Die Schreibwerkstatt

­­Schreib|werk|statt, die; –, ohne Plural

1. Einrichtung der Universität Duisburg-Essen im Institut für Optionale Studien, die alle Schreibenden (Studierende aller Fächer in allen Studienphasen, Doktorand*innen und Berufstätige) beim Verfassen ihrer Texte (Seminararbeiten, Protokolle, Berichte, Portfolios, Reflexionsaufgaben, Bachelorarbeiten, …) unterstützt. Die Schreibwerkstatt fördert die Weiterentwicklung von Textkompetenzen.

a) Die Schreibwerkstatt führt semesterbegleitende Seminare und Crashkurse durch, in denen Themen wie richtiges Zitieren, Exzerpieren, Formen der Argumentation sowie Fragen des angemessenen und korrekten sprachlichen Ausdrucks behandelt werden. b) Die S. ist kein Korrekturdienst, sondern bietet 
Sprechstunden zur persönlichen Textberatung an (auch in den Bibliotheken beider Campi), in denen Fragen zum entstehenden Text geklärt werden können. 
c) Zusammen mit den Dozent*innen der Fächer konzipiert die S. Schreiblehrgänge und Textwerkstätten. d) Die S. hat Schreibtipps zum Download entwickelt und ein Buch verfasst (Duden: Wie schreibt man wissenschaftliche Arbeiten?).  

2. Büroräume in den Weststadttürmen (WST – 2. Etage), in denen das Team der Schreibwerkstatt arbeitet und täglich zwischen 10 und 15 Uhr erreichbar ist 
(Tel. 0201 183 6270). 
Näheres können Sie unter www.uni-due.de/schreibwerkstatt nachlesen.