Home DFG DFG Universiät Duisburg Essen
Die Homepage nwu-essen wird ab dem 01.01.2014 nicht mehr aktualisiert.
Informationen über die aktuelle Forschung erhalten Sie auf den Seiten der einzelnen Arbeitsgruppen.
Sie sind hier : nwu-essen / Forschungsprojekte / Forschungsprojekte 2003-2006 / Projekt Professionsentwicklung
English Version
Projekt Professionsentwicklung
<b>Didaktik der Physik <br> <br></b>
Didaktik der Physik

Antragsteller  
Prof. Dr. Hans E. Fischer  
 
Projektmitarbeiter  
Dr. Georg Trendel  
Dr. Thomas Reyer  
Rainer Wackermann  
 
Lehrstuhl für Didaktik der Physik  
Projektzeitraum:
11.2003 - 10.2006  
Förderkennziffer: FI 477/15-1 & -2
Zusammenfassung
Professionswissen und Lernprozessorientierte Fortbildung von Physiklehrern  
 
Antragsteller: Prof. Dr. Hans E. Fischer    
Projektmitarbeiter: Dr. Georg Trendel, Dr. Thomas Reyer, Rainer Wackermann  
Projektzeitraum: 11.2003 - 10.2006    

In unserem Projekt untersuchen wir Möglichkeiten, das Verstehen von Physik und den Umgang mit physikalischen Methoden und Prozessen durch gezielte Förderung von Lernprozessen zu verbessern. Dazu ist es zunächst notwendig, Klarheit über Abläufe von Lernprozessen und deren Optimierung zu erlangen. Wir stützen uns auf die Theorie der Basismodelle von Oser und Baeriswyl, in der typische Lehr-/ Lernprozesse in Form von notwendigen Handlungssequenzen operationalisiert sind. Für einige dieser Basismodelle des Lehrens und Lernens haben wir Anwendungssituationen im Physikunterricht beschrieben und die einzelnen Handlungsschritte für Physikunterricht näher spezifiziert.  
Eine Orientierung des Unterrichts hin auf Lernprozesse stellt allerdings neue und hohe Anforderungen an professionelles Wissen und Handeln der unterrichtenden Lehrpersonen. Man kann annehmen, dass dieses im Allgemeinen durch einen länger dauernden Fortbildungs- und Trainingsprozess zu erreichen ist. In einer von uns entwickelten und durchgeführten theoretisch fundierten Fortbildungsmaßnahme erhalten Lehrerinnen und Lehrer das nötige Grundwissen, um die Basismodelle zur Planung, Strukturierung und Durchführung von Unterricht zu nutzen. In der praktischen Umsetzung erhalten sie Feedback mit Hilfe von Unterrichtsvideos und einer kategoriengestützten Auswertung der Lehrer- und Schülerhandlungen. Die kategoriengeleitete Videoanalyse eignet sich vor allem auch dazu, Lernprozesse von Schülern genauer zu beobachten und ihre Veränderungen zu beschreiben. Auf diese Weise ist es möglich, die Vorhersagen der Theorie empirisch zu überprüfen. Die Instrumente der Videoanalyse sind ausgearbeitet und haben sich bewährt. Beurteilerübereinstimmungen liegen, abhängig von ordinalem oder nominalem Charakter der Skalen, zwischen 0,66<Γ<0,86 und 0,75<κ<0,91.  
Die Wirkung der Fortbildung und des zunehmend lernprozessorientierten Unterrichts wird auf verschiedenen Ebenen evaluiert. Neben der videobasierten Auswertung von Lehrer- und Schülerhandlungen werden mit Fragebögen zu Beginn und am Ende des Fortbildungsprozesses Vorstellungen von Lehrern und Schülern zum Lehren und Lernen und vor allem auch deren Veränderungen erhoben. Dazu nutzen wir Fragebögen, die sich in vorhergehenden Untersuchen bewährt haben und deren Reliabilitäten mit unseren Daten bestätigt werden konnten. Ein Schülerkurzfragebogen zum Unterrichtserleben wurde neu entwickelt und liefert befriedigende Kenndaten (Reliabilität α≈0,7 (n=459), Homogenität 0,288Wir erwarten von dem Projekt Erkenntnisse über Schwierigkeiten und Möglichkeiten beim Verständnis von Physik, sowie Erkenntnisse zur Optimierung des Physikunterrichts und der Förderung unterschiedlicher Schüler. Außerdem erwarten wir Aufschluss darüber, wie Programme zur Professionsentwicklung von Physiklehrern gestaltet werden können, mit denen auch weiter reichende Änderungen in ihrem professionellen Handeln in Gang gesetzt werden können. Aussagen der Forschung hierzu sind bisher äußerst dürftig, werden aber gerade in der aktuellen Bildungsdiskussion über einen Paradigmenwechsel im naturwissenschaftlichen Unterricht und zur Implementation neuer Standards und Lehrpläne dringend erwartet.

Seite zuletzt bearbeitet am: 07.01.2014 Alle Inhalte © NWU Essen, soweit nicht anderweitig bezeichnet