MA Theorie des Sozialen

Gemälde Personen TdS

​Interdisziplinäre Erforschungen des Sozialen, vom Interpersonellen zum Globalen

Seit dem Wintersemester 2020/21 bietet die Universität Duisburg-Essen den interdisziplinäre und fakultätsübergreifende Master-Studiengang Theorie des Sozialen an.

Auf dieser Seite geben wir einen Überblick über das zweijährige MA-Programm und informieren über die mit dem Studiengang verbundenen Berufsperspektiven, über dessen Aufbau und Inhalte und über die modulverantwortlichen Lehrenden. Außerdem finden Sie Informationen über das Bewerbungsverfahren sowie über ihre Ansprechpartnerin.

Auf einen Blick

  • Studienstart für den MA Theorie des Sozialen ist das Wintersemester, Einschreibung ab sofort jeweils zum Wintersemester möglich
  • Lehre durch das Institut für Philosophie und das Institut für Soziologie an den Fakultäten für Geisteswissenschaften und für Gesellschaftswissenschaften
  • zwei Einstiegsschwerpunkte für Studierende mit BA in Philosophie oder Soziologie, in denen unterschiedliche Grundmodule es ermöglichen, zentrale Inhalte aus dem jeweils nicht auf BA studierten Fach im ersten Semester nachzuholen
  • zwei philosophische und zwei soziologische Kernmodule, die im ersten und zweiten Semester studiert werden und Schlüsselthemen der Mikro- und Makrosozialität aus deskriptiver und normativer Perspektive thematisieren
  • Scharnier des Studiengangs, das Interdisziplinäres Modul, das sich über Semester zwei und drei erstreckt und Lehre aus Philosophie und Soziologie verbindet, die durch Lehre aus den Instituten für Psychologie, Kommunikationswissenschaften, Sozioökonomie und Politikwissenschaft ergänzt wird
  • im dritten Semester das MA-Arbeit-Orientierungsmodul, das in enger Begleitung durch Lehrende aus Philosophie und/oder Soziologie die MA-Arbeit eigenständig vorzubereiten erlaubt
  • Masterarbeit im vierten Semester

Interdisziplinäre Blicke auf das Soziale, vom Interpersonellen zum Globalen

Mit dem Masterstudiengang Theorie des Sozialen antwortet die Universität Duisburg-Essen auf die wachsende Notwendigkeit, aktuelle gesellschaftliche Schlüsselthemen mit interdisziplinären wissenschaftlichen Zugängen zu untersuchen. Ziel des Studiums ist es, ein integratives, d.h. Soziologie und Philosophie zusammenführendes Verständnis von Phänomenen zu erlangen, die zentral zur sozialen Lebensform menschlicher Personen gehören. Die einschlägigen Phänomene umfassen:

  • Empathie
  • geteilte und kollektive Intentionalität
  • soziale Normen
  • informelle und formelle Institutionen sowie soziale Rollen
  • die globalen Dimensionen der Interaktion heutiger Individuen
  • transnationale institutionelle Akteure

Diese Phänomene werden zum einen unter strukturellen und explanativen Gesichtspunkten behandelt, zum anderen in ihrer normativen Bedeutung analysiert.

Das Absolvieren des Studiengangs wird Studierende in die Lage versetzen, die komplexen sozialen Phänomene der heutigen Zeit zu verstehen und zu beurteilen. Ihnen werden grundlegende analytische und normative Kompetenzen vermittelt, die in unserer immer unübersichtlicher werdenden sozialen Welt dringend vonnöten sind. Zielgruppe des Studiengangs sind Studierende mit einem BA-Abschluss in Philosophie oder Soziologie mit Berufszielen in den Bereichen

  • Wissenschaft
  • Politik und Politikberatung
  • Medien
  • NGOs
  • Politische Bildung

MA Theorie des Sozialen – die Module im Einzelnen

Diagramm7 TdS



Modul 1: Grundmodul Theoretische Philosophie

  • Systematische Grundbegriffe und Fragen der philosophischen Anthropologie und philosophischen Psychologie
    • Bewusstsein & Intentionalität
    • Wünsche, Überzeugungen, Absichten, Emotionen
    • Rationalität
    • Geteilte Intentionalität
  • Philosophie der Person
    • Personale Identität
    • Höherstufige Einstellungen

Modul 2: Grundmodul Praktische Philosophie

  • Systematische Grundbegriffe und Fragen der politischen, Sozial- und Rechtsphilosophie
    • Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit, Wohlergehen
    • Gesellschaft, Rechte, Recht
  • Historische und aktuelle Ansätze in der politischen Philosophie
    • Von Aristoteles zu Habermas
  • Normative Ethik
    • Tugendethik, Kontraktualismus, Utilitarismus, Kantianismus

Modul 3: Grundmodul Soziologie: Soziologische Theorien

  • Klassische und aktuelle soziologische Theorien
    • Von Durkheim und Weber zu Luhmann und Bourdieu
  • Themen aus der allgemeinen und speziellen Soziologie
    • z.B. Organisationssoziologie, Kultursoziologie, Stadt- und Regionalsoziologie
  • Aktuelle Entwicklungen soziologischer Theoriebildung
    • Handlungsverstehen und -erklären
    • Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen wie soziale Differenzierung, Globalisierung und Regionalisierung

Modul 4: Kernmodul S1: Wissenschaftstheorie

  • Wissenschaftstheoretische und wissenschaftssoziologische Voraussetzungen soziologischer Forschung
  • Methodologie der Kritik von Erklärungsanspruch und Erklärungsreichweite soziologischer Theorien
  • Soziologische Theorie und empirische Forschung
    • Einfluss theoretischer Konzepte auf empirische Forschungsdesigns
    • Bedeutung empirischer Befunde für soziologische Theoriebildung

Modul 5: Kernmodul P1: Strukturen des Sozialen

  • Intersubjektivität
    • Empathie
    • Geteilte Einstellungen
    • Gemeinsames Handeln
  • Sozialontologie
    • Soziale Tatsachen
    • Soziale Arten
    • Soziale Konstruktion

Modul 6: Kernmodul S2: Globalität

  • Transnationale Soziologie
  • Globalitätsforschung
  • Transnationale Vergesellschaftung
  • Migration
  • Cross-border labor markets
  • Globalisierung und Transnationalisierung von Kunst, Wissenschaft und Recht

Modul 7: Kernmodul P2: Normative Dimensionen des Sozialen

  • Soziale Emotionen wie Schuld, Scham, Empörung, Achtung und Bewunderung
  • Verantwortlichmachen und Verzeihen im Alltag und im Recht
  • Die Normativität sozialer Institutionen, wie vom Recht, von Spielregeln und von Etikette
  • Konstitutive und regulative Regeln
  • Durch technische Veränderungen der Sozialität entstehende ethische Herausforderungen

Modul 8: Interdisziplinäres Modul

  • Integration philosophischer und soziologischer Zugänge zu sozialen Phänomenen
  • Kritische Erarbeitung des aktuellen Forschungsstands zu ausgewählten Fragen, die aus philosophischer wie aus soziologischer Sicht von besonderer Bedeutung sind
  • Disziplinäre Ergänzung durch Lehre aus der Sozialpsychologie, der Sozioökonomie, der Politikwissenschaft oder der Kommunikationswissenschaft

Modul 9: MA-Arbeit-Orientierungsmodul

  • Selbständiges Ordnen erarbeiteter Forschungsmethoden aus Philosophie und Soziologie, ggf. aus benachbarten Disziplinen
  • Rezeption und Sichtung von Forschungsergebnissen auf dem neuesten Stand
  • Einkreisen eines eigenen Forschungsthemas mit Unterstützung von Lehrenden aus Philosophie und/oder Soziologie
  • Artikulation einer eigenen Forschungsfrage für die MA-Arbeit

Modul 10: MA-Arbeit

  • Eigenständige Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung, die entweder primär der Philosophie oder der Soziologie oder aber gleichermaßen beiden Fächern zuzuordnen ist

Prüfungsordnung und Modulhandbuch

Die aktuelle Prüfungsordnung für den MA Theorie des Sozialen kann hier (PDF) und das Modulhandbuch zum Studiengang hier (PDF) heruntergeladen werden.

Die verantwortlichen Professoren

Studiengangsleitung: Prof. Dr. Neil Roughley

Roughley8 TdS

(Institut für Philosophie)

Professur für Philosophische Anthropologie und Ethik

Mehr lesen

Studiengangsmanagementteam: Prof. Dr. Gregor Bongaerts

​​Bongaerts3 TdS

​(Institut für Soziologie)

Professur für Allgemeine Soziologie / Soziologische Theorie

Mehr lesen

Studiengangsmanagementteam: Prof. Dr. Andreas Niederberger

​​Niederberger4 TdS

(Institut für Philosophie)

Professur für Politische, Sozial- und Rechtsphilosophie

Mehr lesen

Weitere für die Lehre des Studiengangs zuständige Professor(inn)en

Prof. Dr. Anja Weiß

Weiss3 TdS

(Institut für Soziologie)

Professur für Makrosoziologie und Transnationale Prozesse

Mehr lesen

Prof. Dr. Oliver Hallich

Hallich3 TdS

​(Institut für Philosophie)

Professur für Angewandte Ethik

Mehr lesen

Prof. Dr. Dirk Hartmann

​​Hartmann4 TdS

(Institut für Philosophie)

Professur für Theoretische Philosophie

Mehr lesen

Prof. Dr. Thomas Spitzley

Spitzley2 TdS

​(Institut für Philosophie)

Professur für Theoretische Philosophie

Mehr lesen

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudiengang Theorie des Sozialen ist der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses

  • des Studienfaches Angewandte Philosophie im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang oder
  • des Studienfaches Philosophie im Bachelorstudiengang mit der Lehramtsoption Gymnasien und Gesamtschulen oder
  • des Bachelorstudiengangs Soziologie oder
  • eines gemäß § 63a Abs. 1 HG gleichwertigen Abschlusses an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule.

Mindestnote: 2,5.

Einschreibung an der Universität Duisburg-Essen

Informationen zur Einschreibung und dafür erforderlichen Unterlagen finden Sie hier. Informationen zur Terminvergabe für die Einschreibung bzw. zur Möglichkeit einer postalischen Einschreibung finden Sie hier.

Sie können schon folgende Unterlagen vorbereiten:

  • den vollständig ausgefüllten Antrag auf Einschreibung
  • sowie alle auf Sie zutreffenden weiteren Unterlagen (u.a. Abschlusszeugnis, Transcripts of Records / Diploma Supplements, Passfoto, Bestätigung der Krankenversicherung etc.) gemäß Antrag auf Einschreibung, S.5

Hamzavi transparent2 TdS

Wenn Sie Ihren BA-Abschluss an einer anderen in-  oder  ausländischen Hochschule erworben haben, muss der zuständige Prüfungsausschuss die Gleichwertigkeit feststellen.
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall per E-Mail an den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden für den Masterstudiengang Theorie des Sozialen, Prof. Dr. Neil Roughley (E-Mail: neil.roughley@uni-due.de).
Das Formular "Gleichwertigkeitsbescheinigung" finden Sie unter http://www.uni-due.de/imperia/md/content/geisteswissenschaften_dekanat/bescheinigung_zur_vorlage_beim_studierendensekretariat.pdf.
Es reicht zunächst, wenn Sie Herrn Professor Roughley das eingescannte Transcript of Records sowie Ihr Bachelorzeugnis zusenden. Bei der etwaigen Einschreibung müssen Sie dann die Originale (etwa die Bachelor-Urkunde) vorlegen.

Ihre Ansprechpartnerin am Institut für Philosophie:
​​


Bild-la-2020









Dipl.-Kff. Leslie Arnolds, Kustodin

Leslie.Arnolds@uni-due.de
 

Zum Institut für Soziologie
Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Gregor Bongaerts

 

Den Studiengangsflyer als PDF-Datei öffnen / speichern

Wir danken der Künstlerin Soraya Hamzavi-Luyeh dafür, dass wir Ihr Werk „Kalt und Warm 2“ verwenden dürfen: www.artoffer.com/Soraya-Hamzavi-Luyeh