Prof. Dr. Markus Tiwald

Vita

2018

Wahl in den Senat der Universität Duisburg-Essen

2012

Wahl in den Vorstand des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen.

2009

Ernennung zum Universitätsprofessor für „Biblische Theologie und ihre Didaktik / Schwerpunkt Neues Testament“ an der Universität Duisburg-Essen.

2008

Übernahme der Vertretungsprofessur für das Fach „Biblische Theologie und ihre Didaktik / Schwerpunkt Neues Testament“ an der Universität Duisburg-Essen.

2007-

2008

Lehrtätigkeit als Privatdozent an der Universität Wien und an der „Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien“; Pfarrer in Wien Floridsdorf.

2007 

Positiver Abschluss der Habilitation für das Fach „Neutestamentliche Bibelwissenschaft“ an der Katholisch-Theologischen Fakultät Wien durch einstimmiges Votum der Habilitationskommission.

2005-

2009

Arbeit als Kolumnist bei der zweitgrößten österreichischen Tageszeitung („Kurier“): Verfassen der sonntäglichen Kolumne „Gedanken“, in der biblische und religiöse Inhalte einem breiteren Publikum vermittelt werden.

2005

Geblockte Semesterlehrveranstaltung als Gastprofessor an der päpstlichen Universität Antonianum / Rom zum Thema: „La nuova ricerca sul Gesù storico : Concetti di Gesù – concetti della chiesa primitiva“.

2001-

2010

Ausbildung zum Psychotherapeuten. Abschluss der Ausbildung am 17. Mai 2010, seitdem ordentliches Mitglied der „Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse“ (in der Nachfolge Viktor Frankls).

2001-

2007

Stellvertretender Vorsitzender der ArgeAss (Arbeitsgemeinschaft bibelwissenschaftlicher AssistentInnen Österreichs) und Kuratoriumsmitglied des Österreichischen Katholischen Bibelwerkes.
2001 Promotion mit Auszeichnung zum Doktor der Theologie in Wien. Dissertation eingereicht bei Prof. Dr. Roman Kühschelm zum Thema: „Wanderradikalismus : Jesu erste Jünger – ein Anfang und was davon bleibt“.

1997-

2007

Arbeitsverhältnis als Universitätsassistent am Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft der Universität Wien.

1995-

1998

Lizentiatsstudium am „Studium Biblicum Franciscanum“ in Jerusalem mit Schwerpunkten in biblischen Sprachen, Judaistik und biblischer Archäologie. Lizentiatsarbeit eingereicht bei Prof. Dr. Frédéric Manns zum Thema: „Der Jünger, der bleibt bis zum Kommen des Herrn : Selbstverständnis und Lehrmethode der „Johanneischen Schule“ – demonstriert an sechs paradigmatischen Perikopen des Johannesevangeliums.“ Abgeschlossen am 3. Februar 1998 mit dem Titel „Licentiatus in S. Theologia cum Specializatione Biblica“ (magna cum laude).

1994

Priesterweihe, dann Kaplansjahr in Maria Enzersdorf bei Wien (Inkardination in der Erzdiözese Wien).

1986-

1993

Studium der katholischen Theologie in Wien und Lyon / Frankreich. Diplomarbeit eingereicht in Wien bei Univ. Prof. Dr. Jacob Kremer zum Thema: „Passus sub Pontio Pilato : Das Pilatusbild im Lichte der neueren Forschung“. Sponsion zum Magister der Theologie am 14. Dezember 1993.

1966  Geburt in Güssing, Burgenland / Österreich.

 

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft Katholischer Neutestamentler (AKN)

ŸSociety for New Testament Studies (SNTS)

ŸSociety of Biblical Literature (SBL)

ŸEuropäische Gesellschaft für Katholische Theologie (ET)

ŸGründungsmitglied der Arbeitsplattform „Neues Testament an der Ruhr“ (NTR)

Ordentliches Mitglied der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE)

Gesellschaftsrelevanz – externe Kooperation

Vorstandsmitglied des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen  (www.steinheim-institut.de).

Zusammenarbeit mit der Alten Synagoge Essen.

Kuratoriumsmitglied des Österreichischen Katholischen Bibelwerks von 2001-2007.

Von 2005 bis 2009 Kolumnist beim „Kurier“ (zweitgrößte österreichische Tageszeitung) für die sonntägliche Kolumne „Gedanken“, wo Fragen zum Sonntagsevangelium und kirchliche Themen einem breiten – oft nichtchristlichen – Publikum nahegebracht werden (über 200 publizierte Kolumnen).

Zahlreiche Rundfunkbeiträge für die österreichischen Sender Ö1 und Ö3, sowie für den Hessischen Rundfunk.

Regelmäßige Kurse zur außeruniversitären Vermittlung fachlichen Wissens, etwa über Kurse in Bildungshäusern in Essen, Bonn, Wien, Graz, Salzburg, etc.

Seelsorgliche Begleitung der Studierenden durch Gottesdienste an der Katholischen Hochschulgemeinde Essen.

Sonntagsgottesdienste für Studierende in der Kirche St. Ludgerus und Martin (Essen/Rüttenscheid).

Bisherige universitäre Verwaltungsaufgaben

Mitglied im Fakultätsrat 2012-2014 und 2016-2018.

Stellvertretender Institutsdirektor für Katholische Theologie an der Univ. Duisburg-Essen 2010-2012.

Stellvertretender Vorsitzender der ArgeAss (Arbeitsgemeinschaft bibelwissenschaftlicher AssistentInnen Österreichs) von 2001 bis 2007.