Aktuelles

April 2018 Projekt ILoNa: Pressemitteilung zur Auszeichnung

Das Land NRW hat das Projekt ILoNa geehrt und im Rahmen der KlimaExpo.NRW in die landesweite Leistungsschau für den Klimaschutz aufgenommen. Der Lehrstuhl Allgemeine Psychologie: Kognition hat in diesem Projekt mit den durchgeführten Studien Problemfelder und Ansatzpunkte identifiziert und damit einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass Unternehmen nun an Lösungsansätzen arbeiten, um Logistikdienstleistungen nachhaltiger zu gestalten. Die Pressemitteilung zur Auszeichnung kann hier eingesehen werden.

Köln, April 2018 Internationale Konferenz zu Verhaltenssüchten

Icba 2018-01​Die International Conference on Behavioral Addictions findet in diesem Jahr vom 23.-25. April in Köln statt. Mit 14 Hauptvorträgen und 42 wissenschaftlichen Symposien bietet die Konferenz allen Teilnehmenden ein exzellentes Programm zum Thema Verhaltenssüchte. Ein Schwerpunkt wird in einigen Hauptvorträgen und vielen Symposien das Thema Internet Gaming Disorder und andere suchtartige Verhaltensweisen im Kontext der Nutzung digitaler Medien sein. Dies trägt auch den aktuellen Entwicklungen in internationalen Klassifikationssystemen psychischer Störungen Rechnung. So wird laut aktuellem Beta Draft des ICD-11 vermutlich die Gaming Disorder als eigenständiges Störungsbild aufgenommen. Dies hat weitreichende Konsequenzen für die Diagnostik, Beratung, Prävention und Therapie internetbezogener Störungen.

Die ICBA bietet ein hervorragendes Umfeld, um sich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Verhaltenssuchtforschung zu informieren und mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Weitere Themenschwerpunkte sind das pathologische Glücksspiel, Kaufsucht, hypersexuelles Verhalten.

Der Einladung nach Köln sind viele renommierte Referentinnen und Referenten gefolgt: Luke Clark (Kanada), Zsolt Demetrovicz (Ungarn), Guangheng Dong (China), Daniel King und Michael Kyrios (beide Australien), Marcantonio Spada und Daria Kuss (beide UK), Kimberly Young (USA), sowie Hans-Jürgen Rumpf (Lübeck) und Rudolf Stark (Gießen) aus Deutschland, um nur einige zu nennen.

Ausgerichtet wird die Konferenz von Prof. Dr. Matthias Brand (Universität Duisburg-Essen) und Prof. Dr. Dr. Astrid Müller (Medizinische Hochschule Hannover), sowie Prof. Dr. Zsolt Demetrovicz (Universität Budapest). Konferenzsprache ist Englisch. Weiterführende Informationen zur diesjährigen ICBA finden sich auf der Kongresshomepage www.icba2018.com.

März 2018 Neue Veröffentlichung

Marc N. Potenza (USA), Susumu Higuchi (Japan) und Matthias Brand weisen in ihrer aktuellen Publikation in Nature darauf hin, dass die Verhaltenssuchtforschung weiter gestärkt werden muss und auch Phänomene jenseits der „gambling disorder" und gaming disorder" – wie beispielsweise eine problematische Pornographienutzung und Kaufsucht – adressiert werden müssen.

Potenza, M.N., Higuchi, S., & Brand, M. (2018). Call for research into a wider range of behavioural addictions. Nature, 555, 30.

Wintersemester 2017/18 Klausureinsicht

Liebe Studierende,

Sie haben die Möglichkeit am 16.04.2018 ab 16:00 Uhr Einsicht in Ihre Klausuren des Fachgebiets Allgemeine Psychologie: Kognition zu erhalten. Von 16:00 bis 17:00 Uhr findet die Einsicht für die Allgemeine Psychologie A-Klausur statt. Ab 17:00 Uhr die Experimentelle Methodenlehre sowie Allgemeine Psychologie B. Wenn Sie in Ihre Klausur(en) schauen möchten, dann melden Sie sich bitte bis Dienstag, den 10.04.2018 per E-Mail bei Jaroslaw Pekal (jaroslaw.pekal@uni-due.de). Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihre Matrikelnummer und die Klausur/Klausuren, in die Sie Einsicht erhalten möchten, an. Verspätete oder unvollständige Anmeldungen werden nicht berücksichtigt, eine Anmeldung ist erforderlich. Nach dem Ende der Anmeldezeit erhalten Sie eine Bestätigungs-Email mit dem genauen Zeitslot sowie den Raum für die Einsicht. Wir bitten Sie, pünktlich zu erscheinen, um den festen Zeitplan nicht durcheinander zu bringen.

Wintersemester 2017/18 Klausurtermine

Liebe Studierende,

die Klausuren im Fachgebiet Allgemeine Psychologie: Kognition im Wintersemester 2017/18 finden nach bisherigem Planungsstand an folgenden Terminen statt:

Allgemeine Psychologie B, Emotion und Motivation:
Datum: Montag, 05.02.2018
Raum: LC 140
Uhrzeit: 14 Uhr

Experimentelle Methoden:
Mittwoch, 07.02.2018
Raum: LA 0034
Uhrzeit: 14 Uhr

Allgemeine Psychologie A, Perzeption, Kognition und Handeln:
Donnerstag, 22.02.2018
Räume: LD Sport (Nachnamen beginnend mit A-L), LX 1205 (Nachnamen beginnend mit M-Z)
Uhrzeit: 10 Uhr

Wintersemester 2017/18 Abholung Versuchspersonenstunden

Liebe Studierende,

die Abholung der VPN-Stunden für das Fachgebiet Allgemeine Psychologie: Kognition erfolgt in dem Raum LE 241 zu folgenden Zeiten: 

Montags 14:30 - 15:30 Uhr 
Dienstags 12:30 - 14:30 Uhr

Die Ansprechpartnerin ist Heike Averbeck (heike.averbeck@stud.uni-due.de).

Oktober 2016 Einladung zur Innovationsplattform ILoNa

Ilona LogoAm 4. Oktober 2016 veranstaltet das interdisziplinäre Forschungsteam ILoNa seine erste Innovationsplattform im Gerhard-Mercator-Haus in Duisburg.

Regional, fair, CO2-neutral – nur drei von vielen Ansprüchen an ein nachhaltiges Produkt. Heute wissen wir, dass nicht nur Produktion und Nutzen, sondern insbesondere die dazugehörigen Supply Chains den ökologischen Fußabdruck eines Produkts beeinflussen und verbessert werden müssen. Doch bislang fehlen belastbare Erkenntnisse dazu, auf welche nachhaltigen Konsum- und Lieferangebote sich der Kunde einlässt und welche logistischen Services nachhaltige Konsummuster effektiv unterstützen können.

Das Förderprojekt ILoNa (Innovative Logistik für nachhaltige Lebensstile) ist das erste Vorhaben im Rahmen des Programms Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das die Logistik zentral adressiert. Mit ILoNa wollen wir zeitgemäße Logistikkonzepte entwickeln, die folglich Antworten auf die Fragen liefern,

  • wie Logistikdienstleistungen gestaltet sein sollten, damit sie umweltbewusste Konsumenten ansprechen
  • und wie Veränderungen auf der Konsumentenseite aussehen müssten, um nachhaltige Logistikstrukturen zu unterstützen?

Damit ILoNa nicht nur seine Forschungskonzepte stetig verbessert, sondern vor allem echte Neuentwicklungen in der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Praxis anwenden und leben kann, ist ein reger Austausch mit Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft sehr wichtig. Deshalb möchte ILoNa eine Innovationsplattform ins Leben rufen.

Hierfür findet am 4. Oktober 2016 von 11:30 bis 17:00 Uhr eine Innovationsplattform statt, um erste Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse zu gewähren und diese gemeinsam im Gerhard-Mercator-Haus in Duisburg (Lotharstraße 57, 47057) zu diskutieren. Neue Erkenntnisse hat ILoNa bereits auf folgende Fragen gewonnen: Unter welchen Umständen entscheiden sich Kunden für nachhaltige Lieferwege? Welche Logistikdienstleistungen werden favorisiert oder abgelehnt? Welche Auswirkungen haben diese Aspekte auf die Supply Chain?

Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Programm der Innovationsplattform:
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/zlv/innovationsplattform_programm.pdf

Hier geht es zur Anmeldung:
https://www.reglist24.com/reglist_anmeldung.php?list_id=6036
Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl begrenzt.

Mehr über ILoNa unter:
http://logistik-lebensstile.de/ueber-ilona/
oder
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/zlv/flyer_ilona.pdf

Juni 2016 1. CeBAR Symposium

Conclusion Banner

Zur Eröffnung des Center for Behavioral Addiction Research (CeBAR) an der Universität Duisburg-Essen fand am 24. Juni 2016 ein feierliches Eröffnungssymposium im Casino auf Zeche Zollverein in Essen statt.

Auf dem Symposium mit ca. 100 Teilnehmern wurden zunächst Grußworte von Prof. Dr. Torben Weis, Prodekan der Abteilung Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft der Universität Duisburg-Essen und Priv.-Doz. Dr. Bert te Wildt von der Ambulanz für Verhaltenssucht der Ruhr-Universität Bochum gehalten. Es folgten Vorträge zu verschiedenen Verhaltenssüchten, die von international renommierten Forscherinnen und Forschern sowie von Jungwissenschaftlern und Jungwissenschaftlerinnen gehalten wurden. Die Vorträge zu Internetsucht, Glücksspielsucht, Kaufsucht und Sexsucht wurden durch eine Plenumsdiskussion ergänzt, an der die Symposiumsteilnehmer und -teilnehmerinnen ihre Fragen an die Experten stellen konnten.

Der Leiter des CeBAR, Prof. Dr. Matthias Brand, bedankt sich bei allen Vortragenden und Teilnehmenden für eine gelungene Veranstaltung.

3rd International Conference on Behavioral Addictions (ICBA 2016) Keynote

Bei der 3rd International Conference on Behavioral Addictions (ICBA) in Genf hat Prof. Dr. Matthias Brand einen Keynote-Vortrag zum Thema "Internet pornography addiction: Theoretical models, behavioral data, and neuroimaging findings" gehalten. Weitere sechs unserer Teammitglieder waren in verschiedenen Symposien und Sessions zum Thema Verhaltenssüchte mit Vorträgen vertreten.

Neue Publikationen

Folgender Artikel ist neu erschienen:

Schiebener, J. & Brand, M. (in press). Age-related variance in decisions under ambiguity is explained by changes in reasoning, executive functions and decision making under risk. Cognition and Emotion.

DFG-Projekt

Die DFG bewilligt das Projekt "Neurale Korrelate von Craving bei Personen mit pathologischem Kaufen - eine fMRT-Untersuchung mit Cue-reactivity Paradigma" der Antragsteller PD Dr. Katrin Starcke, Prof. Dr. Anya Pedersen und Prof. Dr. Matthias Brand.

Wintersemester 2014/15 Berühmte Internetsuchtforscherin Dr. Kimberly Young zu Besuch in Duisburg

Kimberly Young ist die wahrscheinlich bekannteste Internetsuchtforscherin der Welt. Seit nun etwa zwei Jahren besteht eine enge Forschungskooperation zwischen ihr und dem Fachgebiet Allgemeine Psychologie: Kognition. Kürzlich war Kimberly Young zu Besuch bei uns in Duisburg um zukünftige Kooperationsprojekte zu planen. Wir haben ein internes Symposium organisiert, in dem sie einen inspirierenden Keynote-Vortrag zum Thema Internetsucht gehalten hat. Später haben wir unsere eigene Internetsuchtforschung präsentiert. Es war uns eine Ehre und eine Freude mit Kimberly Young in entspannter Atmosphäre aktuelle Themen der Internetsuchtforschung zu diskutieren. Aktuelle gemeinsame Artikel:

http://journal.frontiersin.org/Journal/10.3389/fnhum.2014.00375/abstract

http://journal.frontiersin.org/Journal/10.3389/fpsyg.2014.01256/abstract