Frauenförderpläne und Gleichstellungskonzepte

Rahmenplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern an der UDE

Frauenförderpläne

Der Frauenförderplan einer Hochschule besteht aus einem zentralen Rahmenplan für die gesamte Hochschule und den dezentralen Frauenförderplänen. Der Rahmenplan setzt die gesetzlichen Vorgaben zur Gleichstellung des nordrhein-westfälischen Landesgleichstellungsgesetzes – LGG um, die für die gesamte Universität Gültigkeit besitzen. Er gibt Ziele zur Gleichstellung und Frauenförderung vor und legt Maßnahmen und Steuerungsinstrumente zur Zielerreichung fest.

Die Frauenförderpläne der Fakultäten und weiteren Einrichtungen der Universität Duisburg-Essen ergänzen und konkretisieren den Rahmenplan. Die Frauenförderpläne werden für den Zeitraum von drei Jahren erstellt und sind dann fortzuschreiben. Verantwortlich für die Erstellung der dezentralen Frauenförderpläne und der Erarbeitung verbindlicher Zielvorgaben und Maßnahmen zur Zielerreichung sind die jeweiligen Dekane und Dekaninnen der Fakultäten sowie die Leitungen der weiteren Einrichtungen.

Im Gender-Portal der UDE stehen der Rahmenplan und die dezentralen Frauenförderpläne zur Ansicht und zum Download ebenfalls zur Verfügung. Darüber hinaus finden Sie dort Arbeitshilfen zur Erstellung eines Frauenförderplans.

Link zu den Arbeitshilfen im Gender-Portal

Zentraler Rahmenplan zur Gleichstellung

Frauenförderplan der Beschäftigten in der Zentralverwaltung

Frauenförderpläne der Fakultäten (Laufzeit bis 30.09.2017)

Frauenförderpläne der zentralen Serviceeinrichtungen