Produktentstehungsprozesse und Datenmanagement: News

Neuigkeiten des Lehrstuhls PEPDM

31.01.2020 Engineer Warrior 2020

Für die optimale Klausurvorbereitung für das Fach Technische Darstellung fand in diesem Wintersemester zum zweiten Mal der Engineer Warrior Wettbewerb im Audimax LX1205 statt. Diese Ausscheidung diente dazu, den Studierenden einen ersten Berührungspunkt mit Klausuraufgaben sowie deren Bewertungsschemata zu geben. Die Studierenden konnten im spielerischen Wettstreit ihr Wissen und Können im technischen Zeichnen unter Beweis stellen.
Sie durchliefen zunächst eine Gruppenphase mit Multiple Choice Aufgaben, bei der es darum ging, möglichst schnell die richtigen Antworten anzukreuzen. Im Halbfinale konnte sich dann der Einzug ins große Finale durch das Lösen von Klausuraufgaben gesichert werden. Im kleinen und großen Finale erwartete die Studierenden dann eine weitere Klausuraufgabe, welche von den wissenschaftlichen Mitarbeitern live korrigiert wurde. 

Die Preise der Veranstaltung wurden von Artech Consulting aus Köln, vom PLM-Software-Hersteller Keytech aus Recklinghausen und von b&w Software gesponsort. 

Die Rangliste gliedert sich wie folgt:

  1. Maximilian Vanstraelen

  2. Thomas Günther

  3. Alexander Eckervogt

  4. Ebru Mert

27.01.2020 Masterkolloquium Januar 2020

​Zum Start in das Jahr 2020 absolvierten drei Abschlussarbeiter der Lehrstühle PEP  und KKM das Kolloquium und konnten erfolgreich ihr Studium abschließen. Wir wünschen den drei Absolventen einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben und bedanken uns für die Zusammenarbeit. 

In chronologischer Reihenfolge haben präsentiert:

Mickel Heller M.Sc. – Untersuchung von Kunststoff-Extrusionswerkzeugen mit der freien CFD-Software openFOAM

Leyao Zhou M.Sc. – Methodik zur Wissensrepräsentation durch Graphdatenbanken

Ruofan Li M.Sc. – Entwicklung einer Methodik zur Modellierung von Norminhalten und ihren Abhängigkeiten

22.01.2020 Externer Vortrag der keytech Software GmbH

Am 22. Januar durften wir Herr Dr. Heimsoth und Herr Kirchberger der keytech Software GmbH im Rahmen der Veranstaltung Rechnerintegrierte Produktentwicklung zu einem Vortrag bei uns begrüßen. Die Studierenden erhielten einen Einblick in die aktuelle Themen der Digitalisierung und die Notwendigkeit einer ausgereiften Prozesslandschaft innerhalb eines Unternehmens. Inhaltlicher Schwerpunkt des Vortrags war die neu entwickelte Workflow-Eingine, die in das keytech PDM-System implementiert wurde.

Der Lehrstuhl PEP bedankt sich bei Herr Dr. Heimsoth und Herr Kirchberger für diesen sehr interessanten Einblick in die Thematik

03.12.2019 Masterkolloquium November 2019

Nentwig   Satish

Zum Jahresabschluss im Dezember haben zwei Abschlussarbeiter der Lehrstühle PEP  und KKM erfolgreich am gemeinsamen Masterkolloquium teilgenommen und Ihr Studium abgeschlossen. Wir wünschen einen guten Start in das neue Jahr und alles Gute für den weiteren Weg.

In chronologischer Reihenfolge haben heute präsentiert:

Bhavish Gowda Hiriyallu Satish M.Sc. - Design and Characterization of Clamping Contact System for High Voltage and High Current Applications

Fabian Nentwig M.Sc. - Ansätze zur Prozessautomatisierung im Triple-Bubble-Verfahren am Beispiel der Dickenmessung des Primärschlauches

15.11.2019 Smart Standards – Workshop „Demonstrator Erstellung“

Nach dem Auftakt Workshop am 30.08.2019 zum Thema  „Smart Standards“, fand am 14. und 15.11.2019 der zweite gemeinsame Workshop am Lehrstuhl für Produktentstehungsprozesse und Datenmanagement statt.

Im Rahmen des zweiten Workshops sollte die Basis für das Erstellen eines Demonstrators erarbeitet werden, um die Vorteile von Smart Standards aufzuzeigen. So wurde auf der Grundlage eines Use-Cases zur automatischen Erstellung von Schweißanweisungen, die relevanten Normen analysiert und ein gemeinschaftliches Verständnis geschaffen welche Funktionalitäten der Demonstrator aufweisen soll. Hierzu wurde ein erster Entwurf für ein Mock-Up erstellt, welcher bis Anfang Dezember finalisiert werden soll. 

Falls auch Sie Interesse an dem Thema haben und sich gerne in das Konsortium einbringen bzw. an der Gestaltung von Smart Standards mitwirken wollen sind Sie herzlich dazu eingeladen.

08.11.2019 Japanese-German Symposium on IoT design, systems and applications

Vom 07.11.2019 bis zum 08.11.2019 fand das zweite Japanese-German Symposium on IoT design, systems and applications (JGIoT-DSA2019) in Wuppertal statt.

Nach dem das erste Symposium 2018 in Duisburg statt fand und ein weiteres Treffen des Symposiums im September in Japan erfolgte, fand das zweite Symposium in diesem Jahr in Wuppertal an der Bergischen-Universität statt. Neben einer Reihe von Vorträgen zum Thema Herausforderungen der digitalen Transformation in der globalen Produktentwicklung, wurde ein World Café zum Thema Forschungs- und Lehrbedarf für Industrie 4.0 und Society 5.0 durchgeführt. In diesem wurden Forschungsschwerpunkte identifiziert und die Weichen für die gemeinsame Erarbeitung in Form von Forschungsprojekte gelegt. Ebenso wurde besprochen wie eine gemeinsame Durchführung von Studentenprojekten erfolgen kann und so den japanischen und deutschen Studenten die Möglichkeit zum Austausch ermöglicht wird.

Das zweite Symposium endete mit einer Besichtigung der Fa. HELLA GmbH & Co. KGaA in Recklinghausen.  

04.11.2019 Masterkolloquium November 2019

Im November absolvierten zwei Abschlussarbeiter das Kolloquium und konnten erfolgreich ihr Studium abschließen. Wir wünschen beiden Absolventen einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben und bedanken uns für die Zusammenarbeit. 

In chronologischer Reihenfolge haben heute präsentiert:

Mhamed ElJarroudi M.Sc. - Optimierung des Varianten- und Komplexitätsmanagements im kundenspezifischen Schaltanlagenbau

Pascal Kiermeier M.Sc. - Entwurf einer adaptiven Extrusionslinie in Anlehnung an industrielle Extrusionsanwendungen

 

10.10.2019 Zuwachs am PEP Lehrstuhl

Der Lehrstuhl PEP hat im Oktober Zuwachs bekommen. Wir begrüßen Herrn Tobias Drees in unserem Team. 

Herrr Drees hat seinen Bachelor an der TU Dortmund im Bereich Maschinenbau mit der Vertiefung Maschinentechnik absolviert. Nach zwei Auslandssemestern an der Michigan Technological University in Houghton, USA während des Bachelorstudiums erfolgte ab 2017 das Masterstudium im Bereich Automotive Engineering & Management mit der Vertiefung Maschinenbau an der Universität Duisburg-Essen. Herr Drees hat die Masterarbeit mit dem Thema "Konzeption und Aufbau einer MATLAB Simulink Programmbibliothek des Kühlsystems von Brennstoffzellenfahrzeugen im Bereich modularer Längsdynamiksimulationen"  im Juli 2019 erfolgreich bestanden. 

Wir freuen uns Herrn Drees als neuen Mitarbeiter am PEP Lehrstuhl begrüßen zu dürfen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.
         ​

04.10.2019 Assistenten-Exkursion 2019

Alle zwei Jahre veranstalten die beiden Lehrstühle unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. R. Schiffers und Prof. Dr.-Ing. A. Nagarajah gemeinsam eine Assistenten-Exkursion. Wichtige Programmpunkte der Exkursion stellen Firmenbesuche dar, die einen interessanten Einblick in die industrielle Praxis erlauben. Darüber hinaus wird im Rahmen der Exkursion die Möglichkeit genutzt, ehemalige Mitarbeiter der Lehrstühle einzuladen, um das Alumni-Netzwerk zu stärken und Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aufzubauen.

Die letzte Exkursion fand im September 2019 in Hamburg mit Firmenbesuchen bei der Meyer Werft GmbH & Co. KG, Papenburg, sowie Airbus S.A.S., Hamburg, statt. Neben den aufschlussreichen Einblicken in die Praxis konnten wichtige Kontakte zu Industriepartner hergestellt und die Basis für neue Forschungskooperationen gelegt werden. Die Teilnahme von mehreren Alumni und der daraus resultierende Erfahrungsaustausch fanden sowohl bei den Professoren als auch bei den Mitarbeitern großen Anklang. Zum Rahmenprogramm der Exkursion zählte auch dieses Mal ein lehrreicher Workshop.

03.10.2019 Teilnahme KT-Kolloquium 2019

Der Lehrstuhl PEP hat vom 1.-2. Oktober 2019 am 17. Gemeinsamen Kolloquium Konstruktionstechnik, ausgerichtet von der RWTH Aachen, teilgenommen. Herr Loibl und Herr Kunnen hatten die Möglichkeit Ihre aktuellen Forschungsergebnisse mit folgenden Beiträgen zu präsentieren. 

Herr Loibl präsentierte seine Aktivitäten zum Thema "Klassifizierung von Normen zur Eignung für eine Maschinenumsetzbarkeit" und geht einen weiteren Schritt in Richtung digitaler Normen.

Herr Kunnen stellte die aktuellen Ergebnisse des DT4M-Projektes zu dem Themengebiet "Kopplung von Mixed Reality und einem digitalen Zwilling für den Wartungsprozess einer Industrieanlage" vor. 

Wir danken den Veranstaltern für das gelungene KT-Kolloquium und freuen uns im nächsten Jahr selber Veranstalter des 18. Gemeinsamen Kolloquiums Konstruktionstechnik zu sein. 
         ​

23.09.2019 Masterkolloquium September 2019

Im September haben sich zwei Studenten der Herausforderung gestellt und das Kolloquium zum Abschluss des Masterstudiums absolviert. Herr Oliver Vogt startete mit seinem Vortrag über das Thema "Auswahl einer geeigneten Plattform zum Aufbau des digitalen Zwillings", gefolgt von Herrn Tobias Krampitz mit dem Thema "Kennzahlbildung zur ganzheitlichen Untersuchung des Verschleißverhaltens von Rückströmsperren mit Hilfe experimenteller Untersuchungen und Nutzung von Prozess- und Maschinendaten an der Kunststoffspritzgießmaschine als Grundlage für ein Condition-Monitoring-System.

Wir bedanken uns bei beiden Abschlussarbeitern für die tolle Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg auf dem weiteren Weg. 
         ​

21.08.2019 Masterkolloquium August 2019

Im August hat sich Dominik Ehring der Herausforderung gestellt und erfolgreich sein Masterkolloquium absolviert. Herr Ehring hat die Masterarbeit bei der CLAAS KgaA mbH geschrieben und sich mit dem Thema "Konzeptentwicklung einer durchgängig verfolgbaren Prozess- und Systemlösung für das Requirements Engineering und die Funktionale Sicherheit" beschäftigt.

Zusätzlich freuen wir uns Herr Ehring zukünftig als wissenschaftlichen Mitarbeiter am PEP Lehrstuhl begrüßen zu dürfen und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit. 
         ​

13.08.2019 Projektvorstellung vor NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart

​Im Rahmen eines Besuches von Nordrheinwestfalens Minister für Wirtschaft und Innovation Prof. Dr. Andreas Pinkwart bei der Siemens AG in Mülheim stellte der Lehrstuhl PEP die Ergebnisse der vergangenen Kooperationsprojekte zwischen der Universität Duisburg und Siemens PG vor. Neben der Vorstellung neuer technischer Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz und weiterer Zukunftsthemen von Siemens am Standort Mülheim wurde seitens Lehrstuhl ein Beitrag zur Kooperation mit der Universität Duisburg in Richtung Papierlose Fertigung geliefert. Hierbei ging es um die digitale Transformation von dokumentenzentrierten zu modellbasierten Entstehungsprozessen unter Nutzung virtueller Entwicklungsmöglichkeiten. Besondere Aufmerksamkeit kam dabei den im Rahmen der Projekte entwickelten Prototypen für die Nutzung von Augmented Reality in der Produktionsumgebung zu.
         ​Mülheim 20190813 075

(v.l.n.r.) Robin Pluhnau, Daniel Päslack, Thomas Bagus, Dr. Michael Kretschmer, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Monika Bentele, Michael Schmidt, Dr. Jan Harger 

31.07.2019 Kooperationsprojekt - Virtuelle Hebeplanerstellung

Auch in diesem Jahr hatten 15 Masterstudentinnen und -studenten die Möglichkeit im Rahmen der Lehrveranstaltung „Virtuelle Produktoptimierung“ an einem gemeinsamen Industrieprojekt mit der Siemens PG teilzunehmen. Ziel des gegenwärtigen Projektes war es, die Erstellung von Hebeplänen für innerbetriebliche Transportvorgänge zu digitalisieren. Hierzu wurde eine virtuelle Simulationsumgebung mit den zur Verfügung stehenden Hebeeinrichtungen in NX geschaffen, welche es ermöglicht die Hebevorgänge virtuell durchzuführen und abzusichern. Im Anschluss werden diese als Hologramm in der erweiterten Realität des Werkstattumfelds via Microsoft Hololens dargestellt. Die erfolgreichen Ergebnisse des Projektteams wurden am 31.07.2019 bei der Siemens AG in Mülheim vorgestellt.

31.07.2019 Masterkolloquium Juli

Im Juli haben sich zwei Studenten der Herausforderung gestellt Ihre Masterarbeit vor den PEP und KKM zu präsentieren. Die zwei Masterarbeiten und das Kolloquium an den beiden Lehrstühlen wurden erfolgreich bestanden.

Am 31.07.2019 haben in folgender chronoligischer Reihenfolge präsentiert:

Prasanth Sekar Santhanam - A framework for visualisation of big data for predictive maintenance of wind turbines

Paul Teschner - Erforschung und Erarbeitung von Vorschlägen zur Implementierung eines Lessons Learned Systems am Beispiel der SQD Spezialistenwarengruppe Kunststoff

Wir bedanken uns bei beiden Abschlussarbeitern und wünschen viel Erfolg auf dem weiteren Weg.


Prof. Reinhard Schiffers, Alvaro Mauricio Romero Diaz, Tino Tüshaus, Prof. Arun Nagarajah

26.06.2019 Masterkolloquium Juni

Im heißesten Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnung haben sich zwei Abschlussarbeiter der Herausforderung gestellt, das Kolloquium und somit den Abschluss Ihres Studiums zu absolvieren. Die zwei Masterarbeiten und das Kolloquium an den beiden Lehrstühlen PEP und KKM wurden erfolgreich bestanden.

In chronologischer Reihenfolge haben heute präsentiert:

Alvaro Mauricio Romero Diaz, M. Sc. - Entwicklung einer Methodik zur Erfassung, Klassifizierung und kontextspezifischen Bereitstellung von Wissen am Beispiel einer Schmierstoffdatenbank

Tino Tüshaus, M. Sc. - Extraktion, Konstruktion und Selektion von Prozessmerkmalen zur Qualitätsprognose beim Spritzgießen

Wir bedanken uns bei beiden Abschlussarbeitern und wünschen einen erfolgreichen Start in das Berufsleben.


Fr. Dr. Thau

17.06.2019 Externer Vortrag Dr. Thau

Am 17. Juni durften wir Frau Dr. Thau der Vaillant Group im Rahmen der Veranstaltung Produktentwurf zu einem Vortrag bei uns begrüßen. Die Studierenden erhielten einen Einblick in die Unternehmensprozesse im Bereich der Forschung & Entwicklung bei der VAILLANT GROUP. Inhaltlicher Schwerpunkte waren die Konstruktionsprozesse und die Produktentwicklung.

Der Lehrstuhl PEP bedankt sich bei Frau Dr. Thau für diesen sehr interessanten Einblick in die Thematik

Teilnehmer der DSMIE 2019

11.-14.06.2019 Teilnahme an der DSMIE 2019

Die Mitarbeiter des Lehrstuhls PEP haben an der 2. Konferenz DSMIE: Advances in Design, Simulation and Manufacturing teilgenommen. Die Konferenz fand von 11. bis 14. Juni in Lutsk, Ukraine, statt. Der Beitrag “Case-Study of Model-Based Definiton and Mixed Reality Implementation in  Product Lifecycle“ wurde von Mitarbeitern des Lehrstuhls, neben anderen Beiträgen von Praktikern und Wissenschaftlern aus 22 Ländern vorgestellt. Während der Konferenz entstanden zahlreiche internationale Kontakte in der Industrie und Forschung und produktive rege Diskussionen über aktuelle Forschungsthemen.

Wir freuen uns auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit neuen Partnern und natürlich auf DSMIE-2020.

Firmenbesuch bei AVL Schrick

04.06.2019 Firmenbesuch bei der AVL Schrick GmbH

Am 4. Juni haben die Studierenden der Fächer Produktentwurf und Produktentwicklung die Firma AVL Schrick GmbH in Remscheid besucht. Sie folgten der Einladung von Klaus Brunnberg, Leiter der Abteilung Motorenversuch. Den Studierenden und den Mitarbeitern des Lehrstuhls wurden die Versuchs- und Fertigungseinrichtungen, sowie das Herz der E-Drive Abteilung vorgestellt. Die regen Diskussionen über die Lage und die Zukunft von Verbrennungs- Hybrid und E-Motoren im Fahrzeugbau haben den Studierenden neue Einblicke in die Automobilindustrie ermöglicht.

Der Lehrstuhl für Produktentstehungsprozesse und Datenmanagement bedankt sich für die Einladung und Gastfreundlichkeit bei AVL Schrick und das Engagement der Studierenden.

Prof. Reinhard Schiffers, Christopher Schneider Paas, Luxuan Ming, Aichen Xu, Prof. Arun Nagarajah

29.05.2019 Masterkolloquium Mai

Nachdem wir im letzten Monat die Auftaktveranstaltung zum Masterkolloquium als großen Erfolg erleben durften, kam es heute zu der Fortsetzung für drei weitere Masterarbeiten an den beiden Lehrstühlen PEP und KKM.
Mit Stolz können wir verkünden, dass alle drei Abschlussarbeiter ihre entsprechenden Masterarbeiten und das Kolloquium bestanden haben.

In chronologischer Reihenfolge haben heute präsentiert:

Christopher Schneider Paas, M. Sc. - Programmierung und Optimierung einer Prüfstandssteuerung und -regelung zur Lebensdaueruntersuchung und -prognose von Elastomerbauteilen mittels MATLAB/SIMULINK und TWINCAT 3

Aichen Xu - CFD-Simulationen genuteter Plastifizierzonen und experimentelle Untersuchung der Extrudatqualität am High-Speed-S-Truder

Luxuan Ming, M. Sc. - Erarbeitung einer Konstruktionsstrategie für Getriebedesign in der Serienfertigung und der individuellen Auftragskonstruktion

Wir bedanken uns bei allen Abschlussarbeitern für ihren tatkräftigen Einsatz und für den regen Austausch und wünschen ihnen eine erfolgreiche und spannende Zukunft.

 

(v.l.n.r.) Prof. Reinhard Schiffers, Benjamin Pott, Osman Akgün, Viraj Nilesh Soni, Prof. Arun Nagarajah

24.04.2019 Masterkolloquium April

Am heutigen Tag fand zum ersten Mal ein gemeinsames Masterkolloquium der beiden Lehrstühle PEP und

 KKM statt. Diese Form des Abschlusses der letzten Studienleistung soll bei den Studierenden einen deutlichen Eindruck hinterlassen, als ein Kolloquium im kleinen Kreise ohne festlichen Charakter.

Alle Masterarbeiter/-innen der beiden Lehrstühle, die im jeweiligen Monat ihre Masterarbeit fertigstellen, stellen in einem großen Kolloquium nacheinander ihre Masterarbeit vor und können so die wichtige Erfahrungen sammeln, wissenschaftliche Ergebnisse vor einem interdisziplinären Publikum zu präsentieren und sich den Fachfragen zu stellen. 

Die Masterarbeiter des heutigen Tages sind in chronologischer Reihenfolge:

Viraj Nilesh Soni, M. Sc. - Untersuchung der Montage von Stirnverzahnungen hinsichtlich Prozessoptimierung und Qualitätsverbesserung in der Automobilindustrie (BMW)
Benjamin Pott, M. Sc. - Erprobung einer Einhausung mit einem Luftschleusenausgang für die Schlauchbildungszone im Blasfolienextrusionsprozess
Osman Akgün, M. Sc. - Methodische Entwicklung einer Kniegelenksbefestigung von Sensorfolien nach VDI 2221

Beide Lehrstühle wünschen den Absolventen einen erfolgreichen und erfüllenden Werdegang.

 

DT4M

02.04.2019 Projektbeginn: Digitaler Zwilling für ein optimiertes Wartungsverfahren einer Anlage (DT4M)

Der Lehrstuhl für PEP hat das ZIM-Projekt Digitaler Zwilling für ein optimiertes Wartungsverfahren einer Anlage (DT4M)  akquiriert. 

Das Projekt startete am 02.04.2019 und hat eine Laufzeit von 2½ Jahren bis zum 30.09.2021 und wird von der AiF gefördert. Die industriellen Projektpartner sind Keytech und Aero Solutions.

Eine ausführliche Projektbeschreibung ist diesem Link zu finden.

Sys2PEP

01.02.2019 Projektbeginn: Systemmodelle als Werkzeug des digitalen Produktentstehungsprozesses (Sys2PEP)

Das neue Jahr startet mit der erfolgreichen Akquise des ZIM-Projektes (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) Systemmodelle als Werkzeug des digitalen Produktentstehungsprozesses (Sys2PEP).

Das Projekt hat eine Laufzeit von 2½ Jahren und wird von der AiF gefördert. Die industriellen Projektpartner sind B&W Software und SMS Group.

Über diesen Link können Sie mehr über das Projekt erfahren.

Vertreter der DIN Gruppe beim gemeinsamen Workshop zur maschinenausführbaren Norm

17.01.2019 Zusammenarbeit zwischen DIN und PEP zur Umsetzung einer maschinenausführbaren Norm

Normen spielen eine entscheidende Rolle als Wissensträger, nicht nur für die Entwicklung erfolgreicher Produkte, sondern auch für die Zusammenarbeit der Unternehmen über Ländergrenzen hinweg.  Seit der ersten Ausgabe der ersten Norm im Jahre 1918 hat sich ihr Aufbau und ihre Struktur nicht wesentlich verändert. Die vermehrte Anwendung von IT-Systemen führte vor etwa 25 Jahren dazu, dass seitdem die Normen zwar in einer maschinenlesbaren Form (PDF) zur Verfügung gestellt werden, aber diese Form im Kontext von Industrie 4.0 nicht mehr zielführend ist. Hierfür ist es erforderlich, die Norminhalte in einer maschinenausführbaren Form zur Verfügung zu stellen, um eine möglichst automatisierte und durchgängige Verwendung der Inhalte in den IT-Systemen sicherzustellen. Wie kann diese Aufbereitung praxisgerecht erfolgen? Zur Beantwortung dieser Fragestellung wurde eine Kooperation zwischen dem Lehrstuhl und Vertretern von der DIN Gruppe (DIN e.V., DIN Software und Beuth Verlag) initiiert.

Am 17.01.2019 traf sich der Lehrstuhl u.a. mit den Geschäftsführern und führenden Vertretern aus der DIN Gruppe zu einem gemeinsamen Workshop in Duisburg.  In diesem wurde vereinbart, ein Arbeitskreis mit führenden Vertretern aus der Industrie einzurichten, um ihre Anforderungen an das Thema zu ermitteln. Hierdurch sollen die strategischen Weichen für die Umsetzung dieses Themas gelegt werden. Zudem wurde vereinbart, einen ersten Prototyp zu entwickeln, um das Thema greifbar für alle Beteiligte zu machen.

 

Hinweis für die Industrie: Falls Interesse an einer Zusammenarbeit zu diesem Thema besteht, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Engineer Warrior 2019

15.01.2019 Engineer Warrior 2019

Für die optimale Klausurvorbereitung für das Fach Technische Darstellung fand in diesem Wintersemester zum ersten Mal der Engineer Warrior Wettbewerb im Audimax LX1205 statt. Diese Ausscheidung diente dazu, den Studierenden einen ersten Berührungspunkt mit Klausuraufgaben zu geben, sowie die Transparenz zu erhöhen, wie Klausuraufgaben beispielhaft korrigiert werden. Die Studierenden konnten im spielerischen Wettstreit ihr Wissen und Können im technischen Zeichnen unter Beweis stellen.
Sie durchliefen zunächst eine Gruppenphase mit Multiple Choice Aufgaben, bei der es darum ging, möglichst schnell die richtigen Antworten anzukreuzen. Im Halbfinale konnte sich dann der Einzug ins große Finale durch das Lösen von Klausuraufgaben gesichert werden. Im kleinen und großen Finale erwartete die Studierenden dann eine weitere Klausuraufgabe, welche von den wissenschaftlichen Mitarbeitern live korrigiert wurde. 

Die Preise der Veranstaltung wurden von Artech Consulting aus Köln, vom PLM-Sofrtware-Hersteller Keytech aus Recklinghausen und von Siemens gesponsort. Die Presse war durch die WAZ Duisburg vertreten und veröffentlichte im Anschluss diesen Artikel zum Wettstreit.

Die Rangliste gliedert sich wie folgt:

  1. Jonas Focken

  2. Pascal Przemus

  3. Serkan Deniz

  4. Markus Schmitz

Der Lehrstuhl PEP wünscht allen Studierenden weiterhin eine gute Klausurvorbereitung.

 

 

15.-16.11.2018 Japanese-German Symposium on IoT design, systems and applications

Ein neuer Zusammenschluss deutscher und japanischer Universitäten beginnt mit dem klaren Ziel: die industrielle und gesellschaftliche Digitalisierung voranzutreiben und zu prägen.

Der erste Arbeitskreis der japanisch-deutschen Hochschulkooperation zum Thema: IoT design, systems and applications, fand am 15. - 16. November 2018 an der Universität Duisburg-Essen statt. Gastgeber für das erste gemeinsame Symposium war Prof. Dr.-Ing. Arun Nagarajah (Institut für Produkt Engineering, Universität Duisburg-Essen). Der Zusammenschluss besteht derzeit aus sieben deutschen Hochschulinstituten der Universitäten Duisburg-Essen, Wuppertal, Kaiserslautern, RWTH Aachen und sechs japanischen Hochschulinstituten der Meiji University, Saitama University, Okayama Prefectural University, Tokushima University und der University of Tokyo. Gemeinsam bilden die Institute eine neue Plattform zum wissenschaftlichen Austausch zwischen den Ländern Japan und Deutschland zum globalen Thema „Digitalisierung“ und starten dabei eine Kooperation zur Einflussnahme der zukünftigen Forschungs- und Lehraktivitäten.

Auf Seiten der UDE nahmen die Lehrstühle von Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. D. Schramm, Prof. Dr.-Ing. S. X. Ding, Prof. Dr.-Ing. F. Lobeck an der Veranstaltung teil. 

Die digitale Transformation ist aktuell eine der größten Herausforderungen für die globale Produktentstehung. Sie hat jedoch nicht nur einen Einfluss auf die technologische Weiterentwicklung, sondern wirkt sich auch erheblich auf die Gesellschaft aus. Abhängig vom kulturellen und industriellen Hintergrund hat dieser Wandel unterschiedliche Auswirkungen auf die verschiedenen Wirtschaftssysteme und -bereiche. Deutschland als Namensgeber der 4. Industriellen Revolution, fokussiert sich im Bereich der Ingenieurwissenschaften auf die Herausforderungen der neuen Technologien zur Steigerung der Produktivität in den Unternehmen. Im Gegensatz hierzu ist von der japanischen Regierung der Begriff Gesellschaft 5.0 geprägt worden, der zum Ziel hat die Auswirkungen der Vernetzung einer ultrasmarten Gesellschaft zu erforschen.  Die Herausforderungen, die hinter den beiden Begriffen existieren, können nur global bewältigt werden, wozu dieses Symposium einen Beitrag leisten soll.

Dieses Symposium bietet Forschern aus beiden Ländern die Möglichkeit, Interessensgebiete zu identifizieren und zu definieren, Ideen aus verschiedenen Perspektiven auszutauschen und gemeinsame Forschungsprojekte zu initiieren. Als erster Schritt wurde beispielsweise der gegenseitige Austausch von Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern angesprochen.

Aufgrund der erfolgreichen Durchführung des ersten Symposiums wurde einstimmig entschieden, die Zusammenarbeit fortzusetzen und ein jährliches Symposium auszurichten. Das nächste Symposium ist für den Herbst 2019 geplant.

März 2018 Interview mit Prof. Nagarajah: Der Zwilling untersucht das Warum

In diesem Interview mit T-Systems erörtert Prof. Nagarajah den Einsatz eines Digitalen Zwillings im Sinne der Produktentwicklung und erläutert, wieso dieser Ansatz bei komplexen Systemen vielversprechend für die Risikoerkennung ist und wie sich mit ihm konkrete Gegenmaßnahmen einleiten lassen.

Das ganze Interview gibt es hier zu lesen (english version).

Mehr lesen