Dr. Karsten Witt

 

Institut für Philosophie
Raum: R12 V04 D82
Universität Duisburg-Essen
Universitätsstraße 12
45117 Essen

Mail: karsten.witt@uni-due.de
Lsf: Dr. Karsten Witt

 

Forschungsgebiete

  • Angewandte Ethik
  • Personale Identität

Kompetenzbereiche

  • Normative Ethik
  • Entscheidungstheorie
  • Politische Philosophie
  • Metaphysik

Veröffentlichungen

Monographien

Witt, K. (2012): Wohlfahrt und Freiheit. Eine Kritik an der Rechtfertigung freier Märkte. Frankfurt, New York: Campus.

Zeitschriftenartikel

Witt, K. (2019): In defence of advance directives in dementia. Pacific Philosophical Quarterly. DOI 10.1111/papq.12292

Olson, Eric; K. Witt (2018): Narrative and persistence. Canadian Journal of Philosophy.

Witt, K. (2018): Narrative and characterization. Erkenntnis. DOI 10.1007/s10670-018-0017-5.

Witt, K. (2018): Demenz und personale Identität. Zeitschrift für praktische Philosophie 5 (1), S. 153−180.

Witt, K. (2017): Identitätsändernde Eingriffe: Wie können wir sie moralisch rechtfertigen? Psyche im Fokus, S. 34−37.

Witt, K.; Stümpel, J.; Woopen, C. (2017): Caregiver Burden and the medical ethos. Medicine, Health Care and Philosophy 20 (3), S. 383−391.

Witt, K. (2017): Aggressive Steuervermeidung: legal, nicht legitim. In: Schmiel, U.; Nienhüser, W. (Hrsg.) Jahrbuch für Ökonomie und Gesellschaft 2017. Marburg: Metropolis, S. 239−264.

Witt, K. (2017): Identity change and informed consent. Journal of Medical Ethics 43, S. 384−390 (ausgezeichnet mit dem DGPPN-Preis für Philosophie und Ethik in Psychiatrie und Psychotherapie 2016).

Lewis, C. J.; Maier, F.; Horstkötter, N.; Zywchok, A.; Witt, K.; Eggers, C.; Meyer, T. D.; Dembek, T. A.; Maarouf, M.; Moro, E.; Zurowski, M.; Woopen, C.; Kuhn, J.; Timmermann, L. (2015): Subjectively perceived personality and mood changes associated with subthalamic stimulation in patients with Parkinson’s disease, Psychological Medicine 45 (1), S. 73−85.

Witt, K. (2013): Wohlfahrtsökonomischer Marktliberalismus und die Entstehung von Konsumwünschen, Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 14 (3), S. 405−422.

Witt, K. (2013): Das Identitätsproblem der Tiefen Hirnstimulation und einige seiner praktischen Implikationen, Zeitschrift für Ethik in der Medizin 25 (1), S. 5–18 (ausgezeichnet mit dem Nachwuchspreis Ethik in der Medizin 2012).

Witt, K.; Timmermann, L.; Kuhn, J.; Woopen, C. (2013): Tiefe Hirnstimulation und personale Identität: Was sollten wir messen?, Nervenheilkunde 31 (4), S. 221–225.

Witt, K.; Kuhn, J.; Timmermann, J.; Zurowski, M.; Woopen, C. (2013): Deep brain stimulation and the search for identity, Neuroethics 6, S. 499−511.

Buchbeiträge

Witt, K. (im Erscheinen): Personal identity and the moral authority of advance directives. In: Michael Kühler, Veselin Mitrovic (Hrsg.): Theories of the Self and Autonomy in Medical Ethics. Springer.

Witt, K. (2014): Persönlichkeit und Autonomie, in: Zichy, M; Friedrich, O (Hrsg.): Persönlichkeit. Neurowissenschaftliche und neurophilosophische Fragestellungen, Münster: mentis, S. 207−227.

Witt, K.; Woopen, C. (2014): Ethische Überlegungen zur THS in der Psychiatrie: Entscheidungskompetenz und Identität, mit Christiane Woopen, in: Kuhn, J; Gaebel, W (Hrsg.): Therapeutische Stimulationsver­fahren für psychiatrische Erkrankungen. Ein Praxisbuch, Stuttgart: Kohlhammer, S. 195−206.

Witt, K. (2013): Zur Rationalität prudentieller Sorge bei tiefer Hirnstimulation, in: Manzeschke, A; Zichy, M (Hrsg.): Therapie und Person. Ethische und anthropologische Aspekte der tiefen Hirn­stimulation, Münster: mentis, S. 67−90.

Witt, K. (2013): Tiefe Hirnstimulation, personale Identität und informierte Einwilligung, in: Steger, F (Hrsg.): Medizin und Technik. Risikobewusstsein und ethische Verantwortung infolge technologischen Fortschritts, Paderborn: mentis, S. 129−153.

Weitere Veröffentlichungen

Witt, K. (2017): Gangster’s paradise. Wenn Firmen Gewinne in Steuerparadiese verschieben, werden sie von Ökonomen oft verteidigt. Was ist davon zu halten?
DIE ZEIT 53, S. 32.

Witt, K. (2017): Tim Lewens, The biological foundations of bioethics. Ethical Theory and Moral Practice 20, S. 205−207.

Unter Begutachtung

Witt, K.; E. Olson: Against person essentialism, Mind (zurzeit in Überarbeitung).

 

Eine weitere philo_ude Website