Kurzschluss - Filmpreis

  DER FILMPREIS   |   PREISE   |   JURY   |   ANGEBOTE   |   ZEITPLAN
Lade den Film...

Super8-Trailer zum Kurzfilmwettbewerb "KurzSchluß.zwei" 2013 von Ben Postler

Der Filmpreis, seine Vorgeschichte

 

 

 

 

Im Sommersemester 2010 fand erstmalig und im WS 2012/2013 zum zweiten Mal "KurzSchluß", der studentische Kurzfilmwettbewerb der Universität Duisburg-Essen, statt.

Die Kurzfilm-Wettbewerbe schlossen jeweils mit einem Filmfest im Kino "Filmforum" in Duisburg-Mitte. Es wurden jeweils ein Publikumspreis sowie die Preise der Jury vergeben.

 

Im Rahmen von Wettbewerb und Filmfestival können auch internationale Erfahrungen, der "ethnographische Blick" ausländischer Studenten auf die Exotik des Reviers, Schwierigkeiten des Miteinanders, AlltagsMultikulti oder selbst das Engagement der Mensa bei der Beköstigung internationaler Studierender herausgestellt und die Besonderheiten unseres Studienstandorts thematisiert werden. Näheres und die Teilnahmebedingungen bald hier.

Das Filmstudio in LF 53 ist per eMail zu erreichen.

  

So ging's los:

Im März 2010 fand das Finale von „KurzSchluß.Duisburg“, dem ersten Kurzfilmpreis der Universität Duisbug-Essen im großen Saal des Kinos "Filmforum" am Dellplatz statt.

 

Das "Filmforum" war dank des heftigen Andrangs interessierter Besucher zur Preisverleihung voll besetzt. Das gut gestimmte Publikum sah sich die ausgewählten Dokumentar- und Spielfilme der 11 Finalisten an.

Die Jurypreise wurden an den Dokumentarfilm „Centro- unsa Ghetto“ von Julian Elbers, an den Spielfilm “Tape für Maya” von Sharon On und an den Dokumentarfilm „Cindys Frühstückstreff“ von Oscar Stiebitz vergeben.

Den Publikumspreis erhielten Nadine Heinze und Marc Dietschreit für ihren Dokumentarfilm „Die Panne“.

Die Preise für die prämierten Filme wurden vom ASTA der Universität Duisburg-Essen und vom Kölner Filmhaus gesponsert und von deren Vertretern überreicht.

Hier können Sie einige der alten Preisträger-Filme abrufen.