Was genau ist ein Sprachtandem?

Ein Sprachtandem ist eine Sprachlernpartnerschaft zweier Studierender mit unterschiedlichen Muttersprachen, die sich im gegenseitigen Austausch ihre jeweilige Sprache und Kultur näher bringen.

Im Mittelpunkt steht die Kommunikation zwischen zwei Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen. Es geht darum, reale Gesprächssituationen zu üben, sich miteinander über Land und Leute zu unterhalten und auf diesem Weg auch alles mögliche Wissenswerte über die Kultur des anderen Landes zu erfahren.

Das Lernen im Sprachtandem folgt weder vorgegebenen Regeln noch anderweitigen Lernzielkontrollen, vielmehr beruht es auf den Prinzipien eines partnerschaftlichen und selbst bestimmten Lernens. Der Verlauf eines Sprachtandems richtet sich nur nach den individuellen Bedürfnissen der Lernpartner.

Zunächst legen die Sprachpartner gemeinsam die zeitlichen und inhaltlichen Modalitäten fest. Dabei bestimmt jeder eigenverantwortlich Lernziele und Methoden, die er bzw. sie in der eigenen Hälfte der Zeit verwirklichen möchte (Autonomieprinzip).

Wichtig ist, dass beide gleichermaßen von der Sprachpartnerschaft profitieren. Beide bringen Fähigkeiten mit, die das Gegenüber erlernen möchte. So unterstützen sie sich wechselseitig beim Lernen (Gegenseitigkeitsprinzip).