Willkommen im Bereich Offene Hochschule

Hochschulöffnung an der Universität Duisburg-Essen

Offene Hochschule: Neue Zielgruppen, neue Kooperationspartner, neue Chancen

Willkommen auf den Seiten des Bereichs Offene Hochschule der Universität Duisburg-Essen! 

Hochschulen nehmen ihre soziale Verantwortung wahr, indem sie Bildungsteilhabe und Chancengerechtigkeit fördern. Die Universität Duisburg-Essen mit ihrem ausgeprägten Profil im Umgang mit Diversität spricht neue, nicht-traditionelle Zielgruppen von Studierenden an und positioniert sich so mitten in der Gesellschaft.

Unsere Projektleitung, Ihre Ansprechpartner*innen

Programmleiter OnTOP|UDE

Wojciech Cichon, Dipl.-Kfm.

20160203 Cichon Wojciech 162px

 

Akademisches Beratungs-Zentrum (ABZ)
Keetmanstr. 3-9
Raum SK 116
47058 Duisburg
Tel.: 0203/379-7077
wojciech.cichon@uni-due.de

Projektleitung TalentKolleg Ruhr Universität Duisburg-Essen

Dipl. Soz.-Wiss. Laura Keders

20160203 Keders Laura 162px

 

Akademisches Beratungs-Zentrum (ABZ)
Keetmanstr. 3-9
47058 Duisburg
Raum SK 107
Tel.: 0203/379-7733
laura.keders@uni-due.de

 

Leiterin der Clearingstelle | Programmleiterin "Perspektive Studium"

Nadja Luschina, M.A.

 

20160203 Luschina Nadja 162px

Akademisches Beratungs-Zentrum (ABZ)
Keetmanstr. 3-9
Raum SK 119
47058 Duisburg
Tel.: 0203/379-7732
nadja.luschina@uni-due.de

 

Koordinatorin Talentscouting NRW

Sarah Schröter, Dipl. Soz.-Arb.

20160309 Schroeter Sarah 162px

 

Akademisches Beratungs-Zentrum (ABZ)
Keetmanstr. 3-9
Raum SK 121
47058 Duisburg
Tel.: 0203/379-7081
sarah.schroeter@uni-due.de

 

Programmleitung Chance hoch 2

Gabriele Spengler

20170529 Spengler Gabriele 162px

 

Universität Duisburg-Essen
Programm Chance hoch 2
Weststadttürme, Raum A.14.04
Berliner Platz 6 - 8
45127 Essen
gabriele.spengler@uni-due.de 

Im Bereich Offene Hochschule sind Projekte angesiedelt, die dieses Profil weiter stärken und in Kooperation mit bildungs- und arbeitsmarktpolitischen Partnern der Region neue Wege gehen. Die Finanzierung erfolgt durch eingeworbene Drittmittel, wodurch sich innovative Formate erproben lassen. Zu unseren Programmen, die Sie auf den folgenden Seiten beschrieben finden, gehören:

 
  • ProSALAMANDER, das Programm zur Qualifizierung ausländischer Akademiker*innen, bis Anfang 2016 finanziert von der Stiftung Mercator.
  • Darauf aufbauend richtet sich OnTOP|UDE, gefördert im Rahmen des Programms „Integration und Qualifizierung (IQ)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfond, an ausländische Akademiker*innen, die dabei unterstützt werden, in verkürzter Zeit einen deutschen Studienabschluss zu erwerben. Teilnehmen können auch Flüchtlinge mit einem ausländischen Studienabschluss.
  • Das TalentKolleg Ruhr an der UDE, finanziert durch die Stiftung Mercator und durchgeführt in Kooperation mit der Westfälischen Hochschule und der FH Dortmund,  fördert Bildungsteilhabe von nicht-traditionellen Studierenden: Schulabsolvent*innen aus nicht-akademischen Haushalten, beruflich Qualifizierte, Studienrückkehrer*innen oder ausländische Akademiker*innen.
  • Im Programm Talentscouting, an der UDE und fünf weiteren Hochschulen des Ruhrgebiets  finanziert durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, werden junge oder auch bereits erfahrene Talente aus Familien ohne akademische Erfahrung und/oder mit Zuwanderungsgeschichte sowie Beruflich Qualifizierte und Studienrückkehrer direkt da angesprochen und gefördert, wo sie sind.
  • Chance hoch 2 ist ein Stipendienprogramm für Bildungsaufsteiger/-innen und wird durch die Stiftung Mercator finanziert. Gefördert werden Jugendliche aus Nichtakademikerfamilien mit und ohne Migrationshintergrund in der Qualifikationsphase vor dem Abitur, beim Übergang an die Universität und während des Studiums, mit dem Ziel, die Bildungschancen für als benachteiligt angesehene Jugendliche zu erhöhen und so die Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit im Ruhrgebiet zu verbessern.

Der Bereich Offene Hochschule bietet:

  • zielgruppenadäquate, aufsuchende Ansprache, Information und Begleitung von Personen, die eine Studienaufnahme bislang vielfach nicht in Erwägung gezogen haben;
  • ein breit gefächertes studienvorbereitendes und -begleitendes Qualifizierungsangebot für einen besseren Studieneinstieg und höhere Studienerfolgsquote;
  • Förderung von Kooperationen mit Unternehmen und Institutionen der Region zur Verbesserung des Übergangs von der Hochschule in den Arbeitsmarkt;
  • Weiterentwicklung bestehender Strategien und Maßnahmen der Hochschulöffnung.

Wenn wir Interesse an unseren Programmen – an einer Teilnahme oder einer Kooperation – geweckt haben, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!​

Impressionen:

Prof. Dr. Radtke Bild für Impression Rektor der Universität Duisburg-Essen

 Prof. Dr. Ulrich Radtke

„Mit einem Programm wie OnTOP leisten wir unseren Beitrag, nachhaltig auf die Herausforderungen des demographischen Wandels zu reagieren. Hier wird gleichzeitig das Ausschöpfen vorhandener Potenziale wie die gesellschaftliche Integration von ausländischen Akademikern gefördert – zum Wohle der Teilnehmer selbst, der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung wie für die Positionierung des Bildungsstandorts Ruhrgebiet.“

Prof. Dr. Suessmuth Bild für Impression

Bundestagspräsidentin a. D.

Prof. Dr. Rita Süssmuth

 „Multikulturalität zeichnet uns aus und ist ein entscheidendes Merkmal unserer Gesellschaft. Und es wird Zeit, dass wir alle in diesem Land Zuwanderung als eine Bereicherung empfinden. ProSALAMANDER leistet hierzu einen wichtigen Beitrag!“

20160201 Dr Wolfgang RoheGeschäftsführer Stiftung Mercator

Dr. Wolfgang Rohe

"Für uns ist das TalentKolleg Ruhr ein Beitrag zur Verwirklichung gleicher Bildungschancen."

 

Foto: David Außerhoffer

Erwin Schindler Bild für Impression

Gruppenleiter für Grundsatzfragen der Integration, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Erwin Schindler

„Hochschulen sind als Orte der Integration Vorreiter, um Anerkennung, Wertschätzung und Akzeptanz für die Themen Migration und Integration in die Gesellschaft zu transportieren. In diesem Zusammenhang unterstützt das ProSALAMANDER-Programm erfolgreich ausländische Akademikerinnen und Akademiker dabei, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und eine Beschäftigung zu finden, die ihrer Qualifizierung entspricht. Das Programm eröffnet gleichzeitig einen innovativen und nachhaltigen Weg, um brachliegende Kompetenzen und Talente für Deutschland zu gewinnen. ProSALAMANDER ist von daher ein „Leuchtturm“-Projekt, das insgesamt dazu beiträgt, die Bildungsgerechtigkeit in Deutschland zu verbessern, Teilhabechancen zu erhöhen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.“

Lade den Film...

Oleksandr Kovalenko