BAUPHYSIK-INTERAKTIV
   
 
 
 
 
Get Macromedia Flash Player
 
 

Raumakustik

Die Raumakustik beschäftigt sich mit der Ausbreitung von Schall in Räumen und
den Eigenschaften der dabei auftretenden Schallfelder, um zu gewährleisten, dass
in Räumen (z.B. Konzertsäle, Hörsäle, Klassenzimmer) gute Hörverhältnisse für Sprache
und Musik erzielt werden können. Voraussetzungen für eine optimale Lösung sind die
maximale Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen und die Optimierung der Sprach-
verständlichkeit auf kurzer Distanz. Mit dem Einsatz von raumakustischen Maßnahmen,
wie Absorber und Resonatoren, die ihrem Verwendungszweck entsprechend angeordnet
werden müssen, sollten folgende Grundsätze erfüllt werden:

  • Sehr gute Sprachverständlichkeit
  • Natürliche Übertragung der Sprachlaute
  • Möglichst wenig Lärm von außerhalb und innerhalb des Gebäudes
  • Möglichst wenig Lärm im Raum selber
  • Gute Musikhörsamkeit
Zur Erreichung der angeführten Anforderungen muss versucht werden,
  • Lautstärke von Fremdgeräuschen zu begrenzen,
  • Direktschall und starke frühe Schallreflexionen (<50 ms) zu fördern,
  • Spätere Raumreflexionen zu vermeiden,
  • Nachhall kurz zuhalten.

Die beiden wichtigsten raumakustischen Maßnahmen die auch kombiniert werden können,
sind Absorber (Schallschlucker) und Resonatoren (Resonanzschlucker).


  Raumakustische
Grundbegriffe
  Absorber/
Resonatoren
  Raumakustische Grundbegriffe   Absorber/Resonatoren