Impressionen

Impressionen aus 2017

Mondfest mit MausFans

Fröhliches Mondfest – 中秋节快乐 – das war Chinesisch! In diesem Jahr haben wir das Mondfest einen Tag früher gefeiert. Am Maus Türöffner-Tag am 3. Oktober 2017 haben wir die Türen für neugierige Fans der Sendung mit der Maus geöffnet. Unsere kleinen Gäste konnten bei uns mehr über das traditionelle chinesische Familienfest erfahren: Wie wird das Fest in China gefeiert? Was sind Mondkuchen und warum schmecken sie so ganz anders als Zitronen- oder Marmorkuchen? Welche wichtige Bedeutung hat der Vollmond für das Fest? Wir lauschten im Sitzkreis einer Geschichte zum Mondfest und probierten ein Stück Mondkuchen. Lecker, oder doch eher ungewohnt? Da gab es unterschiedliche Meinungen unter den Kindern. Dann wurden fleißig Glücksknoten und Armbänder angefertigt und Laternen gebastelt. Die Kinder versuchten sich in Tuschemalerei, lernten erste chinesische Zeichen kennen und schnupperten in die chinesische Sprache rein. Für die Eltern gab es in der Zeit im Elterncafe eine Teezeremonie Mondkuchen und Wissenswertes rund um China.
Bitte hier klicken für unser Mondkuchen-Rezept à la 朱丽.

China-Tag im Zoo Duisburg

Bei schönstem Herbstwetter kam das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr am 23. September 2017 in den Zoo Duisburg. Unter dem Motto „Lebendiger Chinesischer Garten“ waren alle Besucher des Zoos zu unserem alljährlichen bunten Aktionstag eingeladen. Die abwechslungsreichen Aktivitäten und Stationen gaben den Teilnehmern einen Einblick in die chinesische Sprache und Kultur. Großer Andrang herrschte beim Kalligraphie-Tisch und der Verkleidungsecke mit chinesischen Masken und traditioneller chinesischer Kleidung für Kinder. Viele Besucher rätselten mit bei dem chinesischen Zoo-Quizz. Im malerischen Bergpavillon wurden typisch chinesische Brettspiele ausprobiert und Kinder bewiesen ihr Geschick mit Stäbchen beim Angeln von Murmeln und Bonbons. Am Wasserpavillon wurde gebastelt und es gab Teezeremonien vor der malerischen Kulisse des Koi-Teiches. Auf dem Vorplatz des Delphinariums bestaunte das Publikum die Aufführungen von Kampfkunst und chinesischen Tänzen - und unser Glücksrad stand nicht still.
Hier finden Sie die Ankündigung der Veranstaltung und das Programm.

Delfin-Chor - chinesisch-deutsches Begegnungskonzert

Am 13. Juli 2017 gaben zehn junge Sängerinnen und Sänger aus China ein Konzert in der Kulturkirche Liebfrauen in Duisburg-Mitte. Die hörgeschädigten Kinder aus der Hafenstadt Tianjin haben ein Implantat, was ihnen das gemeinsame Singen ermöglicht. Begleitet wurden sie von ihren Lehrern und ihren Eltern. Auch Kinder und Jugendliche aus Essen beteiligten sich am Konzert: Die Singgruppe der LVR-David-Ludwig-Bloch-Schule, einer Schule mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, sang das Lied „Sei behütet auf Deinen Wegen“. Der Chinesisch-Chor deutscher Schülerinnen und Schüler des Burggymnasiums traten mit dem traditionellen chinesischen Volkslied „Jasminblume“ auf. Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr organisierte das Konzert in Kooperation mit der Stiftung Brennender Dornbusch und dem Verein für musikalischen und künstlerischen Austausch zwischen Deutschland und China.
Das Filmteam von Nihao Deutschland hat das Konzert begleitet, ein Video finden Sie hier auf Facebook.

Chinesisches Frühlingsfest

Am 3. Februar läutete das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr in Kooperation mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GFW), sowie dem Verein chinesischer Wissenschaftler und Studenten e.V. das Jahr des Feuer-Hahns mit einem großen Frühlingsfest ein. Zum Auftakt des Festes gab es einen bunten Familiennachmittag mit vielen Mitmachaktionen. Von chinesischer Kalligrafie, über Schattentheater, bei dem die kleinen Besucher auch selber mal Hand anlegen durften, bis hin zu Kampfkunst-Vorführungen war alles dabei. Gekrönt wurde der Tag von einer Abendgala, bei der neben den chinesischen Studierenden auch die Truppe des Yinchuan Arts Theatre aus Ningxia, China auftrat und das Publikum mit Akrobatik, Tanz und Musik begeisterten. Der krönende Abschluss bildete das beeindruckende duisport-Feuerwerk zum Chinesischen Frühlingsfest auf dem König-Heinrich-Platz, im Herzen Duisburgs.
Hier finden Sie die Ankündigung und das Programm.

Impressionen aus 2016

Wushu-Truppe der Technischen Universität Wuhan

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen war die Wushu-Truppe der Technischen Universität Wuhan zu Gast an unseren Kooperationsschulen in Moers (21.09. Gymnasium Adolfinum) und Essen (22.09. Burggymnasium). Die Wuhsu-Truppe aus Wuhan zeigte unterschiedliche Kampfkunstarten, die die Schülerinnen und Schüler begeisterten. Verschiedene Stile und Techniken des Taiji, Schwertkampfes und mehr wurden vorgeführt.

CEA Conference 2016

Vom 1. - 3. September 2016 fand in Kooperation mit dem Institut für Ostasienwissenschaften der UDE die CEA Conference 2016 "China's New Way of Integration with the World: The New Silk Road and the Opportunities for the World Economy" in Duisburg statt.

Bildnachweis: lokomotiv.de

Deutschlandfinale des 9. Chinese Bridge-Wettbewerbs für Schülerinnen und Schüler

19 Kandidaten traten beim Chinesisch-Wettbewerb am Konfuzius-Institut in Duisburg an 

Am 18.06.2016 trafen sich in Duisburg Schülerinnen und Schüler, die Chinesisch lernen, zum Deutschlandfinale des „Chinese Bridge“-Wettbewerbs. Ausgerichtet vom Konfuzius-Institut Metropole Ruhr in Kooperation mit der chinesischen Botschaft, stellten die jungen Teilnehmer ihr Können auf Chinesisch unter Beweis. Dazu gehörten eine Kurzvorstellung, das Beantworten einiger Fragen und auch eine künstlerische Darbietung.

Wir gratulieren herzlich Caroline von dem Bongart, Konfuzius-Institut Freiburg und Leopold Raab, Konfuzius-Institut Metropole Ruhr.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein herzliches Dankeschön für die tollen Darbietungen.

1. Leopold Raab, Konfuzius-Institut Metropole Ruhr
1. Caroline von dem Bongert, Konfuzius-Institut Freiburg

2. Jonathan Michel, Konfuzius-Institut Frankfurt
2. Leon Usov, Konfuzius-Institut Metropole Ruhr

3. Ahmet Özbakir, Konfuzius-Institut Metropole Ruhr
3. Laura Voß, Konfuzius-Institut Hamburg
3. Zoé Hofmann, Konfuzius-Institut Berlin

Chinesisches Neujahrsfest 2016

Am 29. Januar feierte das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr in Kooperation mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) Duisburg, dem Verein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten e.V. das chinesische Neujahrsfest. Aufgrund der guten Resonanz auf das vergangene Neujahrsfest startete ein buntes Programm bereits um 14 Uhr, zu dem bereits 300 Neugierige kamen. Der bunte Nachmittag wurde seinem Namen wirklich gerecht: Von chinesischer Kalligraphie, über chinesische Märchen, bis hin zu einer Kung Fu-Vorführung war alles dabei. Besonders die jüngeren Gäste konnten vieles selbst ausprobieren, ob chinesische Kampfkunst oder gar die chinesische Sprache.

Impressionen aus 2015

Schulkonzerte 2015

Die studentische Künstlergruppe der Universität Wuhan zeigte in ihrer Aufführung chinesische Musik- und Tanztradition kombiniert mit einzigartigen Charakteristika der Chu-Kultur. Die Konzerte fanden im September 2015 an den Kooperationsschulen des Konfuzius-Instituts in Essen, Bochum und Moers statt.

Tag des Konfuzius-Instituts im Lebendigen Chinesischen Garten

Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr zelebrierte den Tag des Konfuzius-Instituts am 26. September 2015 im Chinesischen Garten des Zoo Duisburg. Zahlreiche Besucher, groß und klein, begeisterten sich an den verschiedenen Aktivitäten wie Glücksknotenknüpfen, Scherenschnitte und eine chinesische Zoo-Rallye. Ein Renner bei den Besuchern war der eigene, von den Institutsmitarbeitern kalligraphierte Name auf Chinesisch. Eine Rikschafahrt durch den Zoo konnte gewonnen werden, wenn die Glücklichen beim Glücksraddrehen ihr chinesisches Tierkreiszeichen trafen. Ein absoluter Publikumsmagnet, vor allem bei den jungen Besuchern, war die Aufführung der Kampfsportschule Kai Hoffmann. Musik, Gesang und Tanz der Chinesischen Sprachschule Mingde aus Krefeld brachte dem Publikum auf einfühlsame Weise die chinesische Kultur näher. Führungen durch den Chinesischen Garten mit dem Experten Klaus Prpitsch und Chinesische Märchen von Harald Jüngst rundeten das abwechslungsreiche Programm ab.

Jubiläumsfeier und Verabschiedung von Prof. Xu Kuanhua und Prof. Dr. Anja Senz

Am 11. März 2015 feierte das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr sein fünfjähriges Jubiläum. Die Feierlichkeiten begannen mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion. Sehr lebhaft wurde die Frage erörtert, ob China die USA als dominierende Weltmacht ablösen wird. Die anschließende Jubiläumsfeier bot Freunden und Förderern die Gelegenheit auf fünf Jahre Konfuzius-Institut zurück zu blicken. Zahlreiche Grußworte gaben facettenreich Einblick in die Entstehungsgeschichte des Instituts. Verabschiedet hat sich das Konfzius-Institut in diesem gebührenden Rahmen vom Co-Direktor Prof. Xu Kuanhua und der geschäftsführenden Direktorin Prof. Dr. Anja Senz. Nach dem Ende des offiziellen Teils wurde noch lange in geselliger Runde gefeiert und diskutiert.

Chinesisches Neujahrsfest 2015

Um das neue Jahr zu begrüßen, veranstaltete das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr am 20. Febraur 2015 gemeinsam mit dem Verein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten e.V. und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) Duisburg in Kooperation mit der Stadt Duisburg ein buntes Fest mit abwechslungsreichem Programm!

Impressionen aus 2014

Chinesische Konzertabende an zwei Schulen im Ruhrgebiet

„Brücken schlagen“ zwischen Tradition und Moderne, Ost und West sowie Musik und Malerei war das Motto der Chinesischen Konzertabende am Burggymnasium in Essen und an der Heinrich-Böll Gesamtschule in Bochum.
Künstler des Zentralen Konservatoriums für Musik aus Peking spielten alte und neue chinesische Kompositionen. Westliche Instrumente trafen auf chinesische Werke und umgekehrt brachten chinesische Instrumente unseren Ohren Vertrautes neu zum Klingen. Zum Teil musizierten die Gäste aus China gemeinsam mit ihren jungen Kollegen der Schulorchester. Begleitet wurden die Konzerte von einer Ausstellung buddhistischer Wandmalereien der alten Seidenstraße, in der ebenfalls die Musik die Hauptrolle spielte.

„Lebendiger Chinesischer Garten“ Tag des Konfuzius-Instituts im Zoo Duisburg

Am 27. September 2014 konnten die Gäste im Duisburger Zoo in die Welt chinesischer Märchen eintauchen, einem Guzheng-Konzert (chinesische Zitter) lauschen und sich selbst in Kalligraphie versuchen. Darüber hinaus waren chinesische Kampfkunst und Teekultur zu entdecken und natürlich der Chinesische Garten im Zoo. Zwei Führungen durch dieses Stückchen China in unserer Stadt informierten sowohl über die chinesische Gartenkunst wie auch die Geschichte des Duisburger Gartens. Daneben gab es für die kleinen Gäste den ganzen Tag über vielfältige Bastelaktivitäten und Spiele, eine chinesische Zoo-Rallye und Rikscha-Fahrten zu gewinnen!

Drachenbootregatta im Duisburger Innenhafen

Am 15.06.2014 nahm ein aus über 20 Teilnehmern bestehendes Team des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr an der 15. Drachenbootregatta im Duisburger Innenhafen teil und belegte den ersten Platz im Sinalco-Fun-Cup, welcher aus insgesamt 32 Teams bestand.

duisport/Frank Reinhold

Chinas Staatspräsident Xi Jinping zu Gast in Duisburg

„Der Besuch des chinesischen Staatspräsidenten ist für Duisburg ein starkes Signal“, so der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg Sören Link. Über viele Wochen war der Staatsbesuch in Duisburg vorbereitet worden. Dr. Anja Senz und Prof. Xu Kuanhua vom Konfuzius-Institut Metropole Ruhr unterstützten hierbei die Stadt und den Duisburger Hafen intensiv z.B. durch Beratung zum Ablauf der Veranstaltung, der Gestaltung des Bühnenbildes, Übersetzungen ins Chinesische und die Vermittlung adäquater Dolmetscher für die hochrangige Feierlichkeit.

Xi Jinping, der mit seinem Besuch die wirtschaftliche Bedeutung des Standortes Duisburg unterstrich, traf im Rahmen der Veranstaltung auch den Rektor der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Ulrich Radtke, sowie Schüler und Schülerinnen des Max-Planck-Gymnasiums Duisburg. Das Max-Planck-Gymnasium, das Chinesisch als Abiturfach anbietet, pflegt seit vielen Jahren einen Austausch mit der Fremdsprachenschule Wuhan und war auf Vermittlung von Dr. Anja Senz, der geschäftsführenden Direktorin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr, zu der Veranstaltung eingeladen worden – für die Schüler und Schülerinnen ein großes Ereignis und Motivation, weiter intensiv Chinesisch zu lernen.

Nach 8 Jahren war es der erste chinesische Staatsbesuch in Deutschland. Xi Jinping wurde von Vizekanzler Sigmar Gabriel und der Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft, nach Duisburg begleitet. Im Mittelpunkt des Besuchs in Duisburg stand die Ankunft des „Yuxinou-Güterzugs“, der drei Mal wöchentlich zwischen Chongqing in Zentralchina und Duisburg verkehrt.

Zeitgleich zu der Veranstaltung in Duisburg besuchte Madame Peng, Gattin des Staatspräsidenten, das Burggymnasium Essen, wo sie dem Chinesischunterricht in der 11. Klasse beiwohnte. Die Schüler und Schülerinnen freuten sich, ihre Chinesischkenntnisse im Unterricht, aber auch in kurzen musikalischen Darbietungen und einem kleinen Theaterstück zu präsentieren. Das Burggymnasium ist die Essener Kooperationsschule des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr.

Bildergalerie 29.03.2014 Staatsbesuch Xi Jinping und Peng Liyuan in Duisburg und Essen

Impressionen aus 2013

Märchen aus China

Am 25.10.2013 präsentierte Harald Jüngst sein neues Hörbuch "Von gelben Störchen, blauen Rosen und bunten Drachen". Märchen bringen den Menschen grundlegende Werte und Normen näher. Gut und böse, mutig und feige, schön und hässlich, das sind zentrale menschliche Themen, die in Märchen verarbeitet werden. In China sind Märchen keine klar abgegrenzte Gattung, sondern umfassen Kindergeschichten und Fabeln ebenso wie Mythen, Sagen und Legenden. Seit alters her wurden sie mündlich überliefert und liegen daher in vielen verschiedenen Versionen vor. 

Das Hörbuch kann als CD über das Konfuzius-Institut bestellt werden (10,00 € zzgl. Versand).

3. Preis für den Kurzfilm "Goldschatz" von Genevieve Schermann

Unter mehr als 600 weltweit eingereichten Videos setzte sich ihr Kurzfilm durch: Genevieve Schermann, Ostasienwissenschafts-Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE), gewann mit „Goldschatz“ den dritten Preis eines internationalen Online-Wettbewerbs und fliegt jetzt im Sommer für zehn Tage nach China.

 Wettbewerbs-Auslober war das Büro für die Vermittlung der chinesischen Sprache (Hanban) in Beijing, um so einen unmittelbaren Eindruck von den Sprachkenntnissen der internationalen Chinesischlerner zu bekommen. Mehr als 20 Mio. Internetznutzer nahmen an dem Online-Voting der Filmbeiträge teil. Anschließend wurden sie durch eine Jury aus Linguistikprofessoren renommierter chinesischer Universitäten und ausländischer Studierender in China begutachtet.

Über 26.000 Stimmen sprachen sich für den fünfminütigen UDE-Kurzfilm aus, der von der berühmten Erzählung „Goldschatz“ inspiriert ist. Im Kern geht es darum, dass Freundschaft wichtiger ist als jeder Schatz der Welt. Gedreht wurde in der malerischen Kulisse des chinesischen Gartens im Duisburger Zoo, den die Partnerstadt Wuhan in den achtziger Jahren schenkte. An der Herstellung des Kurzfilms beteiligt waren neben Genevieve Schermann als Hauptdarstellerin auch Silviya Dimova und ihr Sprachlehrer Kang Yongxing vom Konfuzius-Institut Metropole Ruhr. Technisch unterstützt wurden sie von Mark Röwekamp.

Tag der chinesischen Sprache 2013

Anlässlich des deutsch-chinesischen Sprachenjahres veranstaltete das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr am 28. September 2013 einen „Tag der chinesischen Sprache“ im Chinesischen Garten des Zoo Duisburg. Mit vielen phantasievollen Aktivitäten wurde so der Chinesische Garten, ein Geschenk der Partnerstadt Wuhan an die Stadt Duisburg, zum Leben erweckt.

Impressionen aus 2012

China and the West

Am 11. August 2012 spielten Prof. Dr. Ilse Storb und Hong Gao ein Konzert in der cubus kunsthalle in Duisburg unter dem Titel „China and the West“. Der musikalische, deutsch-chinesische Dialog auf Piano und Erhu (chinesische Kniegeige) umfasste Stücke europäischer und chinesischer Komponisten, darunter Bach, Debussy, Huang Haihuai und Liu Tianhua. Auch zwei Stücke von Dave Brubeck waren zu hören.

Die CD "China and the West" kann über das Konfuzius-Institut bestellt werden (10,00 € zzgl. Versand).

Lade den Film...

Chinesisches Neujahrskonzert

Auf Einladung des Konfuzius-Instituts besuchte das Orchester der renommierten Jiaotong Universität aus Shanghai das Ruhrgebiet und gab am 20. Januar 2012 ein Neujahrskonzert in der Heinrich Böll-Gesamtschule in Bochum

Ausstellung Chinesische Dinge

Vom 29. Juli bis zum 21. September 2012 fand in der „cubus kunsthalle“ die Ausstellung "Chinesische Dinge" in Duisburg statt. Das Konfuzius Institut Metropole Ruhr stellte hierbei in Zusammenarbeit mit der Popcorn Idea Factory, einer Wissenschaftlergruppe der Universität für Kommunikation in Beijing, „chinesische“ Alltagsgenstände aus.

Impressionen aus 2011

Gumbleed

Im September/Oktober 2011 war die aus Peking stammende Punk-Band Gumbleed auf Einladung des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr auf Tournee in Deutschland.

Ein Interview mit dem Sänger Dee finden Sie hier

Lade den Film...

Yu Jian

Am 21. Oktober 2011 besuchte der bekannte chinesische Lyriker Yu Jian das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr

Autorenlesung Fang Fang

Mit dem Besuch von der aus Wuhan stammenden Autorin Fang Fang, schaffte das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr erfolgreich den Brückenschlag zur ältesten deutsch-chinesischen Städtepartnerschaft zwischen Duisburg und Wuhan, die im nächsten Jahr bereits ihr 30-jähriges Jubiläum feiert. Das Interesse der Duisburger an den Werken der berühmten Autorin aus der Partnerstadt war so groß, dass viele am Liebsten sofort eine deutsche Übersetzung der Romane mitgenommen hätten.

Lade den Film...

Fang Fang - "Ameisen auf Messers Schneide"

Im Rahmen der Autorenlesung von Fang Fang am 24. Mai 2011 in der Stadtbibliothek Duisburg

Lade den Film...

Fang Fang - Landschaft V2

Im Rahmen der Autorenlesung von Fang Fang am 24. Mai 2011 in der Stadtbibliothek Duisburg

Impressionen aus 2010

Lade den Film...

Film Stillleben 3

A40 Still-Leben am 18.07.2010

mehr zu: "Film Stillleben 3"

Stillleben A40

Ein Großereignis im Rahmen der Kulturhauptstadt „Ruhr.2010“ war die Vollsperrung der Autobahn A40 – der verkehrstechnischen Herzschlagader des Ruhrgebiets – auf 60 Kilometern zwischen Dortmund und Duisburg am 18. Juli 2010. Wo sich ansonsten täglich die Autos stauen, verbrachten an diesem Tag 3 Mio. Menschen aus dem Ruhrgebiet einen fröhlichen Tag beim „A40 Still-Leben Ruhrschnellweg“. Auch das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr beteiligte sich an dem längsten Straßenkulturfest der Welt. Am Kreuz Kaiserberg, in Block 10 bei Kilometer 43,3 präsentierten die Mitglieder des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr Beispiele chinesischer Kultur in der Praxis.

Eröffnungsfeier des Konfuzius Instituts Metropole Ruhr im November 2009

Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr wurde am 6. November 2009 in feierlichem Rahmen in Duisburg eröffnet. Es ist ein Institut an der Universität Duisburg-Essen. Die älteste deutsch-chinesische Städtepartnerschaft, die seit 1982 zwischen der Stadt Duisburg und der Stadt Wuhan besteht, sowie die langjährige gute Kooperation der Universität Duisburg-Essen mit der renommierten chinesischen Wuhan Universität bilden ein starkes Fundament für das Konfuzius-Institut. Das Angebot des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr richtet sich, wie auch der Name signalisiert, an alle China-Interessierten in der Metropolregion Ruhr.