Für die Fakultät für Ingenieurwissenschaften stellt die Internationalisierung ein vorrangiges Ziel zum Erhalt ihrer Leistungsfähigkeit in Forschung und Lehre dar. Dazu zählt die Einführung eines fakultätsweiten Angebots von auslandsorientierten Bachelor- und Master-Studiengängen, dem Studienprogramm „International Studies in Engineering“ (ISE) sowie die Unterstützung deutscher Studierender einen Auslandsaufenthalt an einer der vielen Partnerhochschulen vorzunehmen.

Das Studienangebot „International Studies in Engineering“ (ISE) schafft Brücken zwischen Fächern und Kulturen: vielfältige fachliche Qualifikationsmöglichkeiten mit besonderer Betonung der Anforderungen des globalen Arbeitsmarkts bieten den Absolventen umfassende Entwicklungsmöglichkeiten in industrieller wie auch wissenschaftlicher Ausprägung – die intensiven Verbindungen zu unterschiedlichen, insbesondere außereuropäischen Kulturen und Staaten schafft eine kulturelle Bereicherung für den Studien- und Forschungsbetrieb. Die Attraktivität des Studienangebots liegt auch in der Kombinierbarkeit von Bachelor- und Master-Abschlüssen unterschiedlicher ingenieurwissenschaftlicher Disziplinen sowie den interdisziplinären, abteilungsübergreifenden Bachelor- und Master-Studiengängen begründet.

Für deutsche Studierende stellt Auslandserfahrung ein deutliches Plus bei der Stellensuche dar. Zahlreiche Firmen im Bereich der Ingenieurwissenschaften sind bereits global aktiv mit zahlreichen Geschäftsbereichen außerhalb Europas. Das Erleben eines multikulturellen Umfelds innerhalb des Auslandsaufenthaltes stellt einen grundsätzlichen Wert für die Vorbereitung auf eine Tätigkeit in einer zunehmend globalen Arbeitswelt dar.