Willkommen als Nutzer und Mitarbeiter an unserer Gehölzdatenbank!

Nach vielen Jahren eigener Vorarbeit entstand anfänglich u.a. auf Betreiben des Rats der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) und in Zusammenarbeit mit mehreren Hochschulen, Baumschulen, Arboreten, Botanischen Gärten, Parkverwaltungen, Naturschutz- und Gartendenkmalbehörden die Gehölzdatenbank Ginkgo (www.uni-duisburg-essen.de/ginkgo). Die Hompage soll grundlegende Kenntnisse über in Mitteleuropa verwendete Gehölze vermitteln (Nomenklatur, Herkunft, Verbreitung, Standort, Wuchsverhalten, Morphologie, Verwendung, Anzucht, Krankheiten etc.) und, soweit realisierbar, einen Einblick in den Stand der zentralen Einzelgehölzerfassung gewähren (Fundort, Standort, Wuchs etc.). Weitere Informationen zur Datenbank Ginkgo gibt es z.T. unter <Allgemeines> oder über die Datenbankverwaltung. 

All diejenigen, welche sich selbst aus Interesse, im Rahmen ihrer praktischen Arbeit oder im Verlaufe von Studien- und Diplomarbeiten mit der Erfassung und Auswertung von Gehölzdaten befassen (z.B. Einzelgehölzkataster, Baumschutz, Gartendenkmalpflege, Gehölzneupflanzung, Gehölzpflege und Pflegeaufwand), können sich auch am Aufbau der Kataster von Ginkgo beteiligen. Über <Einzelgehölzkataster> <Einzelgehölzeingabe> besteht nach Festlegung eines selbst gewählten Usernamens und Passwords die Möglichkeit zur Eingabe bemerkenswerter Einzelgehölze

Die ca. 45.000 wissenschaftlichen Namen erfasster Gehölze mit Querverweisen zu weiterführenden Informationen, wie den Beiträgen zur Gehölzkunde bis 2005 und den Mitteilungen der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft von 2005-20015 sind über die Suchroutine oben links oder  <Gesamtdatenbank> <Arten, Sorten, Synonyme> zugänglich. Die Gehölzinventur der DDG (1974) mit mehr als 4.050 über 205 europäische Standorte verteilten Arten wurde von 2002 bis 2004 auf Betreiben des damaligen Präsidenten der DDG vom Autor der Internetdatenbank in digitale Form gebracht und nomenklatorisch aktualisiert. Zudem wurden ihren Standorten bis 2004 Winterhärtezonen nach Heinze & Schreiber (1984) zugeordnet und damit eine erste grobe Abschätzung der Winterhärte-Spektren für die 4.050 inventarisierten Arten möglich. Teil der Gesamtdatenbank sind auch ca. 400-500 weltweit ingenieurbiologisch und in Agro-Forst-Systemen wichtige Kräuter und Gehölze. Ein weiterer Schwerpunkt neben dem eingangs erwähnten taxonomischen Kern sind i.e.L. über Passwort zugängliche Einzelgehölz-Erfassungen im Umfang von ca. 3.900 Naturdenkmalen Deutschlands (Stand 1996/2009) und derzeit ca. 18.300 Einzelgehölzen, wie der Botanischen Garten Berlin, das Landesarboretum Stuttgart-Hohenheim, die GRUGA Essen, der Botanische Garten Giesen, der Botanische Lehrgarten Höxter, der Gräfliche Kurpark Bad Driburg, der Forstbotanische Garten Tharandt usw.. Die zu diesem Zweck abgestimmten, vereinfachten <Kartiervorlagen> sind frei geschaltet. 

Seit 2009 wird die Datenbank verstärkt zu Lehrzwecken eingesetzt. Hierfür sind erste Bilder zu Habitus, Rinde, Blatt, Blüte, Frucht etc sowie Bestimmungshilfen abrufbar sowie zentrale Hinweise zur Kultur (<F>/<K>/<W>), Winterhärte (WHZ 1-11), Herkunft und Literaturversweise, wenn eingestellt. An der Optimierung und Freischaltung weitergehender Daten, wie z.B. Hilfsmitteln zur Altersabschätzung etc. wird gearbeitet. U.a. aus urheberrechtlichen Gründen sind allerdings Informationen über Standortansprüche, Morphologie und Verwendung nur noch passwort-geschützt und über <Gesamtdatenbank> <...> zugänglich.

GEHÖLZINVENTUR

Fundorte einzelner Arten  Baum-Giganten & Naturdenkmale
Artenbestand von Fundorten

KARTIERVORLAGEN ZUR GEHÖLZERFASSUNG

MS Excel-Kartiervorlagen MS Word-Kartiervorlagen

AUSBILDUNGSUNTERLAGEN

Arbeitsunterlagen
 

Hinweis: Die Gehölzdatenbank wurde serverseitig verschoben, die wichtigsten Routinen wurden bereits angepasst. Sonder- und Umlaute der Masken müssen allerdings in Einzelfällen noch überarbeitet werden!

 

Ge 28.05.2017