Arno Holz

 

 

[Antwort auf eine Rundfrage zum vers libre]

 

Text
Editionsbericht
Werkverzeichnis
Literatur

»   »   »
Texte zur Baudelaire-Rezeption
Texte zur Verlaine-Rezeption
Texte zur George-Rezeption

 

La lyrique du monde entier a fait banqueroute. Aucun homme de progrès véritable, ne s'en mêle plus: ce n'est aujourd'hui qu'une affaire privée d'esthète à l'esprit arriéré et infécond. Les raisons de ceci gisent dans la décrépitude générale des formes qu'elle a gardées jusqu'à présent. Même les vers des plus jeunes ne se distinguent en rien, dans leur structure, des vers, que connûrent nos grand-pères; ceux-ci á leur tour ne se distinguaient aucunement des vers, comme on les scandait déjà au moyen-âge, ou, si l'on veut aller encore plus loin, dans l'antiquité. On a beau plonger aussi profondément que possible dans l'histoire de la lyrique, l'on aboutira toujours, (quant à la forme et malgré les innombrables modifications qu'il a subi à travers tous les peuples et tous les temps) au même dernier principe fondamental: à une tendance vers une certaine musique moyennant les paroles comme but absolu, <ou> mieux encore, vers un Rythme qui ne vit pas seulement de ce qui tend à s'exprimer à travers lui, mais qui en même temps jouit de sa vie comme telle. De cette définition, dont je livre la rédaction, s'ensuit forcément la nouvelle lyrique: une lyrique qui renonce à toute musique moyennant les paroles comme but absolu, et qui, quant à la forme, est soutenue seulement par un Rhythme qui ne vit plus que de ce qui tend à son expresion à travers lui. Une telle lyrique qui s'affranchit de tout procédé d'art traditionnel, non pas parce qu'il est traditionnel, mais parce que toutes les valeurs de ce groupe ont cessé depuis longtemps d'être des valeurs évolutives a été tenté par moi: pratiquement, dans mon "Brantasus", dont le premièr cahier parut au printemps 1898; téoretiquement, dans une "Révelation de la lyrique" qui parut un an après et où je cherchai de défendre et en même temps d'établir ce que j'avais conquis. A l'exception d'un petit nombre d'amis personnels et de partisans, je suis résté isolé jusqu'aujourd'hui. Heureusement! Car l'élaboration patiente de la technique nouvelle, dont les commencements sont à peine dépassés, présuppose une telle intensité, que la joie de l'oeuvre aurait été troublée, si prématurément une foule d'intrus (dont la seule activité aurait été d'imiter uniquement les imperfections et les defauts qui nous sont encore inhérents) se serait imposée à nous. Je ne doute point que ma forme nouvelle finira par conquerir aussi les autres littératures, non pas pour déloger les vielles formes, qui garderont toujours leur importance sécondaire, mais pour faire progresser là aussi l'évolution. Je me demande seulement si dans ces autres pays il y a déjà les personnalités suffisantes.

Arno Holz      

(Traduit par Benno Geiger).

 

 

 

 

Erstdruck und Druckvorlage

Poesia. Rassegna internazionale.
Jg. 2, 1906, Heft 3-5, April-Juni, [S. 50].

Die Textwiedergabe erfolgt nach dem ersten Druck (Editionsrichtlinien).
Keine Korrektur der zahlreichen Fehler.


Poesia  online
URL: http://bluemountain.princeton.edu/title.html?titleURN=bmtnaai

 

 

Aufgenommen in

 

 

Wortlaut der Rundfrage
(Poesia. Rassegna internazionale. Jg. 1, 1905, Heft 9, Oktober, unpag. [PDF])


Inchiesta di "POESIA" sul VERSO LIBERO

      Poichè le ultime riforme ritmiche e metriche, compiute o tentate nella poesia italiana, accennano a generar confusione nei cultori meno esperti d'arte poetica, abbiamo pensato interrogare le persone più competenti, affinchè la loro parola serva a chiarire le ragioni e le forme delle ultime libertà tecniche in poesia. La nostra rivista dunque rivolge ai maggiori poeti d'Italia le seguenti domande:
      1.o Quali sono le vostre idee intorno alle più recenti riforme ritmiche e metriche introdotte nella nostra letteratura poetica?
     2.o Quali sono le vostre idee pro e contro il così detto "verso libero" in Italia, derivato dal "vers libre" francese che Gustave Kahn ha creato in Francia?

      E perchè la discussione sia più vasta e più concludente, Poesia rivolge ai maggiori poeti e critici di Francia e d'Europa, la seguente domanda:
      Que pensez-vous du "vers libre?"

F. T. MARINETTI    
SEM BENELLI    
VITALIANO PONTI    

 

Übersetzung
(Christa Baumgarth: Geschichte des Futurismus. Reinbek bei Hamburg 1966 (= rowohlts deutsche enzyklopädie, 248/49), S. 16 f.)

Da die neuesten rhythmischen und metrischen Reformen, die in der italienischen Dichtung versucht oder durchgeführt worden sind, bei den weniger erfahrenen Liebhabern der poetischen Kunst Verwirrung zu stiften beginnen, wollen wir die kompetentesten Personen befragen, und ihr Wort soll dazu dienen, den Sinn und die Formen der neuesten technischen Freiheiten in der Dichtkunst klarzumachen. Unsere Zeitschrift richtet deshalb an die bedeutendsten Dichter Italiens folgende Fragen:
1. Was halten Sie von den jüngsten rhythmischen und metrischen Reformen, die in unsere poetische Literatur eingeführt worden sind?
2. Was läßt sich nach Ihrer Meinung für und wider den sogenannten 'freien Vers' (verso libero) in Italien sagen, der sich vom 'vers libre' herleitet, den GUSTAVE KAHN in Frankreich eingeführt hat?
Und damit die Diskussion weitere Kreise umfassen und zu gültigeren Ergebnissen kommen kann, wendet sich 'Poesia' an die bedeutendsten Dichter und Kritiker Frankreichs und Italiens mit der Frage: was halten Sie vom 'vers libre'?

 

 

 

Werkverzeichnis


Verzeichnisse

Scheuer, Helmut: Arno Holz im literarischen Leben des ausgehenden 19. Jahrhunderts (1883 – 1896). Eine biographische Studie. München: Winkler-Verlag 1971.
S. 308-313: Literaturverzeichnis. Werke von Arno Holz.

Wende, Waltraud: Auswahlbibliographie zu Arno Holz. In: Text und Kritik. Heft 121: Arno Holz. München: edition text + kritik 1994, S. 117-127.



Holz, Arno: Klinginsherz! Lieder. Berlin: Arendt 1883.
URL: http://digital.slub-dresden.de/ppn312179782

Holz, Arno: Ein offener Brief an Herrn Richard Fellner [Die Dichtkunst der Jetztzeit]. In: Kyffhäuser-Zeitung (Organ der Deutschen Studentenschaft.) Wochenschrift für alle Universitäts-Angehörige deutschen Stammes und deutscher Zunge.
Jg. 3, 1883:
Nr. 4, 22. Oktober, S. 38-40
Nr. 5, 29. Oktober, S. 48-50
Nr. 6, 5. November, S. 57-58. [PDF]

Holz, Arno (Hrsg.): Emanuel Geibel. Ein Gedenkbuch. Berlin u. Leipzig: Parrisius 1884.
URL: https://archive.org/details/emanuelgeibelei00holzgoog

Holz, Arno: Das Buch der Zeit. Lieder eines Modernen. Zürich: Verlags-Magazin (J. Schabelitz) 1886.
URL: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001A42B00000000
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_buch_1886

Holz, Arno: Die Freie Bühne [I-III]. In: Das Magazin für die Litteratur des In- und Auslandes. Wochenschrift der Weltlitteratur.
Jg. 58, 1889:
Nr. 42, 12. Oktober, S. 666-668
Nr. 45, 2. November, S 716-717
Nr. 49, 30. November, S. 780-782.
URL: https://archive.org/details/bub_gb_oX4DAAAAYAAJ

Holz, Arno: Zola als Theoretiker. In: Freie Bühne für modernes Leben. Jg. 1, 1890, Heft 4, 26. Februar, S. 101-104. [PDF]

Holz, Arno: Die neue Kunst und die neue Regierung. In: Freie Bühne für modernes Leben. Jg. 1, 1890, Heft 6, 12. März, S. 165-168. [PDF]

Holz, Arno: Die "dunkle Materie" im Abgeordnetenhaus. In: Freie Bühne für modernes Leben. Jg. 1, 1890, Heft 12, 23. April, S. 344-347. [PDF]

Holz, Arno: Die Kunst. Ihr Wesen und ihre Gesetze. Berlin: Issleib (Gustav Schuhr) 1891.
URL: https://archive.org/details/diekunstihrwese02holzgoog

Holz, Arno: Die Kunst. Ihr Wesen und ihre Gesetze. Neue Folge. Berlin: Issleib (Gustav Schuhr) 1892.
URL: https://archive.org/details/diekunstihrwese00holzgoog

Holz, Arno: Das Buch der Zeit. Lieder eines Modernen. Zweite, vermehrte Aufl. Berlin: Fontane & Co. 1892.
URL: https://archive.org/details/buchderzeitlie1892holzuoft

Holz, Arno: Ein neuer Lyriker (Otto Julius Bierbaum). In: Das Magazin für Litteratur. Jg. 61, 1892, Nr. 23, 4. Juni, S. 375-376. [PDF]

Holz, Arno: Ein neuer Heilsroman. (Mackay's "Anarchisten."). In: Die Gegenwart. Wochenschrift für Literatur, Kunst und öffentliches Leben. Bd. 41, 1892, Nr. 26, 25. Juni, S. 410-411. [PDF]

Holz, Arno: Phantasus. Erstes Heft. Berlin: Sassenbach 1898.
URL: http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/0008/bsb00087384/images/
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898

Holz, Arno: Phantasus. Zweites Heft. Berlin: Sassenbach 1899.
URL: http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/0008/bsb00087385/images/
URL: http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00019F7500010000
URL: http://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus02_1899

Holz, Arno: [Selbstanzeige:] Phantasus. Berlin. Johann Sassenbach. In: Die Zukunft. Bd. 23, 1898, 30. April, S. 210-219. [PDF]

Holz, Arno: Revolution der Lyrik. Berlin: Sassenbach 1899.
URL: https://archive.org/details/revolutionderl00holz
URL: http://www.literature.at/alo?objid=10928

Holz, Arno: [Antwort auf eine Rundfrage zum vers libre]. In: Poesia. Rassegna internazionale. Jg. 2, 1906, Heft 3-5, April-Juni, [S. 50].
URL: http://bluemountain.princeton.edu/title.html?titleURN=bmtnaai

Holz, Arno: Phantasus. Leipzig: Insel Verlag 1916.
URL: http://digital.staatsbibliothek-berlin.de/werkansicht/?PPN=PPN756740533

Holz, Arno: Die neue Wortkunst. Eine Zusammenfassung ihrer ersten grundlegenden Dokumente. Berlin: Dietz 1925 (= Das Werk von Arno Holz. Bd. 10).
URL: https://archive.org/details/3819410.8-10


Holz, Arno: Briefe. Eine Auswahl. Hrsg. von Anita Holz und Max Wagner. Mit einer Einführung von Hans H. Borcherdt. München: Piper 1948.

Holz, Arno: Die Revolution der Lyrik. Eine Einführung in sein Werk und eine Auswahl von Alfred Döblin. Wiesbaden: Steiner 1951 (= Verschollene und Vergessene).

Holz, Arno: Phantasus. Hrsg. von Gerhard Schulz. Stuttgart: Reclam 1984 (= Universal-Bibliothek, 8549).

Holz, Arno: Phantasus. Traduit de l'allemand et présenté par Huguette et René Radrizzani. Chambéry: Éd. Comp'act 2001 (= Collection Morari).
Erste französische Übersetzung des "Phantasus" von 1898/99.

Bahr, Hermann / Holz, Arno: Briefwechsel 1887 - 1923. Hrsg. von Gerd-Hermann Susen u. Martin Anton Müller. Göttingen: Wallstein Verlag 2015.

 

 

 

Literatur

Baumgarth, Christa: Geschichte des Futurismus. Reinbek bei Hamburg 1966 (= rowohlts deutsche enzyklopädie, 248/49).
S. 14-21: 'Poesia' und der Freie Vers.

Boerner, Maria-Christina / Fricke, Harald: Lyrik. In: Handbuch Fin de Siècle. Hrsg. von Sabine Haupt u.a. Stuttgart 2008, S. 298-342.

Boschian-Campaner, Catherine (Hrsg.): Le Vers libre dans tous ses états. Histoire et poétique d'une forme (1886 – 1914). Paris 2009.

Brandmeyer, Rudolf: Poetiken der Lyrik: Von der Normpoetik zur Autorenpoetik. In: Handbuch Lyrik. Theorie, Analyse, Geschichte. Hrsg. von Dieter Lamping. 2. Aufl. Stuttgart 2016, S. 2-15.

Breuer, Dieter: Deutsche Metrik und Versgeschichte. 3. Aufl. München 1994 (= UTB, 745).

Bulson, Eric: Milan, the 'Rivista', and the Deprovincialization of Italy: Le Papyrus (1894-6); Poesia (1905-09); Il Convegno (1920-40); Pan (1933-5); and Corrente di vita giovanile (1938-40). In: The Oxford Critical and Cultural History of Modernist Magazines. Hrsg. von Peter Brooker u.a. Bd. 3: Europe 1880-1940. Oxford 2013, S. 511-535.

Bunzel, Wolfgang: Das deutschsprachige Prosagedicht. Theorie und Geschichte einer literarischen Gattung der Moderne. Tübingen 2005 (= Communicatio, 37).
S. 279-298: Revitalisierung der Versdichtung: Das Prosagedicht und Arno Holz' "Revolution der Lyrik".

Burdorf, Dieter: Poetik der Form. Eine Begriffs- und Problemgeschichte. Stuttgart u.a. 2001.
S. 369-404: Formdenken und Formexperimente im Werk von Arno Holz.

Burns, Rob: The Quest for Modernity. The Place of Arno Holz in Modern German Literature. Frankfurt a.M. 1981 (= Europäische Hochschulschriften; Reihe 1, 431).

Henne, Helmut: Sprachliche Spur der Moderne. In Gedichten um 1900: Nietzsche, Holz, George, Rilke, Morgenstern. Berlin u.a. 2010 (= Untersuchungen zur deutschen Literaturgeschichte, 137).

Höllerer, Walter (Hrsg.): Theorie der modernen Lyrik. Neu herausgegeben von Norbert Miller und Harald Hartung. 2 Bde. Darmstadt 2003.

Jenny, Laurent: La fin de l'intériorité. Théorie de l'expression et invention esthétique dans les avant-gardes françaises (1885 – 1935). Paris 2002 (= Collection "Perspectives littéraires").
S. 46-59: Le vers libre ou la spatialité manquée.

Kirby-Smith, H. T.: The Origins of Free Verse. Ann Arbor 1998.

Krzywkowski, Isabelle: Le Temps et l'Espace sont morts hier. Les années 1910 – 1920: Poésie et poétique de la première avant-garde. Paris 2006 (= Collection "Les aéronautes de l'esprit").
Kap. 6: Rhythme et poésie (S. 131-148).

Lamping, Dieter: Das lyrische Gedicht. Definitionen zu Theorie und Geschichte der Gattung. 3. Aufl. Göttingen 2000.
Vgl. S. 182-191.

Lamping, Dieter: Moderne Lyrik. Göttingen 2008.

Murat, Michel: Le vers libre. Paris 2008 (= Littérature de notre siècle, 36).

Schiewer, Gesine L.: Poetische Gestaltkonzepte und Automatentheorie. Arno Holz – Robert Musil – Oswald Wiener. Würzburg 2004.

Schmidt–Bergmann, Hansgeorg: Die Anfänge der literarischen Avantgarde in Deutschland. Über Anverwandlung und Abwehr des italienischen Futurismus. Ein literarhistorischer Beitrag zum expressionistischen Jahrzehnt. Stuttgart 1991.
Vgl. S. 48-50 u. 182-184.

Schultz, Hartwig: Vom Rhythmus der modernen Lyrik. Parallele Versstrukturen bei Holz, George, Rilke, Brecht und den Expressionisten. München 1970 (= Literatur als Kunst).

Specht, Benjamin: 'Empirisierte Transzendentalpoesie'. Wirklichkeits- und Subjektbegriff in Poetik und Lyrik von Arno Holz. In: KulturPoetik 17 (2017, S. 62-80.

Steele, Timothy: Missing Measures. Modern Poetry and the Revolt Against Meter. Fayetteville u.a. 1990.

Vinall, Shirley W.: Marinetti and the French Contributors to "Poesia". In: Italianist. Journal of the Department of Italian Studies, University of Reading 2 (1982), S. 40-75.

 

 

Edition
Lyriktheorie » R. Brandmeyer