16.11.2015 17:24 Age: 7 yrs

High-Tech-Brille aus Japan kommt nach NRW – Universitäts-Augenklinik in Essen kooperiert mit Tokyo Universität

Category: General

An der Universität Duisburg-Essen soll ein neues medizintechnisches Verfahren erprobt werden. Dabei kommen eine Kamera, ein Laser und ein Reflektor zum Einsatz, die unscheinbar in einer Brille verbaut sind. Ein entsprechender Vertrag wurde während der Japanreise NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) unterschrieben. Entwickelt wurde die Laser-Brille von dem japanischen Unternehmen QD Laser, Inc. und der Tokyo Universität.

"Die Studie der Universitäts-Augenklinik ist die erste weltweit, die das innovative Instrument an Patienten testet und Daten für die Zulassung als Medizinprodukt sammelt", sagte Prof. Dr. Wolfgang Sauerwein in einer Pressemeldung des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.


Ministerin Svenja Schulze und Prof. Dr. med. Wolfgang Sauerwein demonstrieren eine High-Tech Sehhilfe (die Abbildung in der Brille zeigt der Laptop) nach der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen QD Laser Inc. und dem Universitätsklinikum Essen am 10. November in Tokio
Bild: Ina Fassbender

Eine Pressemeldung der Universität Duisburg Essen finden Sie hier.

Eine Pressemeldung des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.