Forschung

Grundlagenforschung

Decision Making
Menschen treffen jeden Tag zahlreiche Entscheidungen sowohl in der Freizeit als auch im Privat- und Berufsleben. Die Fähigkeit, funktionale und damit vorteilhafte Entscheidungen zu treffen, ist von großer Bedeutung für nahezu alle Lebensbereiche. Unsere Forschung im Bereich „Decision Making“ beschäftigt sich hauptsächlich mit kognitiven und emotiven Prozessen, die dem Entscheidungsverhalten zugrunde liegen. Unser Ziel ist es, die Mechanismen zu verstehen, die funktionales und dysfunktionales Entscheidungsverhalten vorhersagen. Für unsere experimentellen Studien nutzen wir u.a. neuropsychologische Entscheidungsaufgaben und physiologische Messmethoden wie funktionelle Hirnbildgebung.
(mehr...)

Behavioral Addictions
Verhaltenssucht bezeichnet exzessive und unkontrollierte Verhaltensweisen wie beispielsweise pathologisches Glücksspiel, pathologisches Kaufen oder hypersexuelles Verhalten. Darüber hinaus wird seit einigen Jahren diskutiert, inwieweit auch eine unkontrollierte oder pathologische Nutzung des Internets bzw. einzelner Internetapplikationen einen Suchtcharakter haben kann. Insgesamt gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass diese Störungen Substanzabhängigkeiten ähneln weswegen sich in den letzten Jahren auch der Begriff der Verhaltenssüchte zunehmend durchgesetzt hat. Da es allerdings weiterhin großen Forschungsbedarf hinsichtlich zugrundeliegender Mechanismen von Verhaltenssüchten gibt, wird diese Frage in Studien unseres Lehrstuhls aufgegriffen.
(mehr...)

 

Methoden

Experimental Paradigms & Diagnostic Tools
Kernstück unserer Forschung ist das experimentalpsychologische Arbeiten, wobei experimentelle Paradigmen, Testverfahren und Fragebögen eingesetzt werden. Zusätzlich zu den so erhobenen Verhaltensdaten wird ein breites Methodenspektrum eingesetzt, um zugrundeliegende Mechanismen des Erlebens und Verhaltens zu untersuchen. So werden peripherphysiologische Methoden eingesetzt, um Veränderungen der Herzrate oder der Hautleitfähigkeit zu erfassen. Mittels der Erhebung von Speichelproben lassen wir Stresshormone auswerten. Darüber hinaus sind wir angebunden an das Erwin L. Hahn Institute for Magnetic Resonance Imaging in Essen. Dort können Stoffwechselvorgänge des Gehirns mittels 7-Tesla fMRT sichtbar gemacht werden.

 

Anwendungsgebiete

Awareness & Knowledge
Internet Literacy, IT-Security, Sustainability
(mehr...)

Internet Use
Buying, Cyberbullying, Decision Making in Social Media
(mehr...)

Prevention & Intervention
(mehr...)