unsere Doktorandin Nadine Romeikat (2.v.rechts)
unsere Doktorandin Nadine Romeikat (2.v.rechts)

Doktorandin des Lehrstuhls holt Posterpreis

Forschungstag der Medizinischen Fakultät

Der jährlich ausgerichtete Forschungstag ist ein Forum der Doktoranden der Medizinischen Fakultät. Sie haben hier die Möglichkeit, ihre Projekte der forschenden Community in Form von Postern zu präsentieren, sich den Fragen von Kollegen, Besuchern und eines internen Gutachtergremiums zu stellen und so wichtige Impulse für ihre Arbeit zu gewinnen. Die 12 besten Beiträge werden mit je € 250,- honoriert. Von diesen werden 3 von einem Gutachtergremium ausgewählt, die in einem Vortragswettstreit um den mit 500 Euro dotierten Vortragspreis konkurrieren dürfen.

Am 21. November 2014 fand der 13. Forschungstag der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen statt. Wie vielschichtig und umfangreich die medizinischen Forschung in Essen ist, zeigt allein die Posterpräsentation: 165 Teilnehmer nahmen diesmal daran teil und gewannen im Rahmen der gut besuchten Ausstellung im OZ II zahlreiche neue Impulse für ihre Arbeit. Die angehenden Wissenschaftler stellten sich den Fragen von Kollegen, Besuchern und des 28-köpfigen Gutachtergremiums. Anschließend hatte die Jury die Qual der Wahl und wählte 14 Poster aus, die mit einem Preisgeld von je 250 Euro prämiert wurden.

Weitere Informationen:

https://www.uni-due.de/med/forschung/veranstaltungen/forschungstag.shtml

 

Dr. Holger Cramer (2. v.l.) und Dr. Romy Lauche (2. v.r.) mit den Initiatoren des Programms Prof. Dr. Jon Adams (rechts), Direktor des ARCCIM, und Prof. Dr. David Sibbritt (links), stellvertretender Direktor, während des ersten jährlichen Arbeitstreffen an der University of Technology Sydney.
Dr. Holger Cramer (2. v.l.) und Dr. Romy Lauche (2. v.r.) mit den Initiatoren des Programms Prof. Dr. Jon Adams (rechts), Direktor des ARCCIM, und Prof. Dr. David Sibbritt (links), stellvertretender Direktor, während des ersten jährlichen Arbeitstreffen an der University of Technology Sydney.

Oktober 2014

Essen – Sydney: Internationale Auszeichnung für zwei Essener Wissenschaftler

Gleich zwei Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen wurden für ein Fellowship des Australian Research Centre in Complementary and Integrative Medicine (ARCCIM) ausgewählt, eines der weltweit führenden Institute zur Erforschung der Komplementärmedizin.

Die Psychologen Dr. Holger Cramer und Dr. Romy Lauche vom Lehrstuhl für Naturheilkunde und Integrative Medizin und der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin der Kliniken Essen-Mitte sind zwei von 12 Teilnehmern, die aus insgesamt über 60 Bewerbern ausgewählt wurden. Sie sind die einzigen deutschen Vertreter neben Teilnehmern aus Australien, Neuseeland, Kanada, den USA, Großbritannien, Schweden und China.

Die internationale Gruppe nimmt an einem drei Jahre lang laufenden Programm zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern teil. Dr. Lauche und Dr. Cramer sind während dieser Zeit außerdem als Gastwissenschaftler der Fakultät für Gesundheit der University of Technology Sydney tätig.

Die Auszeichnung, in dieses hart umkämpfte internationale Karriereförderungsprogramm aufgenommen worden zu sein, zeigt, dass die Universität Duisburg-Essen eine internationale Spitzenposition auf diesem wachsenden Forschungsgebiet einnimmt.

Das Programm zielt darauf ab, Wissenschaftler im Bereich der Komplementärmedizin zu unterstützen und zu fördern mit dem Ziel, auf internationaler Ebene eine nachhaltige und erfolgreiche Forschungslandschaft für komplementäre und integrative Medizin aufzubauen, die nicht nur den Patienten, sondern auch Ärzten und Therapeuten sowie Entscheidungsträgern zugutekommen kann.

 

Weiterführende Links:

https://www.uni-due.de/naturheilkunde

https://www.uts.edu.au/research-and-teaching/our-research/arccim

http://newsroom.uts.edu.au/news/2014/09/uts-takes-leadership-role-complementary-medicine-research