Informationen zum Forschungsprojekt

Digitalisierung im Bildungsbereich – Sektoren „Bildung in Kindheit, Jugend und Familie“ und „Betriebliche und berufliche Bildung“

Ziel und Aufbau des Projektes

Das Metavorhaben (MV) begleitet die Projekte der Förderlinie „Digitalisierung im Bildungsbereich“. Dazu werden Projektarbeiten und -ergebnisse erfasst und in Dialog- und Expertenforen zur Diskussion gestellt. Der „Stand der Forschung“ zu zentralen Fragen des digitalen Lernens wird in critical reviews erarbeitet, über verschiedene Portale sektorenspezifisch (frühe Bildung, allgemeinbildende Schulen, betriebliche und berufliche Bildung, Erwachsenen-/Weiterbildung, Lehrerbildung) kommuniziert und laufenden Fragestellungen und Ergebnissen der Förderprojekte gegenübergestellt. Reflektiert wird insbesondere die Anlage einer gestaltungsorientierten Bildungsforschung und ihre Wissenskommunikation, die gleichermaßen zu Theorie- und Erkenntnisbildung innerhalb der Wissenschaft wie auch zur Problemlösung in Feldern der Bildungspraxis und -politik beiträgt. Wegen dieser vielfältigen und umfangreichen Aufgaben ist das BMBF-Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“ eine gemeinsame Plattform eines Verbundvorhabens.

Das IAQ ist Partner des LEARNING LABS (LL, Universität Duisburg-Essen) und bearbeitet die Bildungssektoren „Bildung in Kindheit, Jugend und Familie“ und „Betriebliche und berufliche Bildung“. Die Universität Duisburg-Essen arbeitet dabei im Verbund mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE, Bonn), dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF, Frankfurt) und dem Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM, Tübingen).

Vorgehen

Die Forschungsabteilung BEST ist in den Sektoren „Bildung in Kindheit, Jugend und Familie“ und „Betriebliche und berufliche Bildung“ verantwortlich für

  • die Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung von Dialog- und Expertenforen,
  • die Kommunikation mit den geförderten Projekten aus diesen Bildungssektoren,
  • die Mitwirkung an der Erstellung von Dossiers zur Aufarbeitung des Forschungstandes,
  • die Identifizierung von relevanten Forschungsfragen und Schwerpunktthemen.

Im Sektor „Bildung in Kindheit, Jugend und Familie“ gibt es bislang nur wenige Projekte in der Förderlinie. Im Metavorhaben wird in einem ersten Schritt der Bereich der frühen Bildung in den Fokus genommen, da es hier bislang nur wenig Forschungsergebnisse gibt. Somit besteht eine Herausforderung für das Metavorhaben darin, Impulse für die weitere Forschung zu geben und Erkenntnisse aus anderen Bildungssektoren (insbesondere aus dem Sektor „Schule“) und aus dem Feld der sozialen Dienstleistungen (insbesondere der Sozialen Arbeit) für Fragen der Digitalisierung im Sektor „Frühe Bildung“ nutzbar zu machen. In einem Teilprojekt unter dem Dach des Metavorhabens wird dieser Sektor aus organisationssoziologischer Sicht untersucht. Dabei steht der Umgang mit Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen – als den zentralen Institutionen der frühen Bildung – im Fokus. Relevant sind dabei Veränderungen und Veränderungsbedarfe in Bezug auf Arbeitsorganisation, Qualifikation und Personalentwicklung, Implementierungsprozesse digitaler Lehr- und Lernmedien sowie Potenziale der digitalen Unterstützung von Beobachtungs-, Dokumentations- und Förderverfahren. Eine Erweiterung der Arbeiten im Metavorhaben auf andere Felder der Jugendhilfe ist geplant.

Im Sektor „Betriebliche und berufliche Bildung“ bestehen zum einen inhaltliche Veränderungsbedarfe durch die zunehmende Digitalisierung von Arbeitsprozessen. Zum anderen ermöglichen digitale didaktische Innovationen neue zeit- und ortsunabhängige sowie hybride Lernumgebungen. Diese Entwicklungen sind berufs- und branchenübergreifend anzutreffen. Ein weiterer Aspekt liegt in den Veränderungen von Arbeitsweisen der Bildungsinstitutionen (Berufsschulen und Bildungsträger) und den sich aus der Digitalisierung ergebenden Anforderungen an die Qualifikations- und Personalentwicklung für die dort tätigen Lehrenden. Diese Themenstellungen werden in Kooperation mit den beteiligten Projekten vertieft und ergänzt.

Vorträge zum Projekt

Iris Nieding: Ungleichheit und digitale Transformation. Labor.A 2020, Livestream, Hans-Böckler-Stiftung, 07.10.2020  Weitere Informationen

Dr. Sirikit Krone: Aktueller Stand zum BMBF-Metavorhaben ‚Digitalisierung im Bildungsbereich‘, Sektor ‚Berufliche Bildung‘. Zweites Forum des Bildungssektors "Berufliche Bildung" zum Thema "Qualifikation von Ausbildungspersonal im digitalen Wandel", Duisburg, Gerhard-Mercator-Haus, 27.02.2020  Vortragsfolien

Iris Nieding, E. Katharina Klaudy: Digitalisierung und Organisation in der Frühen Bildung. Digitalisierung der Arbeit im Gesundheits- und Sozialsektor. In Kooperation mit: Institut Arbeit und Technik (IAT), Netzwerk Arbeitsforschung NRW, koordiniert durch FGW Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung, Wissenschaftspark Gelsenkirchen, 21.05.2019

Projektdaten

Laufzeit des Projektes
01.09.2018 - 31.08.2023

Forschungsabteilung

Leitung:
Prof. Dr. Sybille Stöbe-Blossey,Dr. Sirikit Krone

Bearbeitung:
Katharina Hähn, E. Katharina Klaudy,Dr. Sirikit Krone, Iris Nieding

Finanzierung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)