Aktuelles

Die Welt der Piktogramme

Die Welt der Piktogramme – Doktorarbeit von Alexander Christian erschienen.
zum Bericht

07.07.2017/mca; Foto: Prof. Dr. Karola Pitsch mit Studierenden der Kommunikationswissenschaft im alten Plenarsaal des Bonner Bundestags. (c) Institut für Kommunikationswissenschaft

KoWis bei Kongress des BMBF

Bonn zeigt die Zukunft

Die Zukunft hat schon begonnen – zu sehen war dies auf dem Zukunftskongress Mensch – Technik – Interaktion des BMBF am 26. und 27. Juni 2017 in Bonn. Unter dem Motto „Technik zum Menschen bringen“ wurde dort gezeigt, wie immer intelligentere Technologien uns bei alltäglichen Aufgaben unterstützen werden. Neben einem umfangreichen Vortragsprogramm zeigte eine Ausstellung Forschungsprojekte zur technischen Entwicklung u.a. in Mobilität, Gesundheit, Lernen und Wohnen. Vorgestellt wurde dort auch das KOMPASS-Projekt, das vom BMBF an der Uni Bielefeld (CITEC) und am Institut für Kommunikationswissenschaft der Uni Duisburg-Essen, Abteilung Prof. Dr. Karola Pitsch, gefördert wird. Auf dem Kongress gezeigt wurde „Billie“, ein virtuelles Assistenzsystem für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, an dessen Entwicklung die Essener KoWi beteiligt ist. Billie soll sozial kooperativ und „einfühlsam“ interagieren und über Fähigkeiten wie Verstehen oder Akzeptanz NutzerInnen besser unterstützen – hier berührt diese Technologie kommunikationswissenschaftliche Kernthemen.
Über Karola Pitsch erhielten auch Studierende der Kommunikationswissenschaft die Einladung des BMBF, den Zukunftskongress zu besuchen. Besonders faszinierend für sie: Innovationen wie die Mixed-Reality-Brille von Microsoft, HoloLens, oder der humanoide Roboter Pepper. Da im Bereich von Prof. Pitsch intensiv zu multi-modaler und zu Mensch-Roboter-Kommunikation geforscht wird, bot der Besuch in Bonn den Studierenden des Masterstudiengangs die seltene Gelegenheit, neueste Technologien aus diesen Bereichen hautnah erleben zu können.

Einweihung

Methoden-Lab

Am 24. Januar 2017 um 16 Uhr wird das Methoden-Lab der Kommunikationswissenschaft eingeweiht.

Der neu ausgestattete Raum bietet eine Infrastruktur für empirische Kommunikations- und Interaktionsforschung, in der mittels flexibler Raum-Arrangements, Deckentraverse zum Anbringen von Kameras, variierbarer Beleuchtung etc. verschiedene Setups für empirische Studien aufgebaut werden können. Darüber hinaus konnten zwei mobile Eye-Tracking-Brillen angeschafft werden, mittels derer das Blickverhalten von Interaktionsbeteiligten - ein zentraler Aspekt von kommunikativer Handlungskoordinierung - entsprechend feingranular untersucht werden kann.

Im Rahmen ausgewählter Module können auch Studierende der Kommunikationswissenschaft im Methoden-Lab selbst verschiedene empirische Settings ausprobieren und die Erforschung von Alltagskommunikation „im Feld“ durch kleine semi-experimentelle Video-Studien, u.a. mit den mobilen Eye-Tracking-Brillen, ergänzen und verschiedenartige Analyseverfahren üben.

Abgerundet wird diese Infrastruktur durch ein Set an eigens erstellen Video-Tutorials, Formularen für Einverständniserklärungen etc., die Studierenden die notwendigen Ressourcen und Arbeitsweisen für den Umgang mit Datenerhebung, Videoschnitt und Bildbearbeitung in der multimodal orientieren Kommunikationsforschung und Interaktionslinguistik nahe bringen sollen.

Weitere Informationen zum Methoden-Lab der Kommunikationswissenschaft gibt es unter:
www.uni-due.de/kowi/methodenlab

Zugang und Bewerbung

Ab sofort können sich
Interessierte für das
2-Fach-Bachelor-Studienfach
"Kommunikationswissenschaft"
bewerben. [Weitere Informationen].

Interessierte für das
2-Fach-Master-Studienfach
"Kommunikationswissenschaft"
des Instituts  finden Informationen
zum Zugang [hier].
 

Artikel zum Forschungsprojekt TKK-Elf

In der Frankfurter Allgemeinen
Zeitung ist ein Artikel zum
Forschungsprojekt TKK-Elf des Instituts für Kommunikationswissenschaft erschienen [Artikel].

Essener Firmenlauf 29.06.2016 // (c) Fotos: Maximilian Krug

Kowi? Läuft!

Ein Team der Essener KoWi ist beim 6. Essener Firmenlauf am 29.06.2016 die knapp 5 Kilometer lange Strecke von der Innenstadt zur Gruga mit gelaufen. Die LäuferInnen waren Antje Amrhein M.A., Katharina Cyra M.A., Dr. Robin Kurilla, Dr. Rafael Mollenhauer, Stefan Ossenberg M.A. und Prof. Dr. Karola Pitsch, angefeuert wurden sie von Can Keke, Dr. Karin Kolb, Maximilian Krug M.A. und Christiane Opfermann M.A. Es wirkte: Bei 10.000 StarterInnen kamen alle LäuferInnen des Teams "Kowi? Läuft!" auf Plätze unter den ersten 1.300. Besonders schnell waren Robin Kurilla mit 21:23 und Karola Pitsch mit 22:38. Sie belegte damit Platz 58 (!) bei den Frauen. Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen! // 01.07.16

Antrittsvorlesung

Frau Prof. Dr Karola Pitsch


Im September 2014 hat Frau Prof. Dr. Karola Pitsch ihre Professur am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Duisburg-Essen angetreten.

Ihre Antrittsvorlesung mit dem Thema

"'Interaktion' mit Robotern – Ein methodisches Instrument für die multimodale Kommunikationsforschung"

findet statt am Montag, 23.05.2016, um 16 Uhr im Glaspavillon am Campus Essen.

Alle Studierenden des Instituts sind herzlich eingeladen.

In Memoriam

Professor em. Dr. Dieter Krallmann

(1937-2016)
_____________________________________________

Das Institut für Kommunikationswissenschaft trauert um seinen ehemaligen Kollegen und akademischen Lehrer Professor Dr. Dieter Krallmann. Nach einer Ausbildung zum Toningenieur sowie dem Studium der Musikwissenschaft, der Philosophie, der Allgemeinen Sprachwissenschaft und der Phonetik und Kommunikations­forschung an den Universitäten Düsseldorf und Bonn begann er seine wissenschaftliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, an dem er nach seiner dortigen Promotion und Habilitation seit 1971 als wissenschaftlichen Rat und Professor lehrte.

Nach der Leitung von Forschungsprojekten an der Universität Hamburg und der Leitung der Abteilung für ‚Linguistische Datenverarbeitung‘ am Institut für deutsche Sprache in Mannheim nahm Professor Krallmann 1973 den Ruf auf den ersten kommunikationswissenschaftlich ausgerichteten Lehrstuhl an die damals neu gegründete Universität-Gesamthochschule Essen an, den er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2002 inne hatte. Die Einrichtung des Magisterstudiengangs ‘Kommunikations­wissenschaft’, in den sich 1976 die ersten Studierenden einschreiben konnten, wurde maßgeblich durch ihn gestaltet. Seit den frühen 1970er Jahren bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2002 hat er das Fach „Kommunikationswissenschaft“ in seiner konzeptionellen Ausrichtung und Interdisziplinarität nachhaltig geprägt und seine langfristige institutionelle Verankerung ebenso umgesetzt wie seinen weiteren Ausbau in den 1990er Jahren.

Mit Professor Krallmann verliert die Essener Kommunikationswissenschaft einen wissenschaftlich vielseitigen, über die Grenzen der Disziplin gebildeten und für das Fach engagierten Emeritus, dessen unaufdringlicher Umgang ihm Respekt und Sympathie innerhalb der Fakultät einbrachten und zugleich jüngere Mitarbeiter motivierte, eine akademische Laufbahn einzuschlagen. Das Institut für Kommunikationswissenschaft ist Dieter Krallmann zu Dank verpflichtet und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Prof. Dr. Jens Loenhoff
(Geschäftsführender Direktor)

Informationen der Fachschaft 1a zur Organisation der Orientierungswoche für Erstsemester I 17.09.2015

Die Veranstaltungen der O-Woche für Erstsemester für das Wise 2015/16 finden vom 13.10. bis zum 15.10.2015 statt. Weitere Informationen und Kontaktdaten sowie der Ablaufplan der O-Woche sind auf der Website der Fachschaft 1a zu finden. 

DUE-MOBIL-Ausschreibung für das Ausreisejahr 2015  I 17.3.2015

DUE-MOBIL-Ausschreibung für das Ausreisejahr 2015 steht im Netz. Die Ausreise muss im Jahr 2015 erfolgen.
Wie bei PROMOS verlangt die Fakultät für Geisteswissenschaften auch bei DUE-mobil Extra-Unterlagen wie das gesonderte Anschreiben, den Ergänzungsbogen sowie den in Excel errechneten Notenspiegel.
Studierenden schicken wir das auch gerne per Mail zu. Bewerbungen sind bis spätestens Freitag 17.04.15 an Ramona Karatas zu richten, bitte als Paper nicht per Mail.
Due-mobil-Sprechstunden 17.3. bis 15.4.15 von Ramona Karatas finden dienstags und mittwochs von 11.00 bis 12.00 Uhr statt.

Perspektiven der Interaktionsforschung I 30.1.2015

2. Tagung des Arbeitskreises „Interaktionsforschung“ der DGS-Sektion "Wissenssoziologie am 12. und 13. März 2015,  Casino, Reckhammerweg 3
Programm

DAAD-Prüfungen Englisch 2015 I 22.1.2015

Die Anmeldung erfolgt über das LSF-System. Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Informationen zum Studienfach „Kommunikationswissenschaft“ im 2-Fach-Bachelor I 19.1.2015

Auf dem Infotag für Schülerinnen und Schüler am 19. Februar 2015 informieren Fachvertreter über das kommunikationswissenschaftliche Studienangebot.

9.00 - 9.40 Uhr
Duisburg: Raum LX 1203

10.00 -10.40 Uhr
Essen: S04 T01 A02 (Kl. Audimax)

Weitere Informationen zum Gesamtprogramm des Infotags finden Sie hier.

Die Power-Point-Präsentation zu den Vorträgen finden Sie hier.

Start des Studienfachs “Kommunikationswissenschaft“ zum Wintersemester 2015/16 I 08.1.2015

Das Studienfach „Kommunikationswissenschaft“ wird ab den Wintersemester 2015/16 im 2-Fach-Bachelor sowie im 2-Fach-Master angeboten werden. Informationen zu Eingangsvoraussetzungen, Bewerbungsfristen und Studieninhalten können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gegeben werden, diese werden aber zu gegebenem Zeitpunkt online und bei den entsprechenden Beratungsstellen zugänglich gemacht.

Aktuell sind keine Einschreibungen möglich. Informationen zum auslaufenden 1-Fach-Master finden Sie hier.

Promos-Stipendien-Restmittelausschreibung | 10.03.2014  

1. Studienrelevante Praktika weltweit für eine Dauer von sechs Wochen bis zu sechs Monaten

2. Sprachkurse für Studierende und Promovierende der UDE an staatlichen Hochschulen in Europa von mindestens drei Wochen bis zu sechs Monaten.

Weitere Infos