Dr. phil. Susanne Hiekel, Dipl.-Biol.


Institut für Philosophie
Raum: R12 V04 D17
Universität Duisburg-Essen
Universitätsstraße 12
45117 Essen

Tel.: 0201-1832956
Mail: susanne.hiekel@uni-due.de
Lsf: Dr. Susanne Hiekel

Forschungsgebiete

  • Philosophie der Biologie
  • Ontologie
  • Umwelt- und Tierethik
  • Lebenssinn

Forschungsprojekte

  • Ontologie der Evolutionstheorie
  • Der Hybridansatz des Lebenssinns

Veröffentlichungen

Monographien

Grundbegriffe der Grünen Gentechnik. Wissenschaftstheoretische und naturphilosophische Grundlagen, Berlin [u.a.] 2012

 Aufsätze

Was gibt dem Leben einen Sinn? Susan Wolf. In: Müller-Salo, J. (Hrsg.): Themen analytischer Philosophie. Eine Einführung in 16 Fragen und 16 Profilen, Münster. Im Erscheinen

Was Melvilles Moby Dick mit dem Sinn des Lebens zu tun hat. In: praefaktisch – Ein Philosophieblog. https://www.praefaktisch.de/sinn-des-lebens/ Im Erscheinen

Grüne Gentechnik und Umweltethik. In: bpb. Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/bioethik/271780/gruene-gentechnik-und-umweltethik. 2018

Fitting Fulfilment – Fitting Objective or Rational Attractiveness? In: Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie (2018) S. 1-18, DOI 10.1007/s42048-018-0007-y

Nachhaltigkeit, Moralität und Berücksichtigungspflichten. In: Nachhaltigkeit und Transition: Konzepte / Sierra, Rosa; Grisoni, Anahita (Hrsg.), Frankfurt a. M. 2017

Nonkognitivismus/Nondeskriptivismus. (zusammen mit Oliver Hallich) In: Markus Rüther (Hrsg.): Grundkurs Metaethik. Grundlagen – Positionen – Kontroversen, Münster 2016

Traditionelle Chinesische Medizin – ein paralleles Forschungsprogramm. In: Fengli Lan; Friedrich Wallner (Hrsg.) Concepts of Health, Nordhausen 2014, 65-87

Natural Kinds. The Illusion of Cutting Nature at its Joints. In: Newsletter / Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen Wissenschaftlich-Technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler GmbH = Akademie-Brief Jg. (2011) ; Nr. 111 , S. 1 – 3

Renaissance der Essenzen? Vom Wesen der Lebewesen. Sektionsbeiträge Lebenswelt und Wissenschaft XXI Deutscher Kongress für Philosophie. 2008 ISBN 978-3-00-025531-1

Ethische Aspekte von Innovationen. (zusammen mit Carl Friedrich Gethmann) In: Reinhard F. Hüttl, Oliver Bens, Tobias Plieninger (Hrsg.): Zur Zukunft ländlicher Räume. Entwicklung und Innovationen in peripheren Regionen Nordostdeutschlands. 225-235, Berlin 2008

Gerechtigkeit, Verantwortung, Vertrautheit. (zusammen mit Carl Friedrich Gethmann) In: Reinhard F. Hüttl, Oliver Bens, Tobias Plieninger (Hrsg.): Zur Zukunft ländlicher Räume. Entwicklung und Innovationen in peripheren Regionen Nordostdeutschlands. 216-223, Berlin 2008

Das teleologische Erklärungsmodell in der Biologie. In: Carl Friedrich Gethmann und Susanne Hiekel (Hrsg.): Ethische Aspekte des züchterischen Umgangs mit Pflanzen. Materialienreihe der Interdisziplinären Arbeitsgruppe „Zukunftsorientierte Nutzung ländlicher Räume – LandInnovation. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 19-30, Berlin 2007

 Rezensionen

Rez. zu: Kallhoff, A.: Prinzipien der Pflanzenethik. Bewertung pflanzlichen Lebens in Biologie und Philosophie. Poiesis & Praxis 3 (4): 315-317, 2005

Vorträge / Poster

Sinn im Leben – objektives oder rationales Erfülltsein? Tagung für Praktische Philosophie. Salzburg, 2018

Meaning in Life – Objective or Rational Attractiveness? GAP.10 Köln 2018

Meaning in Life – Fitting Objective or Rational Attractiveness? First International Conference on Philosophy and Meaning in Life. University of Hokkaido, Japan 2018

Objective or Rational Attractiveness? Summer School ‘Moral and Nonmoral Values. Reflections on Morality and Meaning’, Institute for Advanced Studies in Humanities, Essen 2017

Widening the Scope of Moral Considerations Regarding Sustainabilty, Konferenz: The Normative Grounds of Sustainability, Bad Homburg 2015

Evolutionary Explanation, Konferenz der ISHPSSB, Montréal, 2015

Evolutionary Explanations, CLMPS, Helsinki, 2015

Environmental Ethics Meets Human Right, Philosophy Roundtable University of Washington, Seattle-Tacoma, 2015

Poster: Philosophisches Schreiben in Essen, Projektgruppe Schreibdidaktik, Deutscher Kongress für Philosophie, Münster 2014

The Normativity of Ecological Considerations in the Context of Sustainability, Konferenz: Environment, Nature and Sustainability, Frankfurt 2014

Ontology of Evolution, EPSA, Helsinki, 2013

Natürliche Arten, Kolloquium der Europäischen Akademie Bad Neuenahr-Ahrweiler, 2011

Lebenslauf

Seit 2017 Akademische Rätin a. Z. an der Universität Duisburg-Essen

2011-2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen

2010-2011 Vertretungslehrerin für Philosophie am Gymnasium Essen-Überruhr

2011 Promotion zum Dr. phil. im Fach Philosophie

2007-2011 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Duisburg-Essen / Europäische Akademie Bad Neuenahr

2004-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften / Universität Duisburg-Essen (Projekt ‚LandInnovation‘)

2004-2011 Promotionsstudium der Philosophie an der Universität Duisburg-Essen

2003-2004 Lehramtsstudium der Philosophie und Biologie an der Universität Duisburg-Essen (Grundstudium)

1999-2003 Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Philosophie an der Fernuniversität Hagen (ohne Abschluss)

1999-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Rheinisch Westfälischen Institut für Wasserforschung (IWW)

1998-1999 Wissenschaftliche Hilfskraft Ruhr Universität Bochum (Pflanzenphysiologie)

1998 Diplom im Fach Biologie

1992-1998 Studium der Biologie an der Ruhr-Universität Bochum

1991-1992 Krankenschwester St. Josef Hospital Oberhausen-Sterkrade

Lehre (2014-2018)

SoSe 2018 Ethics and the Limits of Philosophy
Tierethik: The Ethics of Killing Animals

WiSe 2017/18 Aufbaukurs Normative Ethik
The Meaning of Life

SoSe 2017 Philosophie der Biologie
Tierethik

WiSe 2016/17 Schreiben und Präsentieren
Ontologie und Metaontologie

SoSe 2016 Allan Gibbards Normexpressivismus
Tierethik: Zoopolis

WiSe 2015/16 Wissenschaftliche Erklärungen
Hare und die Medizinethik

SoSe 2015 Narration and Knowledge. Analytische Philosophie der Geschichte
Umweltethik

WiSe 2014/15 Moral Thinking
Schreiben und Präsentieren

SoSe 2014 Die Sprache der Moral
Evolutionstheorie im Philosophischen Fokus

WiSe 2013/14 Der Wiener Kreis
Schreiben und Präsentieren

Ontologie der Evolutionstheorie

Mit Hilfe von wissenschaftlichen Theorien werden der Welt Deutungsmuster entgegengebracht, die explanatorisch oder prognostisch erfolgreich und den interessierenden Phänomenen adäquat sind. Indem Theorien Deutungsmuster bereitstellen, wird die Frage ‚was ist da?‘ in einer bestimmten Weise indirekt mit beantwortet. Ontologie als die Lehre vom Seienden wird hier als die Lehre von den Kategorien aufgefasst, die zeigt, welche Kategorisierungen man zugrunde legt, wenn man die Realität unter einem bestimmten Denkschema – hier der Evolutionstheorie – analysiert. Eine regional-theoretische Ontologie kann dann als eine Bestimmung der Entitäten verstanden werden, deren Existenz durch die Theorie, quasi als ontologisches commitment, präsupponiert wird.

Lebenssinn

Die Frage danach, was dem Leben Sinn gibt, wird in der neueren Philosophiedebatte wieder aktuell und lebhaft diskutiert. Neben nihilistischen, subjektivistischen und objektivistischen Positionen ist insbesondere der Hybridansatz Susan Wolfs als ein aussichtsreiches Antwortangebot anzusehen. Der Ansatz Wolfs, der subjektivistische und objektivistische Aspekte hinsichtlich der Lebenssinnfrage zu vereinen sucht, erfasst das, was man üblicherweise meint, wenn man von einem sinnvollen Leben spricht, ist aber im Detail kritikwürdig. Die Lebenssinnfrage betrifft aber auch den philosophischen Pessimismus. Wolf steht mit ihrer gut ausgearbeiteten lebensbejahenden Position (wie alle positiven Antwortangebote auf die Lebenssinnfrage) einem philosophischen Pessimismus entgegen. Positionen wie z. B. die David Benatars sollten daher aus einer dem Lebenssinn positiv besetzenden Position heraus zu widerlegen sein.

Eine weitere philo_ude Website