Studium im Ausland - Anerkennung von Prüfungsleistungen

Banner

Anerkennung von Studienleistungen

Das ERASMUS+ Programm sieht die Anrechnung von Studienleistungen vor. Die wichtigsten Instrumente für die Anerkennung sind das Learning Agreement und das Transcript of Records. Wenn sie im Rahmen eines fakultätseigenes Austauschprogramm oder eines selbstorganisierten Aufenthalts ins Ausland gehen empfehlen wir ihnen sich an den Anerkennungsinstrumenten des ERASMUS+ Programms zu orientieren. Im Folgenden möchten wir Sie über die einzelnen Schritte im Anerkennungsverfahren informieren und die Instrumente vorstellen.

Bitte beachten Sie, dass die Fakultäten für die Anrechnung von im Ausland erbrachten Studienleistungen zuständig sind und nicht das Akademische Auslandsamt. Wenden Sie sich daher bei Anerkennungsfragen an Ihre/n Fachkoordinator/in oder den jeweiligen Prüfungsausschuss.

Die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen erfolgt an der Universität Duisburg-Essen auf der Grundlage von ECTS, der Prüfungsordnungen der einzelnen Fächer und gemäß der Lissabon Konvention.

Vor dem Auslandsaufenthalt

Die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen erfolgt nicht automatisch. Nehmen Sie daher so früh wie möglich Kontakt mit Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator/in auf und besprechen Sie mit ihm/ihr die Auswahl von Kursen und informieren sich über das Anerkennungsverfahren der Fakultät.

Eines der wichtigsten Instrumente für die Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen ist das Learning Agreement (Lernvereinbarung). Für alle Studierenden, die ihren Auslandsaufenthalt im Rahmen des ERASMUS+ Programms absolvieren, ist der Abschluss eines Learning Agreements verpflichtend! Allen Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt außerhalb des ERASMUS+ Programms absolvieren, empfehlen wir ein Learning Agreement abzuschließen.

Im Learning Agreement wird verabredet, welche Kurse im Ausland absolviert werden und für welche Kurse/Module diese angerechnet werden können. Dieses setzt voraus, dass Sie sich intensiv mit dem Kursangebot der Gasthochschule auseinandergesetzt haben und die Kurswahl mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in besprochen haben. Das Learning Agreement muss vor Antritt des Auslandsaufenthalts allen drei Parteien unterschrieben werden (Studierende/r, Heimathochschule, Gasthochschule). Die Heimathochschule bestätigt durch ihre Unterschrift, dass die gewählten Kurse anrechenbar sind und die Gasthochschule erklärt, dass der Studienplan voraussichtlich realisierbar ist. Bei allen fachlichen Fragen ist der/die Fachoordinator/in an Ihrer Heimatfakultät wichtigste/r Ansprechpartner/in.

Während des Auslandsaufenthalts

Sollten sich nach Ihrer Ankunft an der Gasthochschule Änderungen im Studienplan ergeben, haben Sie die Möglichkeit Ihr Learning Agreement anhand des Formulars „Changes to Original Proposed Learning Agreement“ abzuändern. Besprechen Sie die Änderungen unbedingt mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in und lassen Sie es wieder von allen beteiligten Parteien unterschreiben.

Nach dem Auslandsaufenthalt

Nach Abschluss Ihres Auslandsaufenthalts stellt Ihnen die Gasthochschule ein „Transcript of Records“ (Datenabschrift) aus. Im Transcript of Records werden alle erbrachten Studienleistungen aufgeführt. Es stellt eine Voraussetzung für die Anerkennung von Studienleistungen dar. Bitte beachten Sie, dass Leistungen nur anerkannt werden können, wenn diese im Learning Agreement abgesprochen und vereinbart wurden und im Transcript nachgewiesen werden.

In der Regel müssen Sie nach Ihrer Rückkehr Ihr Learning Agreement, das Transcript of Records und einen Antrag auf Anerkennung beim Prüfungsausschuss einreichen. Die Verfahren können aber je nach Fach/Fakultät variieren. Erkundigen Sie sich bei Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in nach dem genauen Verfahren.