InnovationsWerkstätten

Forschungsergebnisse sichtbar machen

Denken in Produkten

Innovationswerkstatt

Im Rahmen der InnovationsWerkstätten werden handlungsorientierte Strategien zur Produktion, Strukturierung und Präsentation von Ideen und Innovationen vermittelt. Studierende aller Fakultäten, Mitarbeitende der Universität und Doktoranden können hier designbasiertes Denken und Handeln projektbezogen lernen.

In interdisziplinären Teams werden technische Neuerungen, noch nie dagewesene Konzeptideen und innovatives Marketing zu neuartigen Produkten und Dienstleistungen entwickelt. Diese Ideen werden zu konkreten Anwendungen verdichtet.

Industriedesignerinnen und -designer moderieren und unterstützen diesen Entwicklungsprozess. Die Gruppen greifen auf den internen Wissenspool der Universität zurück, um die Relevanz und Haltbarkeit der Konzepte zu überprüfen.

Die InnovationsWerkstätten wurden im Rahmen der [i]NNOVATIONSFABRIK etabliert, um Wissenschaflerinnen und Wissensschaftler der Universität Duisburg-Essen bei Ihren Akquisitions- und Transferaktivitäten wie Transferprojekte und strategische Partnerschaften zu unterstützen.

Ideenentwicklung in der [i]NNOVATIONSFABRIK

Verbindung von Design und Wissenschaft

Die [i]NNOVATIONSFABRIK verankert das Thema „Denken in Produkten“ nachhaltig in der Lehre der Universität Duisburg-Essen. Dieses bundesweit einzigartige Transferkonzept für Hochschulen wurde von der UDE entwickelt und wird seit Jahren erfolgreich in die Praxis umgesetzt.

Für die sich im Strukturwandel befindende Region Duisburg-Essen stellt die [i]NNOVATIONSFABRIK einen wichtigen Wachstumsimpuls dar und fördert damit den Ausbau zu einer der führenden Innovationsregionen in Deutschland. Hier wird die Überführung von Forschungsergebnissen in innovative Produkt-, Service- und Geschäftsideen beschleunigt. Dabei sind Industriedesignerinnen und -designer mit ihren kreativbasierten Methoden der zentrale Motor.

Die [i]NNOVATIONSFABRIK kooperiert dabei unter anderem mit der Folkwang Universität, der TU Eindhoven oder der Universität Nijmegen. Bereits im Jahr 2009 wurde dieser neuartige Transferansatz von der Initiative des Bundespräsidenten „Ort 2009 – Land der Ideen“ und im Jahr 2010 vom Stifterverband als „Hochschulperle“ ausgezeichnet. Die [i]NNOVATIONSFABRIK wurde in den Jahren 2008 bis 2011 im Rahmen von EXIST III Programmes vom Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) sowie dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

SoSe 17

Aktuelle InnovationsWerkstatt

Grünestadt

​​

InnovationsWerkstatt - Social Entrepreneurship

Gesellschaftliche Probleme unternehmerisch lösen

Die InnovationsWerkstatt - Social Entrepreneurship richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und kann im Rahmen des studium liberale (4CP in E3) besucht werden. In interdisziplinären Gruppen werden Ideen generiert und bearbeitet, die zur Lösung gesellschaftlicher Problemen beitragen. Die Veranstaltung findet vom 28.04.17 bis zum 09.06. wöchentlich freitags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr in der Innovaionsfabrik (SG U 116) statt. Wenn möglich sollte außerdem der 11.05. von 16:00 bis 20:00 Uhr freigehalten werden, um am Social Innovation Barcamp teilzunehmen. Weitere Infos gibt es hier.

Archiv der InnovationsWerkstätten

Die vergangenen Veranstaltungen und Projekte der InnovationsWerkstatt können Sie hier in unserem Archiv einsehen.

InnovationsFabrik 1.0

Projektbroschüre

"Denken in Produkten"

Skizzenbuch 2009–20111