BAUPHYSIK-INTERAKTIV
   
 
 
 
 
Get Macromedia Flash Player
 
 

Norm-Hammerwerk nach DIN 52210

Das Normhammerwerk ist mit fünf gleichen, je 500 g schweren Hämmern ausgestattet.
Es wird eine Schallerregung erzeugt, indem diese Hämmer durch eine Welle angehoben,
und in einem bestimmten Rhythmus (je 10 impulsartige Schläge pro Sekunde aus einer
Höhe von 4 cm) an mindestens vier unregelmäßig verteilten Stellen frei einzeln auf die zu
prüfende Decke fallengelassen werden. Dadurch soll ein Geräusch erzeugt werden, dass
die üblichen Wohngeräusche umfasst. Bei ungleichmäßigen Deckenkonstruktionen wie z.B.
Plattenbalken soll eine erhöhte Anzahl an Hammerwerkspositionen gewählt und diese diagonal
zur Deckenspannrichtung aufgestellt werden. Dabei muss bei jeder einzelnen Messung das Mikrofon
an verschiedenen Stellen aufgestellt werden, oder es muss mittels einer Drehvorrichtung durch den
ganzen Raum schwenken. Zu beachten ist, dass das Mikrofon mindestens 50 cm von den Raumbe-
grenzungsflächen entfernt ist, und seine Empfindlichkeit muss in alle Raumrichtungen gleich groß sein.
Ziel dieses Vorgangs ist, die Dämmwirkung der Decke zu erfassen.

 
  Abbildung: Einsatz vom Norm-Hammerwerk nach DIN 52210