LEBENSLAUF: Dr. med. Thomas Rampp

Dr. med. Thomas Rampp

Gegenwärtige Stellung:

Oberarzt der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin, Kliniken Essen-Mitte (Direktor: Prof. Dr. med. G. Dobos) und Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftungsprofessur für Naturheilkunde, Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen (Lehrstuhl-Inhaber: Prof. Dr. med. G. Dobos)

Leiter des Instituts für Naturheilkunde, Traditionelle Chinesische und Indische Medizin, Kliniken Essen-Mitte

 

Beruflicher Werdegang:

seit 2002 Leiter des Instituts für Naturheilkunde, Traditionelle Chinesische und Indische Medizin, Kliniken Essen-Mitte
seit 2001 Oberarzt der Abteilung Innere Medizin V, Naturheilkunde und Integrative Medizin, Kliniken Essen-Mitte (Chefarzt: Dr. med. G. Dobos)
1999–2001 Stationsarzt der Abteilung Innere Medizin V, Naturheilkunde und Integrative Medizin, Kliniken Essen-Mitte (Chefarzt: Dr. med. G. Dobos)
1997–1999 Assistenzarzt der SANITAS Dr. Köhler Parkkliniken, Bad Elster (Chefarzt: Dr. med. G. Dobos)
1994–1997

Weiterbildungsassistent Allgemeinmedizin
Praxis Dr. R. Hirschel / F.-X. Zeller, Günzburg

1992–1994 Arzt im Praktikum und Assistenzarzt der Abteilung Chirurgie, Stadtkrankenhaus Sonthofen (Chefarzt: Dr. med. K. Scheidter)

Bildungsgang:

2010 Wissenschaftlicher Aufenthalt in diversen Instituten, u.a. National Research Institute for Panchakarma, Cheruthuruthy und Arya Vaidya Sala, Kottakkal, Kerala, Indien
2004 Anerkennung Spezielle Schmerztherapie
2001 Anerkennung als Facharzt für Allgemeinmedizin
2001 Wissenschaftlicher Aufenthalt am Philadelphia College of Osteopathic Medicine (PCOM) , Philadelphia, USA
2000 Wissenschaftlicher Aufenthalt am People’s Hospital of Jianli County, Hubei, China
2000 Wissenschaftlicher Aufenthalt am Jingzhou Central Hospital, Hubei China (Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität für Traditionelle Chinesische Medizin Wuhan)
2000

Promotion zum Dr. med. mit dem Thema
“Diagnostik der akuten Appendizitis“ Die Wertigkeit klinischer Untersuchung versus percutaner Sonographie und Scoresysteme als Entscheidungsunterstützung in der Diagnostik der akuten Appendizitis (Magna cum laude)
Philipps-Universität Marburg (Prof. Dr. med. M. Rothmund)

1999 Ausbildung Mind-Body Medicine, Mind-Body Medical Institute, Harvard Medical School (Leiter: Prof. Dr. Herbert Benson)
1998 Fachkundenachweis Strahlenschutz
1996 Anerkennung Manuelle Medizin
1995 Anerkennung Sportmedizin
1994 Anerkennung Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren
1994 Fachkundenachweis Arzt im Rettungsdienst
1986–1992 Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Forschungsschwerpunkte:

  • Traditionelle Chinesische Medizin
  • Klassische Naturheilweisen mit Schwerpunkt Ausleitende Verfahren nach Aschner
  • Neuraltherapie nach Huneke

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen:

  • DÄGfA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur)
  • DGfAN (Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie)
  • DAAO (Deutsch Amerikanische Akademie für Osteopathie)
  • Wissenschaftlicher Beirat der DGTHA (Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Therapien mit Hirudineen und Ihres Artenschutzes)
  • Deutsche Gesellschaft für Naturheilkunde
  • AFGIM (Akademische Fachgesellschaft Indischer Medizin)

Sonstiges:

Zusatzqualifikationen:

  • TCM Ausbildung
  • Osteopathie DO (DAAO)
  • Neuraltherapie (DGfAN)

Weiterbildungsbefugnis Allgemeinmedizin (6 Monate)

zurück zur Übersicht