Filmstudio der Fakultät

  DER FILMPREIS   |   PREISE   |   JURY   |   ANGEBOTE   |   ZEITPLAN
Lade den Film...

Das Filmstudio der Gesellschaftswissenschaften

Das Film- und Tonstudio der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften und der studentische Filmwettbewerb                       "KurzSchluß.Duisburg" gingen aus der Dokumentations- und Filmarbeit im Projektstudiums des ehemaligen Diplomstudienganges Sozialwissenschaften hervor. Medienpatrtner waren bzw. sind das "Medienforum Duisburg",  "Radio Duisburg", "Antenne Ruhr", die "B 8"-Filmproduktion und "Radio NRW".

Derzeit ist der Fortbestand des Studios in 2016 offen.

 

 

Einen Kurzüberblick über die technischen und inhaltlichen Möglichkeiten des Studios gibt das obige kleine Video. Viel Spaß!

 

 

 

... aber wir können auch anders!

 

 

Lade den Film...

KurzSchluß.Duisburg

 

 

Seit 2003 wurde von Claus Strobel, dem ehemaligen Leiter der "Duisburger Filmwoche" und des kommunalen Kinos, innerhalb der Diplomsozialwissenschaften das Praxisprojekt "Medienkompetenz für Sozialwissenschaftler" angeboten. Alle Studenten der Praxisorientierten Sozialwissenschaften mußten ein zweisemestriges Praxisprojekt absolvieren. Fakultativ war die Teilnahme für Politologen und Soziologen mit dem Studienschwerpunkt "Kultur und Kommunikation". Viele Studenten wählten als Kompetenzbereich das Gebiet "wissenschaftlicher Film und Dokumentarfilm".    

Bis zum Auslaufen der Diplomstudiengänge wurden so eine große Anzahl wissenschaftlicher und Dokumentarfilme realisiert.

 

Claus Strobel M.A.

 

 

Die studentischen Filme von 2003 bis 2011

 

Filme 2003/2004

WAS ZÄHLT IST DIE IDEE  (Über das AZ in Mülheim/Ruhr)
Wiebke Jaax, Sabrina Seppi, Gosia Soluch                                                                        
DER BUNTE HUND  (Über einen Mountain-Bike-Fahrer)
Sara Malangeri, Nicole Pawlas, Aleander Weitauer                                                            
DEUTSCHLAND REFORMLAND  (Kürzungen beim Jugendwerk der AWO in Essen)
Khulud Khalil, Torsten Saure, Alexander Stahr, Anna Sukhraova                                                       
MARXLOH
Melanie Anlauf, Martin Demmer, Henrik Klüter, Stefanie Müller                                                                                                                  
VON BILDERN, BLUES UND BODENSTÄNDIGKEIT. PORTRAIT FRANZ SCHWARZ
Dounia Gouessous, Andrea Jicha                                                                       
DAS SCI IN MOERS-MEERBECK
Christoph Baumeister, Karina Küser, Marcus Schulte                                                                                                                                              
Filme 2004/2005
PLAN B  (Über den Bauwagenplatz in Oberhausen)
Anne Grosch, Lenard Suermann, Alla Vulikh                                                                                     
DIE AUSWIRKUNGEN DER ARBEITSMARKTREFORM HARTZ IV IN BILD UND TON
Detlef Hertz, Alexander Stahr                                                                              
EINE GUTE TAT IST MEHR WERT ALS HUNDERT PILGERFAHRTEN.
KULTURELLES LEBEN IM ALEVITISCHEN KULTURVEREIN
Selver Kabak, Kerstin Kollenbach                                                                                                                                          
FLUGHAFEN CITY
Fevzi Celday, Handan Celday                                                                              
TRAUMTÄNZER? AUS DEM ALLTAG EINER KREFELDER BREAKDANCE-CREW
Vincenzo Coda, Nicole Goudschmidt, Julia Hermann, Anja Keller
 
Filme 2005/2006                                               
GRAFFITI - KUNST ODER VANDALISMUS?
Uwe Amerkamp, Hilal Bayrakli, Edith Weiß, Gregor Wendt
KOMM ZU HAUSE. EIN STÜCKCHEN HEIMAT IM RUHRGEBIET
Rosa Giaquinta, Fabian Reingruber
... WIR BRAUCHEN NUR RESPEKT!
JUGENDLICHE IM KULTURBUNKER DUISBURG-BRUCKHAUSEN 
Martha Spallek, Magdalena Konkol
KLEINE UND GROSSE ANSICHTEN ÜBER DUISBURG
Johanna Marie Bodeux, Aysel Coktas, Simone Schmitz
EHRENAMTLICHE ARBEIT IN DUISBURG. VORLESEPATEN IM KINDERGARTEN
Stefanie Leesing, Lina Kuschmiersz, Nina Schulz
NACHTLEBEN IN DUISBURG
Inna Unruh, Janine Esdar, Christian Ladda
 
Filme 2006/2007
BEN Q MOBILE. EINE BELEGSCHAFT IM ZEICHEN DER GLOBALISIERUNG - DAS ENDE DER MOBILFUNKSPARTE IN KAMP-LINTFORT                                              
Till Gisbertz, Kerstin Lehmann, Daniel Möcklinghoff, Maurice Schwarz, Nicola Seitz
JESUS FREAX DUISBURG. NEUE GENERATION CHRISTEN?
Sara Biering, Julia Dyckmans, Björn Koprek, Bianca Scheffner                         
AUSGEMUSTERT? ALTERNATIVE KULTUR IN DUISBURG
Florian Krämer, Nina Schulte, Sebastian Weber                  
SAN FRANCISCO STARLIGHTS. EIN LEBEN MIT DER KRANKHEIT
Christian Heidenreich, Sandra Kunze, Dirk Vedder, Tanja Wein      
                                   
Filme 2007/2008
ARMUT UND WOHNUNGSLOSIGKEIT. PREKÄRE LEBENSLAGEN IN DUISBURG
Dmitry Alekseev, Sven Spierling, Marc Tenhaven
RAP 2.0 - EINE GEWALTIGE ENTWICKLUNG
Stathi Efthimiadis, Wu Qiao

 

 

Abschlußarbeiten:

 

DOKUMENTARFILM ALS MITTEL DER FELDFORSCHUNG
Dounia Guessous, 2005, Monographie
 
ZWISCHEN INTEGRATION UND AUSGRENZUNG. LEBENSSITUATION UND NEUE IDENTITÄTSSUCHE JUNGER JÜDISCHER EINWANDERER AUS DER EHEMALIGEN SOWJETUNION IN DEUTSCHLAND
Alla Vulikh, 2007, Text und biographische Filminterviews
 
AKZENTE DES DEUTSCHSPRACHIGEN DOKUMENTARFILMS IM SPIEGEL DER 30. AUFLAGE DER DUISBURGER FILMWOCHE
Selver Kabak, 2007, Text und DokFilm
 
DIE SITUATION VON ARBEITNEHMERN UNTER DEM DIKTAT VON PRIVATE EQUITY-FONDS AM BEISPIEL DES INTERNATIONALEN FLUGZEUGCATERERS GATE GOURMET (Text) und BAY IT, STRIP IT, FLIP IT (Film)
Alexander Stahr, 2008, Text und DokFilm
 
STADTGUERILLAS. EINE SOZIALWISSENSCHAFTLICHE BETRACHTUNG DER SKATEBOARDSZENE
Rosetta Giaquinta, Fabian Reingruber, 2008, Text und DokFilm
 
HUMANISTISCHER VERBAND DEUTSCHLAND: DIE HUMANISTISCHE JUGENDFEIER ALS INITIATIONSRITUS
Johanna Marie Bodeux, 2008, Text und DokFilm
 
MÄDCHEN, JUNGEN ODER WAS?! DAS MÄDCHENBILDUNGSPROJEKT "MABILDA"
Malgorzata Soluch, 2008, Text und DokFilm
 
FERNE HEIMAT - MIGRANTENKINDER IM HERKUNFTSLAND DER ELTERN
Eduard Pusic, 2010, filmisches Reiseessay und landeskundliche Studie
 
UN' ESTATE A ROMA
Julia Maria Hermann, 2010, Fimessay
 
DAS CHINESISCHE FRÜHLINGEFEST 2011 AN DER UDE
Nikolina Pusic, 2012, Film und Text

 

Die Erfahrungen mit Studienrenden der Sozialwissenschaften haben gezeigt, daß die anfängliche Nichtkenntnis des Dokumentarfilms innerhalb eines 2-semestrigen Praxisprojekts, in dem die Grundzüge des Filmemachens vermittelt wurden, zu einer immer wieder erstaunlichen Kenntnis und Kreativität im Umgang mit dem Medium Dokumentarfilm führte. Anzumerken ist stets, daß es die Sozialwissenschaften im Praxisprojekt nicht mit Filmstudenten zu tun hatten und wir uns auch nicht in einer Filmakademie befanden.