Museum Folkwang


Funktionen

  • Lehrbeauftragte/r, Institut für Kunst und Kunstwissenschaft

Fricke

Dr. Anna Fricke

geboren am 29.12.1978 in Herdecke          

 

Studium


01/2006–11/2014                         Promotion an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema:

‚Belebte Bilder’ auf Gemälden von René Magritte und Maria Lassnig und in literarischen Texten von u. a. Orhan Pamuk und Kuno Raeber

Gutachter:

Prof. Dr. Monika Schmitz-Emans (Komparatistik)
Prof. Dr. Richard Hoppe-Sailer (Kunstgeschichte)

 

04/2000-11/2005                        Studium an der Ruhr-Universität Bochum
                                                      Fächer: Komparatistik, Kunstgeschichte, Germanistik

 

Tätigkeiten

 


seit 09/2015                               Kuratorin und Sammlungsleiterin für Zeitgenössische Kunst am Museum Folkwang, Essen

01/2014–08/2015                         freie Kuratorin und Autorin, Köln / Berlin

01/2013–12/2013                         Kuratorin der Ausstellung Fassbinder – jetzt. Film und Videokunst am Deutschen Filmmuseum, Frankfurt am Main

10/2012–07/2013                         Co-Dozentin der Studiengalerie 1.357, Goethe-Universität, Frankfurt am Main

10/2010–04/2012                         Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Sammlung Gegenwartskunst am Städel Museum, Frankfurt am Main

           

 

Publikationen (Auswahl)


Ella Bergmann-Michel. In: I Love Woman in Art. 100 Künstlerinnen vorgestellt von Frauen aus Kunst und Kultur. Erscheint 2020.

Der montierte Mensch. Körpermaschinen von Léger bis zur digitalen Gegenwart. In: Der montierte Mensch. Essen 2019. S. 13–31.

In Windesstille. Italienische Malerei der 1920er und 1930er Jahre. In: Unheimlich real. Essen 2018. S.14–23.

Der Stillstand ist der Tod. In: Body Check. Martin Kippenberger – Maria Lassnig. Bozen 2018. S. 123–126.

Misjudge Yourself. On Women Artists’ Self-Performance. In: Dancing with Myself. Venedig 2018. S. 110–112.

Alexander Kluge. Der Kosmos als Kino. In: Alexander Kluge – Pluriversum. Essen 2017. S. 149–175.

Lebendige Bilder. Literarische und malerische Konzepte belebter Bilder im 20. Jahrhundert. Würzburg 2017

Maria Lassnig’s Metapaintings. In: Maria Lassnig. Liverpool 2016. S. 94–104.

Evolution, Revolution, Resolution. In: Nam June Paik Award 2016. Düsseldorf 2016. S. 20–31.

Bilder über nichts. In: Sammlung Looser – Museum Folkwang. Ein Dialog. Essen 2016. S. 75–78.

Rauchen ohne Feuerzeug oder das Spiel mit dem Feuer. Zur Bedeutung der Zigarette im Werk von Rainer Werner Fassbinder. In: Thank You for Smoking. Die Zigarette im Film. Frankfurt am Main 2014. S. 166–171.

Rezension zu „Prekäre Obsessionen. Minoritäten im Werk von Rainer Werner Fassbinder“. In: Sehepunkte. Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften. Ausgabe 13, Nr. 11. www.sehepunkte.de/2013/11/24052.html

Einleitung. In: Fassbinder – jetzt. Film und Videokunst. Frankfurt am Main 2013. S. 17–25.

Paradoxien einer realistischen Künstlichkeit: ‚Mandarin Ducks’ von Jeroen de Rijke / Willem de Rooij und Fassbinders filmisches Werk. In: Fassbinder – jetzt. Film und Videokunst. Frankfurt am Main 2013. S. 247–255.

Zerbrochene Spiegel und künstliche Welten – Figurative Kunst der Gegenwart. In: Gegenwartskunst. 1945–Heute im Städel Museum. Stuttgart 2012. S. 22–31.

‚Jede Form ist eine Welt’ – Aufbruch zur Avantgarde. In: Kunst der Moderne. 1800–1945 im Städel Museum. Stuttgart 2011. S. 248–253.