Handbuch ist erschienen

Die Erforschung von Grenzen erfährt aktuell eine enorme Aufmerksamkeit. Das erste deutschsprachige Handbuch zum hochdynamischen Forschungsfeld der Grenzforschung stellt das interdisziplinäre Sachgebiet in seiner Breite dar und liefert somit eine aktuelle Bestimmung des Feldes. In über 30 Beiträgen aus verschiedenen Disziplinen werden zunächst die historischen, methodologischen sowie theoretischen Grundlagen der interdisziplinären Grenzforschung rekonstruiert, bevor ausgewählte konzeptionelle Perspektiven sowie zentrale Themengebiete vorgestellt werden.

Der Band schließt mit einer Erweiterung der gegenwärtigen Diskussion um die Erforschung von Grenzen, indem neue theoretische Debatten sowie benachbarte Perspektiven eingebunden werden. Das Handbuch bietet damit sowohl einen fundierten Überblick, als auch einen detaillierten Einblick in die aktuelle Erforschung von Grenzen.

Das Handbuch ist beim Nomos Verlag in der Reihe „Border Studies. Cultures, Spaces, Orders“ erschienen.

Inhalt

Einleitung (Gerst/Klessmann/Krämer)

Grundlagen: Entwicklungslinien einer interdisziplinären Begriffsgeschichte von Grenze (Schmieder) | Die Grenzen der Gesellschaften (Schroer) | Grenze, Staat und Staatlichkeit (Herrmann/Vasilache) | Geschlossene, offene oder gar keine Grenzen? Zur Legitimität von (Staats-)Grenzen (Banse) | Vom processual shift zum complexity shift: Aktuelle analytische Trends der Grenzforschung (Wille) | Methodologie der Grenzforschung (Gerst/Krämer)

Konzepte und Perspektiven: Diesseits und jenseits der Grenze – das Konzept der Grenzregion (Klatt) | Cross-Border Governance in europäischer Regionalkooperation (Ulrich/Scott) | Phantomgrenzen als heuristisches Konzept für die Grenzforschung (von Hirschhausen) | Grenze als Konfliktzone – Perspektiven der Grenzregimeforschung (Hess/Schmidt-Sembdner) | Transnationalität und soziale Ungleichheit (Schäfer) | Grenze/n und Diskurs/e (Lehner) | Frontier – ein Gegenbegriff zur Grenze? (Schetter/Müller-Koné)

Grenzrelationen: Grenzen und Europa (Eigmüller) | (Un-)Sicherheit und Grenzen (Schwell) | Grenzen und Technologie (Pötzsch) | Grenzen im Spiegel des Rechts (Tohidipur) | Grenzen und Migration – eine dynamische Interdependenz (Vollmer/Düvell) | Grenze und Mobilität – ein vielfältiges Forschungsgebiet (Schindler) | Ethnisierungsprozesse und Grenzen (Höfler/Klessmann) | Gendering Border Studies? Schnittstellen zwischen Border und Gender Studies (Bruns) | Grenzen und Märkte (Hungerland/Teupe) | Grenzen und Sprachgrenzen in der Sprachwissenschaft (Nekula) | Die zeitlichen Dimensionen von Grenzen und Grenzüberquerungen (Leutloff-Grandits) | Grenze und Ästhetik: Repräsentationen von Grenzen in den kulturwissenschaftlichen Border Studies (Fellner)

Grenzen weiterdenken: Grenze als Methode oder die Vervielfältigung der Arbeit (Mezzadra/Neilson) | Critical Limology – ein Ansatz kritischer Grenzforschung (Nail) | Die Konstruktion von Grenzen: Der Wandel einer Ausgrenzungspolitik zu einer Integrationspolitik (Leuenberger) | Gesellschaftliche Grenzregime der Moderne: das anthropologische Quadrat (Lindemann) | Was bedeutet Grenzforschung? Ein Interview mit Chiara Brambilla, Didier Fassin und Sarah Green (Brambilla/Fassin/Green/Gerst/Klessmann /Krämer)

Bibliographische Angaben und Download

Dank einer Förderung durch den Publikationsfonds der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen ist das eBook kostenfrei zugänglich: https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/9783845295305/grenzforschung

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Hannes Krämer sagt:

    Yeahyeah, es ist da! Wir Herausgeber*innen freuen uns sehr. Wer mehr wissen und einige Personen in und hinter dem Handbuch kennenlernen möchte sei die Buchvorstellung am Mittwoch, 13.1.2021, um 16.15h in der Research Factory des Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION empfohlen: https://www.borders-in-motion.de/veranstaltungskalender/-/calendar/event/400193

Schreibe einen Kommentar zu Hannes Krämer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.