Rehabilitation von Posidonia oceanica Seegraswiesen


Das Seegras Posidonia oceanica spielt eine herausragende Rolle in der Ökologie der küstennahen Gewässer des Mittelmeeres. Seegraswiesen sind die Kinderstube für viele Fische und Wirbellose und bilden den Lebensraum für eine hochdiverse Fauna und Flora. Das Wurzelwerk trägt wesentlich zur Stabilisierung von Sedimenten und damit zum Küstenschutz bei.
 

 

Das endemische Seegras ist somit nicht nur ökologisch von Bedeutung sondern auch ein ökonomisch wichtiger Faktor, da eine Reihe von Industrien mittelbar oder unmittelbar von den Seegraswiesen profitieren.

Ungeachtet dessen wurden die Seegraswiesen in den letzten Jahrzehnten in Folge anthropogener Einflüsse stark degradiert, insbesondere durch mechanische Schädigungen durch Anker oder Schleppnetzfischerei.


Abbruch am Randbereich einer Posidonia-Wiese
 
Große Schadbilder entstehen durch vergleichsweise kleine Verletzungen der Seegraswiese, indem einmal losgerissene Teile den Wellen ausgesetzt sind und verloren gehen, da die langsam wachsenden Posidonia-Bestände kaum in der Lage sind, noch vor dem nächsten Sturm die Verletzung zu über-wachsen.

Die Seegrasspezialisten der Universität Lüttich suchen gemeinsam mit Ihren Essener Partnern nach Möglichkeiten, geschädigte Seegraswiesen zu rehabilitieren und Posidonia oceanica an ehemaligen Siedlungsstandorten wieder neu anzusiedeln.

 

Weiter zum
1. Projektjahr

2. Projektjahr

 
Posidonia
Rehab.
"Einführung"

Themen

Home

 

© 2001 NOMATEC Project. All rights reserved
last update:
29.12.2004