Informationen zum Forschungsprojekt

Entwicklung und Vorbereitung des „Nationalen Diskriminierungs- und Rassismusmonitors“. Teilprojekt „Institutioneller Rassismus in der Polizei. Eine Analyse rassistischer Wissensbestände und ihrer Wirkmächtigkeit“

Ausgehend davon, dass Rassismus auch ohne konkrete Absicht einzelner Individuen wirkt, beschäftigt sich das Kurzprojekt mit institutionellem Rassismus in der Polizei. Es wird der Frage nachgegangen, welche rassismusrelevanten Diskurse in die Polizei hineinreichen und auf welche Bedingungen diese Diskurse dort treffen. Das empirische Material besteht aus teil-narrativen leitfadengestützten Interviews mit Führungskräften des Wach- und Streifendienstes sowie ausgewählter Stellen, die Bezug zu Migrationsthemen haben. Die Interviews werden mittels der kritischen Diskursanalyse nach Jäger und der Situationsanalyse nach Clarke ausgewertet. Ziel des Kurzprojekts ist es, herauszuarbeiten welche rassistischen Wissensbestände auf welche Art und Weise Wirkung in der Polizei entfalten (könnten).

Projektdaten

Laufzeit des Projektes
01.09.2020 - 31.01.2021

Forschungsabteilung
Arbeitsmarkt – Integration – Mobilität

Leitung:
Alexandra Graevskaia

Finanzierung:
Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)