Beratung als Instrument der Personalentwicklung

Der Nutzen einer Beratung ist, dass es Ratsuchenden danach leichter fällt, eigenständig eine Entscheidung zu treffen.

Wir richten deshalb unseren Beratungsansatz darauf aus, was Ratsuchende machen können oder wollen.

Ratsuchende haben – je nach Rolle – sehr unterschiedliche Erwartungen an Beratung:

Manchen Ratsuchenden ist schon damit geholfen, wenn ihnen Berater*innen Informationen, die ihnen fehlten, weitergeben. In anderen Fällen müssen Berater*innen zuerst herausfinden, welches Ziel die Ratsuchenden verfolgen. In diesen Situationen formulieren Ratsuchende und Berater*in zunächst gemeinsam die Zielsetzung. 

Unsere Werte

Für unsere Beratungsgespräche gelten deshalb folgende Regeln:

  • Wir gehen vertraulich mit den Gesprächsinhalten um.
  • Wir beraten in geschützten Räumen, um störungsfrei zu agieren.
  • Wir berücksichtigen, dass es eine Beziehung zwischen Berater*in und Beratenen gibt oder geben kann und schaffen eine professionelle Atmosphäre.
  • Wir holen die Ratsuchenden ab, wo sie gerade stehen.
  • Wir motivieren die Ratsuchenden, sich für Beratung zu öffnen
  • Wir setzten auf Freiwilligkeit, denn Beratung muss immer freiwillig und gewünscht sein, keine - noch so gute - Absicht rechtfertigt „Zwangsberatung“.

Unsere Beratung ist immer verbunden mit Respekt, Wohlwollen und drückt sich aus in Interesse, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit.

Beratungsprozess

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Duisburg-Essen können sich zu folgenden Fragen beraten lassen:

  • Gesundheitsförderung
  • strukturierte Personalauswahl
  • Durchführung von Mitarbeitergesprächen, insbesondere Kooperations- und Fördergespräche
  • bereichsübergreifend zu Fragen der Ausbildung
  • Angebote der Fortbildung
  • Längerfristige Qualifizierungen
  • Hospitation
  • Individuelle berufliche Entwicklung
  • TT-Academy

Selbstverständlich sind nicht nur Haltung und Rollenverständnis der Berater*innen wichtig, sondern auch die Kenntnis über einen standardisierten Ablauf des Beratungsdialogs: Dass eine Beratung ein Erfolg wird, hängt von der professionellen Durchführung ab. Alle Personalentwickler*innen wurden zur Durchführung von Beratungsgesprächen geschult.

Eine sehr wichtige Zielgruppe für Beratungen sind Führungskräfte, weil sie Schlüsselpositionen bekleiden, in denen sie als Multiplikatoren wirken und wichtige Entscheidungen treffen - bspw. bei der Personalauswahl, bei der Festlegung und Umsetzung der „richtigen“ Strategie. Unterstützt werden Führungskräfte insbesondere, wenn sie ihrer Mitarbeiter*innen im Sinne eines gemeinsamen Ziels einbinden, sie motivieren und zum Handeln bringen.

Führungskräfte können sich zu folgenden Themen beraten lassen:

  • Führungswissen
  • Persönliche Entwicklung als Führungskraft
  • Durchführung von Mitarbeitergesprächen in der Rolle als Führungskraft, insbesondere bei Kooperations- und Fördergespräche
  • Teamentwicklung
  • Coaching
  • Kollegiale Beratung
  • Besprechungsmanagement

Außerdem vermitteln die Personalentwickler*innen externe Coaches an Führungskräfte, um deren eigene Rolle zu klären und stärken.

Kriterien und Standards zur Qualitätssicherung

Kriterien für die Bewertung der Qualität der Beratung zu einzelnen Personalentwicklungsmaßnahmen sind solche Eigenschaften, deren Erfüllung typischerweise bei einer hochwertigen Beratung von der oder dem Ratsuchenden erwartet wird. Kriterien müssen daher dem Nutzen der Beratung und dem Einhalten der unter „Unsere Werte“ festgelegten Regeln dienen.

Mit regelmäßigen Evaluationen wird die Prozessqualität verbessert.