits-Kulturen, „Clavigo“ – eine Fallgeschichte, (Vortrag an der Universität Regensburg, 7. Dezember 2015).

  72. Was Houellebecq kann und deutsche Autoren vergeblich versuchen:  Autofiktion als Identitätsnarrativ in der französischen und deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Uni Kolleg der UDE, 16.12.2015).
  73. „Zwischen Dokumentation und Mimesisverweigerung: Flucht als Erinnerungsdiskurs in G.Gs 'Im Krebsgang'" (Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung  "Flucht und Vertreibung" der Universität Paderborn, WiSe 2015-16, 20. Januar 2016).
  74. Literarische Konflikte und poetische Schemata (Vorlesungsreihe im Rahmen der Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, April 2016).
  75. „Fragen Sie Frau Sibylle“. Die Autorin als Tante und Autorität. Selbstinszenierung am Rande von ›camp‹ (Vortrag auf der Tagung „Vermessungen im Berg-Werk. Zum OEuvre der deutsch-schweizerischen Autorin Sibylle Berg“, Universität Freiburg Schweiz 13.–14. Mai 2016).
  76. „????“ oder: (Miss-)Verstehen und Urteilen ‚nach Bologna‘. Hermeneutik und Bildungsreflexion als ‚bewährte Praxis‘ der Schlüsselkompetenz Literaturkritik. Vortrag und Workshop auf der Tagung Humboldt ade – Bologna, oh je? Lehre gestalten! Debatte zu Praxis und Bildungsverständnis von Studienreformprojekten. Sprach- und Literaturwissenschaften /Geschichtswissenschaften. (27. – 28. Juni 2016 Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover).
  77. Schiller und die Psychoanalyse. (Vortrag auf Einladung der Schiller-Gesellschaft Marl, 4. Juli 2016).
  78. Workshop "Komisch – fantastisch – ambivalent. Das Jenseits in Prosatexten der Gegenwart " 14./15. Oktober 2016, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz; Moderation der Sektion „Jenseitserzählungen in der Gegenwartsliteratur"  „Jenseits“ (Moderation).

  79. Schillers Balladen Der Taucher (1798) und Der Handschuh (1798) – Versuch einer psychoanalytischen Lektüre. Vortrag an der  Universität Lüttich (Belgien), 24.10.2016.

  80. Haar bindet –literarische Bindungen von Frauen von Theodor Fontane bis Judith Hermann. Vortrag anlässlich des Jubiläums 35 Jahre Beratung und Therapie für Frauen, Münster 17.11.2016.
  81. Poetik der Distinktion – Martin Mosebach und die 'feinen Unterschiede'. (Internationale Mosebach-Tagung, Kolleg Morphomata /Universität zu Köln, 1./2. Dezember 2016).
  82. Sektion Literaturkritik und Gegenwartsliteratur (zs. mit Florian Lehmann) im Rahmen des Workshops „Kritik heute“,  Ludwig-Maximilians-Universität München, 24.-26.2.2017.
  83. Erlesene Gefühle? Angst, Ressentiment und Hoffnung als Ursachen, Themen und Wirkungen Schöner Literatur. (Vorlesungsreihe im Rahmen der Lindauer Psychotherapiewochen, Lindau, April 2017).

Konzeption, Organisation, Veranstaltung resp. Mitveranstaltung von Tagungen

  1. Deutsch-italienische Wechselbeziehungen in der Belletristik des 20. Jahrhunderts. Internationales Kolloquium, Bonn, 8.-12. Okt. 1997
  2. Zur Konstruktion des Jüdischen. Interdisziplinäres Symposion, Rothenfels, 18.-20. Mai 2001
  3. Prager deutsche Literatur, Eupen 26./27. Okt. 2005. In Kooperation mit der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, der Botschaft der Tschechischen Republik in Belgien und dem Exil-Pen-Verein
  4. Elfriede Jelinek: Stücke – für oder gegen das Theater, Université libre de Bruxelles, 9.-10. November 2006
  5. Im Rahmen des Projekts „Nationale Identität und europäische Mythen“: Schuld und Scham. Ritualisierte Verarbeitungsformen von Fehlverhalten. Von Aias bis Abu Ghraib, Internationale Tagung Bremen, 5.-7. Mai 2006
  6. Alltag als Genre. Lebensstile und Warenkulturen in Ost und West. Internationale Tagung in Leiden (Niederlande), 18.-20. Mai 2007
  7. Autobiographie und historische Krisenerfahrung / Autobiography and historical crisis. Internationale Tagung in Warwick (England), 12.-14. September 2008
  8. „Representation and Practices of Living Spaces: Revisiting the Urban and the Rural“. Universität Luxemburg, 4.-5. Dezember 2008
  9. „Pratiques de l'intime : Écrire, filmer, commenter la sexualité au féminin“. Internationales Colloquium an der Université Libre de Bruxelles (Belgien), 5.-7. Mai 2010
  10. Alternde Avantgarden: Poetik und Politik des Alterns in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Internationale Tagung an der Universität Lüttich (Belgien), 6.-8. Mai 2010
  11. Europäische Kulturhauptstädte interkulturell: Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010) (zs. mit Prof. Dr. Dieter Heimböckel, Universität Luxemburg; Prof. Dr. Ralf Bogner, Universität des Saarlandes; Prof. Dr. Françoise Lartillot, Universität Paul Verlaine – Metz), Universität Luxemburg, 9.-11. Dezember 2010
  12. „Dystopien – Bedrohungsszenarien in Technik und Literatur“; Interdisziplinärer Work-Shop an der Universität Ferrara (Italien), 12.-14. Mai 2011 „Kulturelle Mittler“ in der Nah-Fremde (Work-Shop an der Universität Lüttich, November 2011)