Wie funktioniert ein Sprachtandem?

Tandemlernen beruht auf den Prinzipien eines partnerschaftlichen und selbst bestimmten Lernens. Beide Tandempartner profitieren gleichberechtigt von der Zusammenarbeit. Beide bringen Fähigkeiten mit ein, die der andere erwerben will, und mit denen sich beide Partner wechselseitig beim Lernen unterstützen.

Jeder ist für sein Lernen selbst verantwortlich - bestimmt also in seinem Teil der Tandemarbeit selbst Lernziele und Methoden. Diese sind selten für beide Partner gleich. Über die individuellen Ziele und Bedürfnisse sollten sich die Sprachpartner in Absprache miteinander verständigen, und diese dann in ihrer jeweiligen Tandemzeit umsetzen.

Sie und Ihr Sprachpartner stehen sich gegenseitig jeweils als Experten für Ihre Sprache und Kultur zur Verfügung: Sie können auf Wunsch vorlesen, über ausgewählte Themen sprechen, Fehler korrigieren, Verbesserungsvorschläge unterbreiten, Konversation üben, gemeinsame Unternehmungen machen usw.

Damit Ihr Sprachtandem ein Erfolg wird, ist es vor allem wichtig, sich so oft wie möglich mit dem Sprachpartner zu treffen. Dadurch gewöhnen Sie sich besser an die fremde Sprache, erhöhen Ihre Lernfrequenz und bleiben konstant im Sprachtraining.

Um die Treffen für beide Seiten möglichst interessant zu gestalten, sollte im Sprachtandem am besten über Themen gesprochen werden, die beide Sprachpartner gleichermaßen interessieren. Es ist also wichtig, gemeinsame Interessen zu finden, über die man sich austauschen kann. Selbst wenn die Ziele oft unterschiedlich sind, sollte die Freude an der Sache stets im Mittelpunkt stehen.

Ein Sprachtandem beruht auf zwischenmenschlicher Kommunikation. Im Gespräch lernen Sie, die fremde Sprache besser zu verstehen. Daher ist auch die zwischenmenschliche Ebene von einiger Bedeutung. Zunächst sollte dementsprechend eine gemeinsame Ebene der Kommunikation gefunden werden, auf der miteinander über verschiedene Themen gesprochen werden kann. Das soll allerdings nicht bedeuten, dass die Sprachpartner nur Gemeinsamkeiten haben müssen. Schließlich dient das Sprachtandem gerade auch dazu, eine andere Kultur besser kennen zu lernen. Die Sprachpartner sollten sich also unbedingt offen begegnen. Gegenseitiges Interesse und die Bereitschaft, dem jeweiligen Sprachpartner mit Verständnis zu begegnen, sind daher unerlässlich.