Das InKuR im Überblick

InKuR » Institut » Infoseite

Was ist das InKuR?

Das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) wurde im Dezember 1998 als Zentralinstitut der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg gegründet. Heute ist es ein Institut des Fachbereichs Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen mit Sitz am Essener Campus. Ihm gehören Mitglieder der Fakultät für Geisteswissenschaften an, aber auch Mitglieder anderer Fakultäten sind willkommen, deren Forschungen sich auf den rhein-maasländischen Raum erstrecken. Es hat die Aufgabe, die interdisziplinäre und überregionale Zusammenarbeit im Bereich der Forschungen zur Sprache, Kulturgeschichte und Regionalentwicklung des niederrheinischen Raums und seiner Nachbargebiete von den Anfängen bis zur Gegenwart zu fördern, entsprechende Forschungsvorhaben durchzuführen, die diesbezüglichen Lehrangebote der beteiligten Fachbereiche zu koordinieren und den Wissenstransfer durch Vortragsveranstaltungen und Publikationen zu organisieren. Auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zählt zu den Hauptanliegen des Instituts, ebenso wie die Optimierung der Zusammenarbeit mit den Schulen der Region.

Auf Antrag können Studierende Mitglieder des Instituts werden, wenn sie sich für die niederrheinische und/oder die niederländische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung interessieren und sich mit Themen aus diesen Bereichen im Rahmen ihres Studiums – sei es durch Mitarbeit in einem der Projekte des Instituts, sei es durch eine eigene Arbeit – beschäftigen wollen.

Das InKuR kooperiert eng mit der Niederrhein Akademie/Academie Nederrijn e.V. mit Sitz in Xanten.

Der Geschäftsführende Direktor des InKuR ist Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs.

Kustodin des Instituts ist Simone Frank M.A.