Nähere Informationen zu Arbeiten und Leben in Duisburg

Als Rheinhafen zählt Duisburg zu den ältesten Städten des Niederrheins. Mit seinen rund 500.000 Einwohnern wird Duisburg heute noch immer von Eisen, Stahl und Hafen geprägt. Als größter Binnenhafen Europas wird Duisburg zu einer Logistikdrehscheibe.

Duisburg lohnt es zu entdecken. Legendär ist der "Duisburger Zoo" mit seinen Pandas, Koalas und den Delfin-Shows. Wen das große Geld lockt, sollte die "Mercatorhalle" mit edlem Spielcasino in der Duisburger City besuchen. Wer sich für Bildende Kunst interessiert, geht ins "Wilhelm-Lehmbruck Museum". Shoppen und bummeln kann man am besten in den Shoppingcentern "Forum" und "Königsgalerie", welche sich beide in der Innenstadt befinden. Wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt, findet man den "Duisburger Innenhafen". Seinen besonderen Reiz erhält dieser aus einer Funktionsmischung von Bürobauten, Wohnhäusern sowie gastronomischen, kulturellen und Freizeit-Angeboten. Sucht man den altindustriellen Charme des Ruhrgebiets, ist man im "Landschaftspark-Nord" genau richtig.

Duisburg wird von Wasser geprägt. So findet man im Süden der Stadt die "Sechs-Seen-Platte" welche gleichzeitig als Erholungsgebiet und Sportstätte dient. Noch mehr Freizeit- und Sportaktivitäten bieten der "Sportpark Wedau" und die "Regattabahn".

Wer sich nach noch mehr Abwechslung sehnt, kann die nahegelegenen Städte Düsseldorf, Essen, Bochum, Dortmund oder auch Köln innerhalb kurzer Zeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Dabei erhält man einen Eindruck der deutschen Pünktlichkeit, da man sich in den meisten Fällen auf die Abfahrtszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel verlassen kann. Dies ist einer der Gründe, weshalb viele Studenten nicht gezwungen sind in Duisburg zu leben, sondern in den Gebieten im Umland bleiben können. Lebt man in Duisburg, bietet es sich an, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Wer kein eigenes Fahrrad besitzt, kann sich eines an den Fahrradstationen leihen, welche sich im gesamten Duisburger Raum finden lassen.

Wie in jeder anderen Stadt auch, gibt es in Duisburg schöne und weniger schöne Orte. Vor allem in der Innenstadt findet man viele attraktive Plätze wie beispielsweise die Region zwischen dem Duisburger Theater und dem Innenhafen. In Duisburg-Wedau gibt es zudem idyllische Seen und Naturgebiete. Gebiete in Duisburg-Hochfeld und Duisburg-Marxloh sollte man dagegen eher meiden.

Rund 200 Schulen, die Universität Duisburg-Essen und weitere Einrichtungen, wie beispielsweise das landesweit wichtige Fraunhofer Institut, sichern ein gutes Bildungsangebot. Behörden und Ämter sind auch für Menschen ohne Führerschein gut zu erreichen.

Die Lebenshaltungskosten in Duisburg sind im Vergleich zu anderen deutschen Städten eher gering.